Kita-Verpflegung: Mängel in der Kennzeichnung

Kita-Verpflegung: Mängel in der Kennzeichnung

Kitaessen sollte gesund sein und viel Gemüse, aber wenig Fleisch enthalten. Foto: sg

Zu viel Fleisch in Brandenburger Kitas / Berlin hält Richtlinien der DGE ein

Potsdam / Berlin. Rund 80 Kitaspeisepläne haben die Verbraucherzentralen Brandenburg und Berlin auf vegetarische Mahlzeiten und die Häufigkeit von Fleisch und Fisch sowie deren Kennzeichnung geprüft. Insgesamt zeigt der Check, dass sich die Kitas auf einem guten Weg befinden.

Jedoch ist in den Speiseplänen häufig nicht auf den ersten Blick erkennbar, ob es sich um ein vegetarisches Gericht handelt. Auch die Art des verarbeiteten Fleisches oder Fisches ist oft unklar. Der Marktcheck zeigt, dass eine verständliche Bezeichnung der Gerichte durch Caterer und Kita-Personal notwendig ist.

Weil das Essen in der Kita Kinder nachhaltig prägt, haben sich die Verbraucherzentralen Brandenburg und Berlin der Verpflegung der Jüngsten in beiden Bundesländern näher angenommen. Im Fokus standen vegetarische Mahlzeiten und die Häufigkeit von Fleisch und Fisch, die anhand der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bewertet wurden. Zusätzlich sollte festgestellt werden, ob Eltern den Speiseplänen die Zusammensetzung der Mahlzeiten entnehmen können.


Vegetarische Mahlzeiten halten Einzug in die Kitaküche

"Vegetarische Mahlzeiten scheinen auf den ersten Blick die Mittagstische in den Kitas beider Länder erobert zu haben", so Annett Reinke, Expertin für Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Brandenburg. "Die Kennzeichnung in den Speiseplänen ermöglicht allerdings nur selten eine eindeutige Identifizierung. Wir haben festgestellt, dass in vielen Beschreibungen kein Fleisch erwähnt wurde, obwohl durchaus denkbar war, dass Fleisch beziehungsweise tierische Bestandteile enthalten sind."

Beispiele dafür sind Gemüseeintöpfe, bei denen unklar ist, ob sie Fleisch oder Würstchen enthalten. "Nur in wenigen Fällen waren Mahlzeiten mit dem Zusatz "vegetarisch" oder einem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Hier und auch bei der Auszeichnung der Fleisch- und Fischarten im Speiseplan besteht erhebliches Verbesserungspotenzial", so Reinke. "Wir fordern daher Caterer und Kitas auf, für eine eindeutige Kennzeichnung der Gerichte zu sorgen."

"Fisch steht in beiden Bundesländern noch zu selten auf dem Speiseplan. Ob in den wenigen Fällen, in denen es überhaupt Fisch gab, der empfohlene Seefisch angeboten wurde, ließ sich aus dem Speisplan nicht immer erkennen", so Roland Scharathow, Projektleiter Lebensmittel und Ernährung von der Verbraucherzentrale Berlin.


Kitas sollten sich an Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung halten

Beim Fleischangebot unterscheiden sich beide Bundesländer. Während in der Berliner Stichprobe die DGE-Empfehlungen eingehalten werden, liegen einige Brandenburger Kitas leicht über der vorgeschlagenen Anzahl von acht Fleischgerichten in 20 Tagen. "Für eine ausgewogene Ernährung ist es sinnvoll, dass sich Kitas an den DGE-Qualitätsstandards zur Häufigkeit von Fleisch- und Fischgerichten orientieren. Wichtig ist außerdem eine zielgerichtete Qualifizierung des Kita-Personals, das über die Zusammenstellung der Speisepläne entscheidet", so Scharathow.

Vom 1. bis zum 31. Mai 2016 wurden rund 80 Speisepläne von Kitas erfasst. Die Auswahl erfolgte in Brandenburg und Berlin nicht repräsentativ auf Basis von postalischen Anschreiben sowie mündlicher Einladung. Insgesamt 54 Brandenburger und 24 Berliner Kitas beteiligten sich an dem Marktcheck. Die Speisepläne wurden im Juni /Juli 2016 von den Mitarbeitern der Verbraucherzentralen nach einheitlichen Kriterien auf der Basis von DGE-Anforderungen an einen Vierwochenspeiseplan mit Fokus auf Fleisch und Fisch ausgewertet.

Erfasst wurde neben der Anzahl der Fleisch- und Fischgerichte als Hauptmahlzeit die Anzahl vermutlicher und eindeutig gekennzeichneter vegetarischer Gerichte. Vermerkt wurde außerdem, auf welche Art und Weise gegebenenfalls eine vorhandene Kennzeichnung von vegetarischen Gerichten im Speiseplan erfolgte. Als eindeutig vegetarisch wurden nur die Speisen eingestuft, die entweder durch den Zusatz "vegetarisch" oder etwa durch Symbole wie beispielsweise ein grünes Blatt im Speiseplan gekennzeichnet waren.  red / sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Oberbürgermeister gratuliert Egon Günther zum 90. Geburtstag
Potsdam

Oberbürgermeister gratuliert Egon Günther zum 90. Geburtstag

Oberbürgermeister Jann Jakobs hat dem DEFA-Filmregisseur Egon Günther zu seinem heutigen 90. Geburtstag gratuliert und ihm für sein persönliches Wohlergehen die besten Wünsche übermittelt. "Die...

