Rasante Entwicklung in Brandenburgs Städten

Rasante Entwicklung in Brandenburgs Städten

Werder (Havel) gehört zu den attraktiven Städten, die die meisten neuen Einwohner verbuchen können. Neben der Sanierung der alten Inselstadt hat sich vor allem die Schaffung eines völlig neuen Stadtviertels in den Havelauen nach missglückten Anfängen bewährt. Foto: sg

Attraktive Innenstädte müssen zu Lebensmittelpunkten werden

Potsdam. Niemals haben sich Brandenburgs Städte so sehr und in so rasantem Tempo verändert wie in den vergangenen 25 Jahren. Das betonte Bauministerin Kathrin Schneider am Freitag auf der Konferenz "25 Jahre Stadtentwicklung" bei der Industrie- und Handelskammer in Potsdam.

Städte, die eine viele Jahrhunderte alte Geschichte aufweisen können, seien dank diverser Fördermaßnahmen und privater Investitionen mittlerweile zu attraktiven Quartieren geworden. Besonders diejenigen, die vom so genannten "Berliner Siedlungsstern", den S-Bahn-Anbindungen an die Hauptstadt aus den 1920er Jahren profitieren, seien mittlerweile zu sehr begehrten Wohnorten geworden, so Schneider. Denn auch die attraktivsten Städte brauchen einen funktionstüchtigen Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr, um zu Lebensmittelpunkten zu werden.

In den Kommunen des Berliner Speckgürtels gibt es nur noch wenig Leerstand, gefördert werden müssen nun auch die noch weniger attraktiven Außenbezirke der Städte. Wichtig sei dabei eine gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Umland und die Förderung des Sozialen Wohnungsbaus, die in den vergangenen Jahren wenig Mittel bekam.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs, der in seiner Funktion als Präsident des Städte- und Gemeindebundes an der Tagung teilnahm, betonte die Bedeutung unterschiedlicher Finanzierungsquellen für den Wohnungsbau. Am Beispiel des vor 25 Jahren praktisch unbewohnbaren Holländischen Viertels zeigte er den positiven Wandel in Brandenburgs Städten auf. In Potsdam ist heute vor allem die Schaffung bezahlbarer Wohnungen eine Priorität, denn die Stadt platzt buchstäblich aus allen Nähten.

Doch auch wer ländlicher wohnen möchte, braucht eine gute Verkehrsanbindung - nur das kann die überfüllten Wirtschaftszentren in den größeren Städten letztlich erleichtern. Dafür seien Einzelanalysen nötig, denn nicht an jedem Ort sind die Prioritäten gleich. Wichtig sei vor allem eine funktionierende Infrastruktur, damit die Städte als "Anker im Raum" funktionieren können, erklärte Bauministerin Schneider.

Ausgefeilte Mobilitätskonzepte, zu denen Fahrradschnellwege genauso gehören wie ein gut ausgearbeitetes Schienennetz, sind für Jakobs der Schlüssel zu mehr Ansiedlung in kleineren Kommunen. Gleichzeitig ist für ihn eine Änderung der Ladenöffnungszeiten, vor allem an Wochenenden unüberwindbar. Zurzeit sei das "altertümlich", so Jakobs, der sich auch für eine Beibehaltung der jetzigen Landkreise aussprach.

Potsdamer ins Umland vertreiben will Jakobs jedoch nicht. Zurzeit liegen in der Landeshauptstadt Baugenehmigungen für rund 9.000 Wohnungen vor. 16.000 sollen es in den kommenden Jahren werden. Davon sollen pro Jahr mindestens 100 durch das städtische Wohnungsbauunternehmen Pro Potsdam entstehen.  sg 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Wundersame Wandlung: Altes Heizhaus wird zum Schmuckstück
Stahnsdorf

Wundersame Wandlung: Altes Heizhaus wird zum Schmuckstück

Am 25. Juni ist es wieder soweit: Zum deutschlandweiten Tag der Architektur öffnen auch Brandenburger Architekten zusammen mit ihren Bauherren Tore und Türen und präsentieren ihre neuesten Arbeiten....

"GAU" für Geltow und Werder
Potsdam

"GAU" für Geltow und Werder

Noch sind die Markierungen auf der Zeppelinstraße nicht komplett, aber die Staus lassen nicht auf sich warten, obwohl an einigen Stellen nach wie vor zwei Fahrspuren pro Richtung genutzt werden...

