Enteignungsbehörde erteilt Potsdam Wegerecht am Groß Glienicker See

Enteignungsbehörde erteilt Potsdam Wegerecht am Groß Glienicker See

Schon seit mehreren Jahren streitet sich die Landeshauptstadt mit Grundstücksbesitzern am Groß Glienicker See. Am Westufer soll auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern ein durchgängiger Uferweg entstehen. Screenshot: Geoportal des Landkreises Potsdam-Mittelmark

Stadt hofft nun auf Einigung mit weiteren Grundstückseignern

Potsdam.

"Wir sind zuversichtlich, dass nach dem ersten Verfahren auch andere Verfahren gut ausgehen", sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs vergangene Woche. Anlass war die Entscheidung der Enteignungsbehörde des Landes Brandenburg, der Stadt in einem Fall ein Wegerecht über ein Grundstück am Ufer des Groß Glienicker Sees einzuräumen. Dabei handelt es sich um ein Grundstück im Norden des geplanten Uferwegs. Dies könnte ein Durchbruch für die Pläne der Landeshauptstadt sein, den öffentlichen Weg am Westufer des Sees wiederherzustellen. Schon seit Jahren wehren sich Grundstücksbesitzer gegen das Vorhaben.

"Unseren Wünschen wurde nicht ganz entsprochen", merkte Jakobs an. Angestrebt hatte sich die Verwaltung einen vier Meter breiten Weg - drei Meter Weg nebst jeweils 50 Zentimeter Grünstreifen. Auch den Plan, den Uferweg für Fahrräder freizugeben, muss die Stadt wohl verwerfen. Erlaubt sein sollen lediglich Krankenfahrstühle. Auch eine komplette, öffentlich zugängliche Uferlandschaft wird es wohl nicht geben. Endgültig ist die Entscheidung der Enteignungsbehörde indes noch nicht. Mit Widerspruch von Seiten der Grundstücksbesitzer ist zu rechnen. Der Bebauungsplan sieht einen durchgehenden öffentlichen Uferweg am Groß Glienicker See vor. Insgesamt plant die Stadt für den Ankauf von Grundstücken und das Herrichten des Uferwegs fünf Millionen Euro ein. Seit Jahren sperren mehrere Grundstückseigentümer den Weg, seit etwa fünf Jahren ist die Enteignungsbehörde des Landes mit den Fällen beschäftigt. Im Sommer 2017 hat die Landeshauptstadt der Enteignungsbehörde nach mehrjährigen Verhandlungen mit den Sperrern angezeigt, dass keine weiteren gütlichen Einigungen zu erwarten seien

.Aktuell sind abzüglich des jetzt entschiedenen Falls noch 19 Verfahren bei der Enteignungsbehörde anhängig. Darunter sind drei sogenannte "Sperrer", die den Uferweg mit Mauern oder Grün blockieren. "Ich kann nur jeden Eigentümer von Uferflächen auffordern, sich mit uns gütlich zu einigen und somit endlich den rechtsgültigen Bebauungsplan anzuerkennen", appellierte Oberbürgermeister Jakobs an die Verfahrensgegner. Er hofft nun, dass unentschlossene Eigner nach der Entscheidung der Behörde sich mit der Stadt einigen. rue

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Richtfest am Campus Gargarinstraße
Potsdam

Richtfest am Campus Gargarinstraße

Am Standort der neuen Montessori-Gesamtschule in der Gargarinstraße wurde am Dienstag Richtfest gefeiert. Neben Oberbürgermeister Jann Jakobs und Kis-Werkleiter Bernd Richter kam auch ...

Potsdamer essen 1.600 Tonnen Schokolade im Jahr
Potsdam

Potsdamer essen 1.600 Tonnen Schokolade im Jahr

67 Sattelschlepper voll mit Schokolade: So groß ist der Hunger auf Süßes in Potsdam pro Jahr. Von der Tafel über die Praline bis zum Riegel: 1.600 Tonnen Schokolade aßen die Menschen hier zuletzt rein...

Bürgerbeteiligung: Gegen Lärm durch Schienenverkehr
Potsdam

Bürgerbeteiligung: Gegen Lärm durch Schienenverkehr

Die Landeshauptstadt ruft alle Potsdamer auf, sich an einer Befragung zur Lärmbelästigung durch den Schienenverkehr zu beteiligen. Hierzu erstellt das Eisenbahn-Bundesamt einen Lärmaktionsplan für...

Schulanmeldung startet am 12. Februar
Potsdam

Schulanmeldung startet am 12. Februar

Ab Montag, 12. Februar, können Eltern ihre Kinder an einer der Potsdamer Grundschulen anmelden. In diesem Schuljahr lernen 26.540 Schülerinnen und Schüler an Potsdamer Schulen, insgesamt 1960 Mädchen...

Potsdamer Ernährungsforscher erhält Nachwuchspreis
Potsdam

Potsdamer Ernährungsforscher erhält Nachwuchspreis

Professor Dr. Tim J. Schulz vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) wird am 14. März 2018 mit dem 60.000 Euro dotierten und international renommierten Paul Ehrlich-...

Sechster Internationaler AOK Turbine Hallencup findet am Wochenende statt
Potsdam

Sechster Internationaler AOK Turbine Hallencup findet am Wochenende statt

Am Samstag um 14 Uhr wird der 6. Internationale AOK Turbine Hallencup in der Potsdamer MBS-Arena angepfiffen. Insgesamt acht Damen-Mannschaften treten am Samstag und Sonntag gegeneinander an. Dabei...

RAW-Halle wird Digital Hub
Potsdam

RAW-Halle wird Digital Hub

Der Berliner Projektentwickler Trockland will mit internationalen Investoren einen zentralen Ort der digitalen Transformation auf dem Potsdamer RAW-Gelände errichten. Das neue Zentrum in der Nähe des...

Investitionen in die Infrastruktur: Bauen für die Zukunft
Potsdam

Investitionen in die Infrastruktur: Bauen für die Zukunft

In der wachsenden Stadt muss mehr Geld in die Infrastruktur fließen. Der Haushalt müsse auf Investitionen ausgerichtet werden, sagte Potsdams Baubeigeordneter Bernd Rubelt am Montag vor Journalisten....

Besucherrekord im Naturkundemuseum Potsdam
Potsdam

Besucherrekord im Naturkundemuseum Potsdam

Im vergangenen Jahr haben so viele Menschen das Potsdamer Naturkundemuseum besucht wie noch nie. 26.217 Gäste zählte die Einrichtung. Damit setzt sich der Trend der vergangenen zwei Jahre fort. "Das...

Potsdamer Ruderinnen für Amateursportpreis nominiert
Potsdam

Potsdamer Ruderinnen für Amateursportpreis nominiert

Die Frauen des HavelQueen-Achter sind für den Berliner Amateurpreis 2018 nominiert. Die mannschaft besteht aus zwei Vereinen: dem Ruder-Club-Potsdam und dem Ruder-Club Tegel. "Das ist für uns eine...