OB-Wahl: Die Basis entscheidet im Januar

OB-Wahl: Die Basis entscheidet im Januar

Potsdams Linke zieht mit einer parteilosen Frau ins Rennen um das höchste Amt der Landeshauptstadt. Nach der SPD hat die Linke am Montag im Potsdamer Hafen die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Martina Trauth-Koschnick, als ihre Kandidatin vorgestellt. Mit dabei der Vorsitzende des Kreisverbands, Stefan Wollenberg (l.) und der Stadtverordnete Hans-Jürgen Scharfenberg. Foto: sg

Linke schickt Potsdams Gleichstellungsbeauftragte ins Rennen

Sozialdezernent Mike Schubert ist einer der drei Kandidaten bei der Potsdamer SPD. Foto: LHP

Potsdam. Nachdem bis Ende Oktober drei potenzielle SPD-Kandidaten ihr Interesse am höchsten Amt der Stadt bekundet haben, hat am Montag Die Linke ihre Kandidatin für die im Herbst 2018 anstehende Wahl der Presse vorgestellt. Man habe sich ganz bewusst für ein "überparteiliches Angebot" entschieden, hieß es bereits im Vorfeld. Die richtige Person, um alle Potsdamer in die positive Entwicklung der Landeshauptstadt mit einzubeziehen, sieht die Die Linke in Martina Trauth-Koschnick, demnächst nur noch Martina Trauth, parteilos und seit fast 20 Jahren zunächst als Sozialplanerin und später als Gleichstellungsbeauftragte in der Landeshauptstadt tätig.

Schon durch ihr derzeitiges Amt, das sie seit sieben Jahren ausfüllt, sind der einzigen Frau unter den bislang vier Kandidaten Themen wie Integration, Inklusion und die Öffnung politischer Ämter für Frauen wichtig. Martina Trauth-Koschnick ist dem Oberbürgermeister direkt unterstellt und in die Verwaltungsspitze eingebunden. Für die Linken zu kandidieren entspreche ihren politischen Vorstellungen, in die Partei eintreten wolle sie aber nicht, erklärte die 53-jährige Pfälzerin. Seit zwei Jahren lebt sie in Potsdam, zuvor pendelte sie wegen ihrer mittlerweile erwachsenen Tochter zwischen der Wohnung in Berlin und dem Arbeitsplatz in Potsdam hin und her. In ihrer Jugend hat sie zunächst eine Ausbildung zur MTA absolviert und später Sozialpädagogik studiert.

Bei den Linken wird wie bei der SPD Anfang 2018 die Basis über die Nominierung entscheiden. Am 13. Januar sind die Mitglieder der Potsdamer Linken zu einer Vollversammlung mit geheimer Wahl geladen, eine Woche später treffen sich die Genossen der SPD zur Abstimmung über ihren Mann für die Rathausspitze. Zuvor müssen sich alle Kandidaten parteiintern vorstellen.


Kandidaten stellen sich vor


Während die Linken Termine mit den Ortsvereinen planen, stellen sich bei der SPD jeweils alle drei Kandidaten, Bürgermeister Burkhard Exner, Sozialdezernent Mike Schubert und der sich selbst als "Außenseiter" bezeichnende ehemalige Leiter des Grünflächenamts, Frank Steffens, den Fragen der Mitglieder bei zwei Vorstellungsrunden. Den Parteimitgliedern soll Gelegenheit gegeben werden, mit den Kandidaten ins Gespräch zu kommen. Das Verfahren zur Nominierung des Kandidaten sei auf diese Weise transparent und die Mitglieder können sich ihre eigene Meinung bilden. Dieses Vorgehen habe man bereits vor der Bundestagswahl beschlossen, bei der die SPD im September in Brandenburg eine erhebliche Schlappe erlitten hatte, erklärten die Vorsitzende Ulrike Häfner und ihr Stellvertreter Pete Heuer am vergangenen Freitag vor Journalisten.

Die Vorstellungsrunden seien sowohl bei den Linken als auch bei der SPD den Mitgliedern vorbehalten, da einige darum gebeten hätten, sich nicht in der Öffentlichkeit äußern zu müssen. Am 20. Januar haben alle rund 900 Mitglieder der Potsdamer SPD die Möglichkeit, in einer geheimen Wahl über ihren Kandidaten abzustimmen. Bedauert wird von der Parteispitze, dass sich bis zum Ende der Anmeldefrist keine Frau gefunden habe, die für die SPD das Rennen um den wichtigsten Job der Stadt aufnehmen möchte. Die Landtagsabgeordnete Klara Geywitz hatte bereits frühzeitig erklärt, kein Interesse am Amt des Stadtoberhaupts zu haben. Bei dieser Entscheidung bleibe sie auch nach ihrem spontanen Rücktritt als SPD-Generalsekretärin im Anschluss an die Absage der Kreisreform. Es gelte "Eine Frau, ein Wort", betonte Häfner. sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Perfekte Illusion am Denkmaltag
Potsdam

Perfekte Illusion am Denkmaltag

Zum Tag des Denkmals am 9. September öffnet in diesem Jahr auch die Große Stadtschule in der Friedrich-Ebert-Straße 17 von 11 bis 17 Uhr ihre Türen für Besucher. Am Mittwoch stellte Schulleiterin...