Neue Sportstätten entstehen in Golm und Eiche
Potsdam

Neue Sportstätten entstehen in Golm und Eiche

Die Sportstätten in Eiche und Golm werden neu strukturiert. Das hat die Stadt Potsdam am Mittwoch bekannt gegeben. Grund für das neue Entwicklungskonzept der Sportflächen ist die Universität Potsdam....

Keine Sonntagsöffnung am 2. Juli
Potsdam

Keine Sonntagsöffnung am 2. Juli

 Die verkaufsoffenen Sonntage im Potsdamer Stadtgebiet werden weniger. Die Novellierung des Brandenburgischen Ladenöffnungsgesetzes vom 25. April erlaubt bei besonderen Ereignissen nur noch fünf statt...

Endspurt beim Förderwettbewerb für Nachbarschaftsprojekte
Potsdam

Endspurt beim Förderwettbewerb für Nachbarschaftsprojekte

Die Pro Potsdam und die Stadtwerke Potsdam hatten Ende April gemeinsam den Förderwettbewerb "Gemeinsam für Potsdam" ausgeschrieben. Potsdamer Vereine und Initiativen können noch bis zum 26. Juni ihre...

Schröter: Landespolizeiorchester wird nicht verkleinert
Potsdam

Schröter: Landespolizeiorchester wird nicht verkleinert

Das Landespolizeiorchester Brandenburg wird nicht personell reduziert. Das hat Innenminister Karl-Heinz Schröter Ende letzter Woche in Potsdam entschieden. Entsprechende Überlegungen für eine...

Landesregierung würdigt Verein "Demokratie und Integration Brandenburg"
Potsdam / Seddiner See

Landesregierung würdigt Verein "Demokratie und Integration Brandenburg"

Der Chef der Brandenburger Staatskanzlei, Thomas Kralinski, hat dem Verein "Demokratie und Integration Brandenburg" große Verdienste um die Entwicklung der Zivilgesellschaft des Landes bescheinigt....

Werder erinnert an seinen legendären Bürgermeister Franz Dümichen
Werder (Havel)

Werder erinnert an seinen legendären Bürgermeister Franz Dümichen

Zum 100. Todestag von Franz Dümichen hat am Donnerstag auf dem Alten Friedhof in Werder eine kleine Gedenkveranstaltung mit Stadtverordneten stattgefunden. Bürgermeisterin Manuela Saß erinnerte in...

Isabel Kaufmann ist Glindows neue Kirschkönigin
Glindow

Isabel Kaufmann ist Glindows neue Kirschkönigin

Die neue Glindower Kirschkönigin heißt Isabel Kaufmann. Sie wird beim Kirsch- und Ziegelfest am 1. Juli in Glindow feierlich inthronisiert, bei dem der Ort zugleich seinen 700. Geburtstag feiert....

Fanfarenzug Potsdam zum 10. Mal in Folge mit Gold dekoriert
Potsdam/Großräschen

Fanfarenzug Potsdam zum 10. Mal in Folge mit Gold dekoriert

Am vergangenen Wochenende, den 17. Juni, fand in der Seestadt Großräschen die 27. Fanfaronade – die Offenen Meisterschaften der Naturtonfanfarenzüge des Märkischen Turnerbundes Brandenburg - statt....

Biosphäre-Tickets für ukrainische Kindern
Potsdam

Biosphäre-Tickets für ukrainische Kindern

Eintrittskarten für die Tropenhalle Biosphäre hat der Beigeordnete Mike Schubert 19 Kindern aus dem ost-ukrainischen Awdijiwka geschenkt, die sich derzeit zur Rehabilitation und Erholung in...

Potsdam Porcupines verlieren knapp
Potsdam

Potsdam Porcupines verlieren knapp

Am vergangenen Wochenende spielten die Mannschaften der Potsdam Porcupines. Den Anfang machte die  die 2. Mannschaft, die bei den Berlin Braves auf dem historischen Spielfeld auf dem Tempelhofer Feld...

Bundesfinale 2017 von Jugend debattiert
Berlin

Bundesfinale 2017 von Jugend debattiert

 Soll für Minderjährige der Besuch von Laser-Tag-Arenen verboten werden? Soll die Optionspflicht für Mehrfachstaatsangehörige wieder eingeführt werden? Vor rund 700 Zuschauern stellten sich acht...