Wasserfreunde Spandau 04 gastieren am Samstag erneut im blu

Wasserfreunde Spandau 04 gastieren am Samstag erneut im blu

Die Mannschaft des OSC Potsdam in „ihrem“ neuen Bad. Die Bedingungen im blu für hochklassigen Erstliga-Wasserball sind hervorragend. Fotos (2): Sandra Seifert

Generalprobe zeigt Reserven bei den Potsdamern auf

Die Ehrenpreise des Ehrl-Cups gingen an Spandauer Akteure: Bester Spieler Nikola Dedovic (rechts) und bester Torschütze Ben Reibel (11 Treffer) wurden mit Preisen des Hauptsponsors "Autohaus Ehrl" prämiert.

Potsdam. Am Samstag ist es endlich soweit: Das Wasserball-Bundesliga-Team des OSC Potsdam steigt mit einem Heimspiel in die neue DWL-Saison ein. Um 19 Uhr geht es im Sport- und Freizeitbad blu am Fuße des Potsdamer Brauhausberges direkt gegen den deutschen Primus Wasserfreunde Spandau 04. Der Serienmeister und Kooperationspartner des OSC steigt dabei natürlich als klarer Favorit ins Wasser und stellte seinen sportlichen Vorsprung bereits beim neunten Andreas-Ehrl-Cup am letzten Wochenende eindrucksvoll unter Beweis.

Ohne Chance blieb die Konkurrenz aus Potsdam, Neukölln, Wedding und Ludwigsburg in den Partien gegen das Berliner Champions-League-Team. Auch der gastgebende OSC musste mit 7:24 deutlicher als gewünscht die Segel streichen. "Das war ein Auftritt unter unseren Möglichkeiten", urteilte Potsdams Trainer Alexander Tchigir, der aber die Leistungen seines Teams am Wochenende zu relativieren wusste: "Das schwere Turnier mit sechs Spielen in der Europapokal-Qualifikation von der Vorwoche steckte den Jungs noch sichtbar in den Knochen. Auch im Kopf müssen die sechs Niederlagen verdaut werden." Zudem fehlten mit Reiko Zech und Christian Saggau gegen Wedding beide Centerverteidiger krankheitsbedingt, was gerade defensiv zu Unsicherheiten führte.

"Wir werden uns am Sonnabend gegen Spandau besser verkaufen. Da bin ich sicher", sagt Tchigir, der in den Turnierauftritten auch erfreuliche Ansätze erkannte. "Wir haben phasenweise gute Angriffe kreiert, haben allerdings oft versäumt, den entscheidenden Pass zu spielen und auch sehr viele hochkarätige Chancen ausgelassen", so der Coach, der die Mannschaft im letzten Jahr mit Platz 4 zum besten DWL-Ergebnis der Vereinsgeschichte führte. "Wenn wir wieder bis ins Halbfinale wollen, müssen wir uns dringend steigern." Unabhängig von der Niederlage gegen Spandau waren nämlich auch die Siege gegen die B-Gruppen-Vertreter SC Wedding (9:3) und SV Ludwigsburg (14:10) nicht vollends überzeugend. Die beste Turnierleistung brachte der OSC am Samstag-Abend beim 7:7 gegen die SG Neukölln ins Wasser."Wir müssen der Mannschaft auch Zeit geben, sich zu finden und zu entwickeln", sagte Andreas Ehrl, Namenspatron des Vorbereitungsturniers, Vorsitzender und Hauptsponsor der Wasserball-Abteilung im OSC. "Wir haben einige Neuzugänge, die integriert werden müssen, zudem müssen sich auch die Spandauer Spieler mit Doppelstartrecht ins Teamgefüge einfinden."

