CO2-Ausstoß: Bäume pflanzen reicht nicht

CO2-Ausstoß: Bäume pflanzen reicht nicht

Bäume allein können den Kampf gegen den Klimawandel nicht gewinnen, erklären Wissenschaftler vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Foto: sg

Zur Klimastabilisierung müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden

Potsdam. Der Anbau von Pflanzen und das Speichern des von ihnen aus der Atmosphäre aufgenommenen CO2 ist kein brauchbares Mittel zur Stabilisierung unseres Klimas, wenn fossile Brennstoffe einfach unvermindert weiter verfeuert werden. Die Plantagen müssten im Fall eines solchen Versagens der Emissionsreduktion so groß sein, dass ihre Fläche entweder den Großteil der natürlichen Ökosysteme oder aber viele für die Nahrungsproduktion benötigte Felder und Äcker verschlingen würde, teilte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mit.

Sehr wohl aber könne der Anbau von Biomasse auf gut ausgesuchten Flächen und mit verstärkter Bewässerung oder Düngung eine Klimapolitik unterstützen, die zugleich den Ausstoß von Treibhausgasen rasch und drastisch verringert. "Wenn wir weiter Kohle und Öl verbrennen und dann später unser Handeln bedauern, wäre die Menge von Treibhausgasen, die wir zur Klimastabilisierung wieder aus der Atmosphäre herausholen müssten, riesig - das wäre nicht zu schaffen," sagt Lena Boysen vom PIK. Boysen ist Leit-Autorin der in einem Journal der American Geophysical Union erscheinenden Studie.

Pflanzen saugen CO2 aus der Atmosphäre, um den Kohlenstoff in ihre Wurzeln, Stämme und Blätter einzubauen. Diese low-tech Option zur Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre könnte kombiniert werden mit High-Tech Speicherung, etwa unterirdisch.


Drei Szenarien: Business-as-usual, Paris-Abkommen, oder ehrgeizige CO2-Reduktion

"Sogar wenn wir wachstumsstarke Pflanzen wie Pappeln oder Elefantengras nutzen könnten und die Hälfte des in ihnen enthaltenen CO2 speichern könnten," so Boysen, "würde im Business-as-usual Szenario fortgesetzter unbeschränkter Emissionen die schiere Größe der Pflanzungen verheerende Auswirkungen auf die Umwelt haben." Die Wissenschaftler berechneten, dass in diesem Fall die hypothetisch benötigten Anbauflächen fast vollständig die natürlichen Ökosysteme rund um die Welt vernichten würden.

Wenn die CO2-Emissionen hingegen mittelmäßig stark verringert werden, entsprechend den bisherigen Ankündigungen der Nationalstaaten beim Klimagipfel von Paris, müssten die Biomasse-Pflanzungen bis Mitte des Jahrhunderts ebenfalls enorm sein. In diesem Szenario würden sie natürliche Ökosysteme auf fruchtbarem Boden in einem Umfang ersetzen, der einem Drittel aller heute existierenden Wälder entspricht. Alternativ müsste mehr als ein Viertel der heute für die Landwirtschaft genutzten Flächen in Biomasse-Plantagen umgewandelt werden - was ein erhebliches Risiko für die Ernährungssicherheit wäre.

Nur ehrgeizige CO2-Reduktionen und Fortschritte in den landwirtschaftlichen Methoden in den nächsten Jahrzehnten könnten scharfe Konflikte über die künftige Landnutzung vermeiden. Aber sogar in diesem Szenario einer offensiven Klimastabilisierungspolitik könnte nur der starke Einsatz von Bewässerung, Düngung und einer weltweiten Speichermaschinerie, die mehr als 75 Prozent des aus der Luft geholten CO2 erfasst, die durchschnittliche Erwärmung auf weniger als 2°C begrenzen. Hierzu müsste es deutliche Verbesserungen bei Anbau, Ernte, Transport und Nutzung der Biomasse geben.


Alle Möglichkeiten nutzen, statt auf die beste zu warten

"Als Wissenschaftler betrachten wir alle möglichen Zukünfte, nicht nur die wünschenswerten", sagt Ko-Autor Wolfgang Lucht, am PIK Ko-Chef des Forschungsbereichs Erdsystemanalyse. "Was passiert im schlechtesten Fall, einem breiten Versagen bei der Reduktion der Emissionen? Würde der Einsatz von Biomasse uns dennoch die Stabilisierung des Klimas ermöglichen? Die Antwort ist: Nein. Es gibt keine Alternative zur drastischen Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen. Geschieht dies, dann können Pflanzungen eine begrenzte, aber wichtige Rolle spielen - wenn sie gut gemanagt werden."

