Eichenprozessionsspinner muss auch 2017 bekämpft werden

Eichenprozessionsspinner muss auch 2017 bekämpft werden

Erster Einsatz von Hubschraubern zum Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner im Potsdamer Umland im Mai 2013 auf dem Landeplatz in Wildpark West. Foto: sg

Befall in Brandenburg deutlich zurückgegangen - Gefahr besteht jedoch weiter

Das in Brandenburg eingesetzte Bekämpfungsmittel Dipel ES wird vor dem Auftanken des Hubschraubers verdünnt. Foto: sg

Potsdam. Seit Jahren leidet Brandenburg unter dem sich auf lokaler Ebene massenhaft vermehrenden Eichenprozessionsspinner. Aus forstlicher Sicht sind neben den Unannehmlichkeiten für Waldbesucher die ökologischen und wirtschaftlichen Schäden an Eichen von Belang.

Um die seit Jahren in Brandenburg auftretenden Schadinsekten in seinen Hauptverbreitungsgebieten außerhalb von Siedlungsbereichen zu bekämpfen, hat der Landesbetrieb Forst Brandenburg inzwischen ein erhebliches Knowhow erworben - und zwar offenbar mit gewissem Erfolg. Fraßkartierungen für die Jahre 2015 und 2016 belegen einen erheblichen Rückgang der geschädigten Flächen, wie Forstminister Jörg Vogelsänger aktuell in Landtag auswerten konnte.

Waren im ersten Jahr der Fraßkartierung - im Jahr 2008 - landesweit 815 Hektar betroffen, so stieg die Schadfläche 2012 auf den Spitzenwert von 5.793 Hektar an. Dennoch belegen Untersuchungen in Brandenburg, dass die Eier des Spinners hochvital sind. Gegenspieler boder Feinde wie die Erzwespe, die Raupenfliege und den Puppenräuber, die zum Teil bereits in süddeutschen Regionen aktiv sind, sind in Berlin-Brandenburg bisher kaum vorhanden. Deswegen werden können sich die Schädlinge in Brandenburg zurzeit noch gut entwickeln und ein natürliches Ende der Massenvermehrung des Eichenprozessionsspinners ist bislang nicht in Sicht.

Eine Eindämmung der Population des Eichenprozessionsspinners wird nur dort erreicht, wo chemisch - bei großen Flächen aus der Luft - oder durch Absammeln bekämpft wird. Hierdurch ist es gelungen, dass die geschädigten Flächen 2015 auf 2.179 Hektar und 2016 auf 1.051 Hektar zurückgingen. Die für Brandenburg angegebene Flächen berücksichtigen nicht, dass die Hauptverbreitungsgebiete im Laufe der Jahre durch das Land "wandern": Aktuell sind besonders die nordwestlichen und westlichen Landkreise betroffen. Außerdem stellen die Forstleute eine Verbreitungstendenz nach Süden und Osten fest.


Befall dank Bekämpfungsmaßnahmen rückläufig - gespritzt wird weiter


Trotz des rückläufigen Befalls müssen auch in diesem Jahr Gegenmaßnahmen stattfinden. Die bisher vorliegenden Monitoring-Ergebnisse erfordern eine Bekämpfung auf 900 Hektar Wald und bei 22.000 Einzelbäumen. Im Landkreis Prignitz sind das 350 Hektar und 7.000 Einzelbäume, im Landkreis Ostprignitz-Ruppin 127 Hektar und 6.000 Einzelbäume und im Landkreis Havelland sind 220 Hektar betroffen. Insgesamt sind beim Landesbetrieb Forst Brandenburg 213 Hektar zu behandeln und beim Landesbetrieb Straßenwesen 10.000 Einzelbäume. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat vorsorglich Finanzmittel für eventuell notwendige Bekämpfungsmaßnahmen eingeplant.

Bekämpfungsmaßnahmen müssen unter Berücksichtigung der Wetterlage wie in den vergangenen Jahren nach dem Schlupf der Raupen im April und Mai erfolgen. Deutschlandweit laufen zurzeit mehrere Forschungsvorhaben, an denen auch Brandenburg beteiligt ist. Sie befassen sich mit Fragen der Populationsentwicklung und -dynamik, den Brennhaaren, der Entwicklung von neuen Monitoringverfahren, mit der Ursachenforschung, mit der Klimaabhängigkeit.