Neue Sonderausstellung im Potsdam Museum
Potsdam

Neue Sonderausstellung im Potsdam Museum

Museumsdirektorin Dr. Jutta Götzmann stellte heute die neue Sonderausstellung im Potsdam Museum „Faszinierender Blick. Potsdamer Veduten des 18. und 19. Jahrhunderts“ vor, die vom 1. April bis zum...

Die Eisfrau von Babelsberg
Potsdam

Die Eisfrau von Babelsberg

Mit Eis hatte Andrea Majunke Lisboa soviel am Hut wie jeder normale Bürger. Fast alle mögen Eis - aber damit hat sich die Sache auch erledigt. Lisboa hat Kommunikationswisschenschaften studiert und...

Deutsche Wohnen saniert Krampnitzer Kasernengebäude
Potsdam

Deutsche Wohnen saniert Krampnitzer Kasernengebäude

Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Krampnitz können Wohnungen mit sozial verträglichen Mieten entstehen. Mit dem Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen Gruppe hat Potsdam einen privaten Investor...

Neues Hilfsangebot für Menschen aus psychiatrischen Einrichtungen
Potsdam

Neues Hilfsangebot für Menschen aus psychiatrischen Einrichtungen

Ab dem kommenden Montag können Menschen, die als Minderjährige in psychiatrischen Kliniken und Heimen unter menschenunwürdigen Bedingungen lebten, Hilfe durch eine neue Beratungsstelle in Potsdam in...

Kulturland Brandenburg auf den Spuren der Reformation
Berlin / Potsdam

Kulturland Brandenburg auf den Spuren der Reformation

In Brandenburg sei Luther selbst nie gewesen, weiß Brigitte Faber-Schmidt. Die Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte, zu der auch Kulturland Brandenburg...

Standorte und Termine des Schadstoffmobils im April 2017
Potsdam

Standorte und Termine des Schadstoffmobils im April 2017

Schadstoffe sind gefährliche Abfälle, die nicht in den Restabfallbehälter gehören, sondern fachgerecht entsorgt werden müssen. Potsdamer Privathaushalte können Schadstoffe wie beispielsweise ...

Tore schießen für die Potsdamer Tafel
Potsdam

Tore schießen für die Potsdamer Tafel

Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V., Jochen Brühl haben am Dienstag die Aktivitäten zum Bundestafeltreffen 2017 vorgestellt. Das Treffen findet...

Baupläne der Stadt für 2017
Potsdam

Baupläne der Stadt für 2017

Ferienzeit ist Bauzeit auf Potsdams Straßen: Die 16 wichtigsten Baustellen zur Erhaltung der Infrastruktur im Potsdamer Hauptstraßennetz hat Reik Becker, Bereichsleiter Verkehr und Technik, am...

Potsdam

Servicestelle und Beteiligungs-Werkstatt ziehen um

Im Rahmen der umfangreichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen des Rathauses ziehen die Servicestelle Tolerantes und Sicheres Potsdam (ToSiP) und die verwaltungsinterne WerkStadt für Beteiligung am 29. März...

Bilanz und Ausblick des Stadt Forum Potsdam
Potsdam

Bilanz und Ausblick des Stadt Forum Potsdam

Das Stadt Forum Potsdam blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Bei der Sitzung im Februar 2016 zum Stand des Leitbautenkonzepts für die Stadtmitte haben die differenzierten Stellungnahme...

OSC löst Viertelfinal-Ticket
Potsdam

OSC löst Viertelfinal-Ticket

Die Bundesliga-Wasserballer des OSC Potsdam sind zum zweiten Mal nach 2012 als Vierter der DWL-A-Gruppe direkt fürs Viertelfinale der Playoffs qualifiziert. Mit dem 11:9 (4:3, 2:3, 4:1, 1:2)...

Lesen und Schreiben als Menschenrecht
Potsdam

Lesen und Schreiben als Menschenrecht

Am 23. April ist es wieder so weit: In ganz Deutschland wird der UNESCO-Welttag des Buches als großes Lesefest gefeiert. Doch 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht ausreichend...

In Potsdam wird angeradelt
Potsdam

In Potsdam wird angeradelt

Mit Frühlingsbeginn sind auch wieder mehr Radfahrer auf Potsdams Straßen unterwegs. Das offizielle Anradeln mit Oberbürgermeister Jann Jakobs findet in diesem Jahr am Samstag, 22. April, ab 14...

RSV holt wichtigen Heimsieg gegen Herzöge Wolfenbüttel
Kleinmachnow

RSV holt wichtigen Heimsieg gegen Herzöge Wolfenbüttel

Auch zweiten Playdown-Spiel haben die Korbjäger des RSV Eintracht 1949 den erhofften und zugleich auch benötigten Sieg eingefahren. In der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School auf...