Die Wissenschaftler haben die Machbarkeit von Biomasse-Plantagen und den Entzug von CO2 aus der Luft mit Blick auf die Biosphäre untersucht. Hierfür haben sie Computersimulationen der globalen Vegetation eingesetzt. Bislang wurden Biomasse-Plantagen als Mittel zur CO2-Aufnahme aus der Atmosphäre als ein vergleichsweise sicherer, bezahlbarer und effektiver Ansatz gesehen.

"Unsere Arbeit zeigt, dass der Entzug von CO2 über die Biosphäre nicht als letzte Notlösung für die Klimakrise genutzt werden kann. Stattdessen müssen wir jetzt sofort alle verfügbaren Maßnahmen nutzen, statt auf die bestmögliche Lösung zu warten", sagt Ko-Autor Tim Lenton von der britischen Universität Exeter. "Weniger fossile Brennstoffe zu nutzen ist die Vorbedingung, wenn wir das Klima stabilisieren wollen. Aber wir müssen zusätzlich eine Reihe von Optionen nutzen, von der Wieder-Aufforstung bis hin zu Veränderungen beim Pflügen in der Landwirtschaft, von effizienteren Bewässerungssystemen bis hin zur Verringerung von Lebensmittelverschwendung."

"In dem Klima-Drama, das sich gegenwärtig auf dieser großen Bühne abspielt, die wir die Erde nennen, ist das Entziehen von CO2 aus der Luft nicht der große Held und Retter, nachdem alles andere fehlgeschlagen ist. Es ist eher ein Nebendarsteller, der schon vom ersten Akt an mitspielen muss, während die Vermeidung von Emissionen die Hauptrolle spielt", sagt Ko-Autor Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des PIK. "Das ist die gute Nachricht: Wir wissen, was wir tun müssen - rasch die Nutzung fossiler Brennstoffe beenden und ergänzend eine große Bandbreite an Techniken zum CO2-Entzug aus der Atmosphäre einsetzen. Wir wissen, wann wir es tun müssen - nämlich jetzt. Und wenn wir es tun, dann ist es möglich, die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen und damit den größten Teil der Klimarisiken noch zu vermeiden."  red / sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Im Krankheitsfall am Wochenende Bereitschaftsdienstnummer 116 117 anrufen
Potsdam

Im Krankheitsfall am Wochenende Bereitschaftsdienstnummer 116 117 anrufen

Volle Warteräume in den Notaufnahmen der Krankenhäuser müssen nicht sein. Doch viele Patienten gehen an Wochenenden, nachts und an Feiertagen - also außerhalb der Öffnungszeiten ihrer zuständigen...

Neuer Wegweiser Gesundheit erschienen
Potsdam

Neuer Wegweiser Gesundheit erschienen

Der Wegweiser Gesundheit für die Potsdam und Umgebung ist in der siebten Auflage erschienen. Auf 113 Seiten finden sich Gesundheits-Tipps und Ansprechpartner von A wie Akupunktur bis Z wie...

Babelsberg 03: Der Kapitän bleibt zwei weitere Jahre an Bord
Potsdam

Babelsberg 03: Der Kapitän bleibt zwei weitere Jahre an Bord

Philip Saalbach hat seinen Vertrag am Babelsberger Park um zwei Jahre verlängert. Der 28‐jährige  Defensivmann startet damit in seine dritte und vierte Spielzeit im blau­‐weißen Dress. Im Sommer 2015...

Neuer Sportplatz am Lerchensteig soll Integration fördern
Potsdam

Neuer Sportplatz am Lerchensteig soll Integration fördern

Für den Neubau eines Sportplatzes am Lerchensteig soll der Flächennutzungsplan geändert werden. Ein entsprechender Auslegungsbeschluss wird der Stadtverordnetenversammlung am 7. Juni vorgelegt. Ziel...

Wiederaufbau des Garnisonkirchturms kann früher beginnen
Potsdam

Wiederaufbau des Garnisonkirchturms kann früher beginnen

Der vorzeitige Maßnahmenbeginn für den Wiederaufbau des Garnisonkirchenturmes ist durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) bewilligt worden. Die Stiftung Garnisonkirche...

Potsdams Gleichstellungsbeauftragte begrüßt Reform des Mutterschutzgesetzes
Potsdam

Potsdams Gleichstellungsbeauftragte begrüßt Reform des Mutterschutzgesetzes

Die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Potsdam, Martina Trauth-Koschnick, begrüßt den Beschluss des Bundestags und des Bundesrats zur Neuregelung des Mutterschutzgesetzes. Das...

Ministerin Golze ruft zur Beteiligung an der Sozialwahl auf
Potsdam

Ministerin Golze ruft zur Beteiligung an der Sozialwahl auf

Sozialministerin Diana Golze ruft alle wahlberechtigten Brandenburger auf, sich an der Sozialwahl 2017 zu beteiligen. Diana Golze: "Wer wählt, entscheidet mit über die Zusammensetzung der...