Verbreitungskontrolle durch Eigelegesuche


Die in Brandenburg jährlich durchgeführte Eigelegesuche ist Bestandteil der Kontrolle der Populationsentwicklung. Die Landesregierung hatte sich beim Bund dafür eingesetzt, dass mit Dipel ES ein umwelt- und gesundheitsverträgliches Mittel für die Bekämpfung des sich massiv ausbreitenden Eichenprozessionsspinners zur Verfügung steht. Damit wurde erstmals 2013 der Schädling in einer umfassenden Bekämpfungsaktion effektiv zurückgedrängt.

In den Jahren 2013 bis 2016 hat das Brandenburger Forstministerium 8,1 Millionen Euro für Bekämpfungsmaßnahmen bereitgestellt. In den vergangenen Jahren litten Menschen in den befallenen Gebieten immer wieder unter den Brennhaaren des Schadinsekts. Je öfter es zur Berührung mit den Brennhaaren der Eichenprozessionsspinnerraupen kommt, desto sensibler reagiert der Körper auf das darin enthaltene Gift. Im schlimmsten Fall rufen die Raupenhaare Bronchitis, asthmatische Beschwerden oder pseudoallergische Schockreaktionen hervor. red / sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Potsdam im Landeshauptstädtevergleich weiterhin im Vorderfeld
Potsdam

Potsdam im Landeshauptstädtevergleich weiterhin im Vorderfeld

Seit 1996 erstellt der Bereich Statistik und Wahlen jährlich einen Bericht zum Landeshauptstadtvergleich. Auch der aktuelle, 21. Bericht verdeutlicht, dass Potsdam im Vergleich der 16...

Drittes Symposium im Museum Barberini
Potsdam

Drittes Symposium im Museum Barberini

Das dritte Symposium im Museum Barberini beschäftigt sich mit dem Welttheater des Malers Max Beckmann. Es findet am 29. März im Museum Barberini am Alten Markt statt.Max Beckmann (1884-1950) war...

Land- und Baumaschinenmechatronikergesellen freigesprochen
Götz

Land- und Baumaschinenmechatronikergesellen freigesprochen

"Unsere Wirtschaft braucht ständig neue Fachkräfte - in großen Firmen genauso wie im Mittelstand, im Handwerk genauso wie in der Industrie oder im Dienstleistungsbereich. Der beste Nachwuchs ist der,...

Sieger der ersten Phase des Business-Plan-Wettbewerbs stehen fest
Potsdam

Sieger der ersten Phase des Business-Plan-Wettbewerbs stehen fest

Die Sieger der ersten Phase des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2017 stehen fest. Netzomis, Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen, Socken für den Nacken, bionische Leichtbauprodukte und...

Bildung wird in Potsdam zentral geregelt
Potsdam

Bildung wird in Potsdam zentral geregelt

Jutta Laukart leitet das neue Bildungsbüro in Potsdam. Zusammen mit Soziologe Daniel Wilsdorf will sie die Mankos in Potsdams Bildung herausfinden, analysieren und abstellen. Die...

So geht Deutschland
Potsdam

So geht Deutschland

Zuher, Zaid und Maya sind mit Eltern aus Damaskus nach Deutschland gekommen. Seit zwei Jahren sind sie hier. In dieser Zeit haben alle drei Kinder hervorragend Deutsch gelernt und sich langsam an den...

Das „Wir“ gewinnt gegen Hass
Potsdam

Das „Wir“ gewinnt gegen Hass

Er ist - neben dem Integrationspreis - der wichtigste Preis, den die Stadt Potsdam ausschreibt. Denn das Ehrenamt kann nicht genug gewürdigt werden - im Gegenteil, es wir meist zu wenig Wert...

Das Leben feiern unter der japanischen Kirschblüte
Teltow

Das Leben feiern unter der japanischen Kirschblüte

Vor dem Hintergrund des 15. Japanischen Kirschblütenfestes waren Hobbyfotografen im vergangenen Jahr aufgerufen, sich an einer Fotoausstellung zu beteiligen. Gesucht wurden gelungene Aufnahmen zu dem...