Gedenken nach 57 Jahren
Potsdam

Gedenken nach 57 Jahren

Zum zehnten Mal hat die Fördergemeinschaft Lindenstraße 54 am Montag zum Potsdamer Mauerverlauf eingeladen. Treffpunkt war, wie in jedem Jahr, die "Nike" neben der Glienicker Brücke, an der in...

Neues Konzept für Werders Therme
Werder (Havel)

Neues Konzept für Werders Therme

Jurek Brüggen ist in Werder aufgewachsen. Der 25-Jährige hat jahrelang beim Werderaner FC Fußball gespielt und weiß, wie die Blütenstadt tickt. Der lange Weg zu einer Entscheidung für den Weiterbau...

Herricht und Preil in Michendorf
Michendorf

Herricht und Preil in Michendorf

Das Schachspiel: "Machen Sie doch mal einen Zug, Herr Herricht!"! "Ich soll einen Zug machen, Herr Preil? - ganz wie Sie wollen"! Was dann passiert, ist natürlich alles andere als das, was sich der...

Bildung und Ehrenamt am neuen Standort
Teltow

Bildung und Ehrenamt am neuen Standort

Tag der offenen Tür am 21. August: Die Akademie 2. Lebenshälfte hat in den Sommermonaten ihren mittlerweile vierten Standort in Teltow bezogen und lädt am Dienstag zur Besichtigung der neuen Räume in...

Günter Baaske ist Wunschkandidat
Michendorf

Günter Baaske ist Wunschkandidat

Am 1. September 2019 wird in Brandenburg ein neuer Landtag gewählt. Wunschkandidat der SPD-Michendorf für den Wahlkreis Potsdam-Mittelmark II ist der bisherige Landtagsabgeordnete Günter Baaske....

Abstimmen für das Miteinander
Potsdam

Abstimmen für das Miteinander

Das Friedrich-Reinsch-Haus im Potsdamer Stadtteil Schlaatz ist für den diesjährigen Nachbarschaftspreis der nebenan.de Stiftung nominiert. Das Begegnungszentrum, das auch das "Wohnzimmer des Schlaatz"...

Butter für den König
Berlin

Butter für den König

Ein buntes Familienfest rund um das Thema Milchwirtschaft und letzte Besichtigungsmöglichkeit des Schlosses Pfaueninsel vor der Sanierung gibt es am Sonntag, 19. August, von 11 bis 18 Uhr beim...

Beschwingter Geburtstag
Potsdam

Beschwingter Geburtstag

Das Landespolizeiorchester (LPO) Brandenburg feiert Geburtstag: 20 Jahre ist es her, dass der Klangkörper aus dem Zusammenschluss der beiden Polizeiorchester in Frankfurt (Oder) und Potsdam entstanden...

Sicherer Schulweg für ABC-Schützen
Potsdam

Sicherer Schulweg für ABC-Schützen

Anfang der kommenden Woche beginnt in Brandenburg wieder die Schule - für manche von ihnen jedoch nicht wieder, sondern zum ersten Mal. Aus diesem Anlass wird die Polizei in den ersten zwei Wochen...

Mit mehr als 3 Promille in der Innenstadt herumgepöbelt
Potsdam

Mit mehr als 3 Promille in der Innenstadt herumgepöbelt

Eine Zeugin unterrichtete die Potsdamer Polizei am frühen Diensatgabend davon, dass ein augenscheinlich stark alkoholisierter Mann in der Brandenburger Straße Passanten anpöbelt und sich...

Wo verrückt normal ist
Potsdam

Wo verrückt normal ist

Das Drewitzer Musikfestival "Rock am Löschteich" wartet am Samstag, 25. August wieder mit vier Bands auf, die das Gelände sechs Stunden lang zu einer Festivalbühne machen werden - und zwar umsonst &...

Bauland wird immer teurer
Potsdam/Berlin

Bauland wird immer teurer

Bauland in Berlin und Brandenburg wird immer teurer. Laut dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg lag der durchschnittliche Kaufwert für unbebautes Bauland im Jahr 2017 in Berlin bei 695 Euro je...

Jede Runde zählt: 14. Lauffest in Potsdam
Potsdam

Jede Runde zählt: 14. Lauffest in Potsdam

"Wir hoffen, dass die Hütte voll wird", sagte Peter Frenkel am Dienstag. Der Olympiasieger im Gehen von 1972 ist der sportliche Schirmherr der 14. Auflage des Lauffests, das am 31. August im Stadion...