Die vormaligen Potsdamer Lukas Küppers (21 Jahre), Ferdinand Korbel (21) und Dennis Strelezkij (19) sowie das Spandauer Eigengewächs Tomi Tadin (20) dürfen sowohl für die Wasserfreunde als auch den OSC in der DWL spielen. "Der Deutsche Schwimmverband hat diese Möglichkeit geschaffen, um für junge Nationalspieler bis U23 möglichst viel Spielpraxis zu gewährleisten. Das ist sicher sinnvoll, muss aber auch erst einmal zusammenwachsen." Beim Ehrl-Cup spielten Küppers und Tadin für den OSC, während Strelezkij und Korbel die Kappe Spandaus schnürten. Auch OSC-Akteur Zech hat die Option dieses Jahr im Team Spandaus eingesetzt zu werden.

"Wir haben in der Generalprobe am Wochenende noch einige Reserven ausgemacht. Daran müssen wir jetzt in jeder Trainingswoche hart arbeiten", blickt OSC-Kapitän Hannes Schulz voraus. "Am Sonnabend wollen wir es schon viel besser gegen Spandau machen als beim Ehrl-Cup. Mit lautstarker Unterstützung von den Rängen klappt das auch."Mit dem ersten Heimspiel konnte auch ein neuer Partner für die OSC-Wasserballer gewonnen werden. Der Betreiber der Gastronomie im blu ist ab sofort Partner der Sponsorenfamilie im OSC Potsdam Wasserball.Die gute Kooperation zu den Wasserfreunden Spandau 04 wird auch auf anderer Ebene gelebt. Der Super-Cup, das Aufeinandertreffen der besten vier DWL-Teams der Vorsaison, wird gemeinsam am 21. und 22. Oktober in der Sportschwimmhalle Schöneberg am Berliner Sachsendamm ausgerichtet.  red / sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Nachbarschaftstreff „Wendeschleife“ in Drewitz eröffnet
Potsdam

Nachbarschaftstreff „Wendeschleife“ in Drewitz eröffnet

Der strahlende Sonnenschein am Mittwoch gab einen Vorgeschmack darauf, wie es im neuen Nachbarschaftstreff "Wendeschleife" in Drewitz künftig zugehen könnte. Mitarbeiter der Begegnungsstätte Oskar,...

Kinder aus aller Welt malen ihre Heimat
Potsdam

Kinder aus aller Welt malen ihre Heimat

"Kommen und bleiben - Zuhause in Potsdam" lautet der Titel der Ausstellung, die am Mittwoch in der Landeszentrale für politische Bildung eröffnet wurde. Zu sehen sind Kinderbilder aus aller Welt,...

Stadt- und Landesbibliothek feiert Jubiläum mit Kinderwelt
Potsdam

Stadt- und Landesbibliothek feiert Jubiläum mit Kinderwelt

In der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (SLB) wurde am Donnerstag die Kinderwelt mit ihren Angeboten für Kinder und Eltern in der wachsenden Stadt präsentiert. Sie bildet den Auftakt einer kleinen...

Berufe zum Anfassen
Geltow

Berufe zum Anfassen

Was macht ein Straßenwärter? Wie wird einem Patienten Blut abgenommen? Und was ist eigentlich ein Zerspanungstechniker? Solche Fragen konnten Schüler aus dem Landkreis in der Woche vor den...

Erste verlängerte Combino-Bahn: Mehr Platz in der Tram
Potsdam

Erste verlängerte Combino-Bahn: Mehr Platz in der Tram

Spätestens im Dezember soll sie regulär zum Alltag gehören: Die neue verlängerte Combino-Straßenbahn kann dann 246 Fahrgäste transportieren statt bisher 175. Auf den Hauptstrecken soll das ein...

Integrations-Sonderpreis für „Buntes Essen“
Potsdam

Integrations-Sonderpreis für „Buntes Essen“

Das Projekt "Buntes Essen"-Begegnung in der Suppenküche hat den Sonderpreis der Pro Potsdam bei der Verleihung des Integrationspreises erhalten. Der Preis zeichnet Bemühungen aus, Menschen miteinander...

Gemeinsam für den Schlaatz
Potsdam

Gemeinsam für den Schlaatz

Wohn- und Arbeitsort soll er werden, der Schlaatz. Und zwar mit ganz neuen Arbeitsformen. Dazu sollen beispielsweise Kleingewerbe in die Erdgeschosse der Wohnhäuser einziehen. Unter dem Motto...