Wasserwacht warnt vor Selbstüberschätzung
Potsdam

Wasserwacht warnt vor Selbstüberschätzung

 Sonne, steigende Temperaturen und lange Wochenenden - die Badesaison hat begonnen. "Bitte lassen Sie Ihre Kinder am Wasser niemals unbeaufsichtigt und klären sie ältere Kinder und Jugendliche über...

Junge Forscher starten in die Endrunde
Potsdam / Erlangen

Junge Forscher starten in die Endrunde

Start frei für das Gipfeltreffen von Deutschlands besten Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern bei der Siemens AG in Erlangen. Vom heutigen Donnerstag bis Sonntag, den 28. Mai treten 178 junge...

Ausstellung im Schloss erzählt die faszinierende Geschichte des Ortsteils Sacrow
Potsdam

Ausstellung im Schloss erzählt die faszinierende Geschichte des Ortsteils Sacrow

Die Ausstellung "Gärtner führen keine Kriege" im Schloss Sacrow fand im vergangenen Jahr sehr großen Zuspruch. Deshalb gibt es nun eine Wiederaufnahme mit der Fortsetzung des faszinierenden Themas....

Potsdamer Rugby-Nachwuchs im Nationalteam
Potsdam

Potsdamer Rugby-Nachwuchs im Nationalteam

Stolz hat der USV Potsdam mit seiner Abteilung Rugby auf die Nominierung zweier Nachwuchsspieler zu einem Lehrgang der U16-Nationalmannschaft reagiert. Wie der Verein am Dienstag Abend mitteilte...

GZSZ-Darsteller zum Anfassen
Potsdam

GZSZ-Darsteller zum Anfassen

Zum 25. Geburtstag der Fernsehserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ hat der Filmpark Babelsberg für die Fans Portraits von 19 Schauspielern der Erfolgsserie installiert. Auf dem Walk of Fame im...

Medaillenregen für Potsdamer Sportakrobaten
Potsdam/Halle

Medaillenregen für Potsdamer Sportakrobaten

Die Potsdamer Sportakrobaten des SV Motor Babelsberg haben am vergangenen Wochenende beim 4. Hallenser Akrobatikturnier einen richtigen Medaillenregen erkämpft. Die Potsdamer  setzten sich gegen die...

Potsdams neues Bad will mit Wellness punkten
Potsdam

Potsdams neues Bad will mit Wellness punkten

Sauna und Wellness stehen im neuen Sport- und Freizeitbad blu buchstäblich ganz oben. Auf dem Dach finden Saunagäste die perfekte Ruheoase mit Wohlfühlgarantie. Hier laden mehrere Saunen, ein...

Auf dem Weg zum Kirchentag
Potsdam

Auf dem Weg zum Kirchentag

Der Kirchentag am Wochenende in Berlin und Wittenberg hat bereits am Mittwoch seine sportlichen Schatten vorausgeworfen. Auf dem Weg in die Bundeshauptstadt haben sich Teilnehmer verschiedener Gruppen...

Unterstützung für Opfer schwerer Straftaten
Potsdam

Unterstützung für Opfer schwerer Straftaten

Schwere Straftaten hinterlassen deutliche Spuren bei den Opfern und ihren Angehörigen. Wer selbst sexuellem Missbrauch, einer Vergewaltigung oder schweren Körperverletzungen ausgesetzt war, braucht in...

Umbrien in Potsdam: So schmeckt die Freundschaft
Potsdam

Umbrien in Potsdam: So schmeckt die Freundschaft

Potsdams italienische Partnerstadt hat jetzt ein Bein in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Der Gastronom und Koch Domenico Giacomino aus Perugia will künftig als Werbeträger seiner Heimatstadt...

Straßenfest zur Einweihung der Luzernstraße
Potsdam

Straßenfest zur Einweihung der Luzernstraße

Am vergangenen Samstag fand im Rahmen des 15-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und Luzern die feierliche Einweihung der Luzernstraße im Potsdamer Stadtteil Bornstedt...

OSC erkämpft daheim ein 7:7 gegen Duisburg
Potsdam

OSC erkämpft daheim ein 7:7 gegen Duisburg

 Das U17-Bundesligateam des OSC Potsdam hat sich im Halbfinalhinspiel gegen den ASC Duisburg am Sonnabend im Brauhausberg-Bad dank eines Blitzstartes tatsächlich eine ordentliche Ausgangssituation für...

Potsdamer gewinnen bei Biologie-Olympiade im Land Brandenburg
Potsdam

Potsdamer gewinnen bei Biologie-Olympiade im Land Brandenburg

Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher hat gestern den Preisträgern der 22. Biologieolympiade im Land Brandenburg gartuliert. Bei dem Finale, das am Freitag vergangener Woche in Frankfurt (Oder)...