Sabine Ludwig bei den Märkischen Literaturtagen
Teltow

Sabine Ludwig bei den Märkischen Literaturtagen

Vom 25. Februar bis zum 30. April finden im Landkreis Potsdam-Mittelmark die 14. "Märkischen Literaturtage" statt. Mit den Literaturtagen sollen die Strukturen und die Angebote des bibliothekarischen...

Unwetter in Brandenburg: Schlösser und Parks bleiben geschlossen
Potsdam

Unwetter in Brandenburg: Schlösser und Parks bleiben geschlossen

Wegen der aktuellen Sturm- beziehungsweise Orkanwarnung werden die Gärten und Parks der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) am 24. Februar bis zur amtlichen...

Benefizkonzert im Lindenpark: Großes Herz für arme Menschen
Potsdam

Benefizkonzert im Lindenpark: Großes Herz für arme Menschen

Die Beelitzerin Manuela Liß ist im Alltag Sachbearbeiterin in der Registrierung des mittelmärkischen Bauamts, also erstmal nicht wirklich im Eventmanagement tätig. Aber das Organisieren liegt ihr seit...

Zeppelinstraße ab Juni nur noch einspurig
Potsdam

Zeppelinstraße ab Juni nur noch einspurig

In der ersten Juniwoche soll der Modellversuch in der Zeppelinstraße gestartet werden. Die  Zeitplanung zur Umsetzung hat der Bereichsleiter Verkehrsentwicklung, Norman Niehoff, am Dienstag im...

Uni Potsdam stärkt Lehre und Forschung
Potsdam

Uni Potsdam stärkt Lehre und Forschung

Die Universität Potsdam will die Rahmenbedingungen für Studium und Forschung weiter verbessern. Über drei Millionen Euro stellt die Hochschulleitung in diesem Jahr zusätzlich zur Verfügung, um die in...

Erfolgreiches Schnupperpraktikum für Geflüchtete
Kleinmachnow

Erfolgreiches Schnupperpraktikum für Geflüchtete

15 jugendliche Asylsuchende haben am Mittwoch ein zweiwöchiges Praktikum in Seniorenheimen der Region abgeschlossen. Nach einer kurzen Einführung in der Kleinmachnower Altenpflegeschule der...

Kündigung von Bausparverträgen nicht einfach hinnehmen
Potsdam

Kündigung von Bausparverträgen nicht einfach hinnehmen

In den 1990er Jahren haben viele Verbraucher Bausparverträge abgeschlossen, die in der heutigen Niedrigzinsphase relativ hohe Rendite abwerfen. Viele Bausparkassen kündigen nun die Verträge. Am...

Blütentherme soll mit neuem Partner fertig gebaut werden
Werder (Havel)

Blütentherme soll mit neuem Partner fertig gebaut werden

Keine große Überraschung im Badausschuss: Werders Blütentherme soll mit einem neuen Partnerunternehmen fertig gebaut werden, das entschieden die Mitglieder am Dienstagabend auf einer öffentlichen...

Wer will Pate werden?
Potsdam

Wer will Pate werden?

Die Stadt- und Landesbibliothek und das Grundbildungszentrum an der Volkshochschule suchen ehrenamtliche Lese- und Schreibpaten für die Lernangebote in der Grundbildung. "Seit zwei Jahren haben wir...

Duale Studienangebote in Brandenburg werden verdreifacht
Potsdam

Duale Studienangebote in Brandenburg werden verdreifacht

Die Zahl dualer Studienangebote an den staatlichen Brandenburger Hochschulen soll sich bis Jahresende verdreifachen. Gab es zu Beginn der Legislaturperiode zehn derartige Studienformate, so sind es...

Brandenburgische Frauenwoche 2017
Potsdam

Brandenburgische Frauenwoche 2017

Unter dem Titel "Unterwegs in Gambia" stellt Barbara Thieme am 8. März im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche fotografische Sichtweisen auf das Alltagsleben der Menschen des westafrikanischen...

Gericht entscheidet: Domaininhaber haftet für irreführende Werbung
Potsdam

Gericht entscheidet: Domaininhaber haftet für irreführende Werbung

Verbraucherfreundliches Urteil: Im Rechtsstreit um unlautere Werbung auf der Webseite slimsticks-abo.de hat das Landgericht Aachen im Sinne der Verbraucher entschieden. Das Gericht folgte der Ansicht...