25 Jahre Blickpunkt - Eine Brandenburger Erfolgsstory

25 Jahre Blickpunkt - Eine Brandenburger Erfolgsstory

Von einer Ausgabe in Potsdam zu 13 in fast ganz Brandenburg

Potsdam.

Schon 25 Jahre ist der Blickpunkt als Wochenzeitung in Brandenburg etabliert. Mit dem Bundesland ist auch er gewachsen und konnte über zweieinhalb Jahrzehnte kontinuierlich Erfolge verzeichnen. Denn in einer globalisierten Welt, in der internationale News nicht mehr über den Ticker, sondern in Echtzeit über soziale Netzwerke verbreitet werden, spielen lokale Nachrichten und praktische Informationen aus der nahen Umgebung plötzlich wieder eine entscheidende Rolle.

Das haben längst auch Unternehmen erkannt. Für den Blickpunkt bedeutet diese Entwicklung eine beständige Leserschaft und Werbekunden, die dem Medium seit seiner Entstehung treu geblieben sind. Entscheidend ist dabei auch, dass in jeder Region Ansprechpartner vor Ort sind, die ihr Umfeld wie ihre Westentasche kennen - und wenn sie das nicht tun, bereit sind, es sich zu erarbeiten. Die Neugründung einer Zeitung war auch vor 25 Jahren nicht ohne Risiko zu bewältigen. Mitarbeiter, die in ihrer Heimat verwurzelt sind und wissen, wie Leser und Kunden "ticken" waren das Geheimrezept und sind es bis heute geblieben.

Mit einer Geschäftsstelle haben die "Lokal-Nachrichten", wie der Blickpunkt zunächst hieß, 1991 in Potsdam begonnen. In den Anfängen gab es für acht Mitarbeiter in unterschiedlichen Bereichen ein ganzes Telefon. Heute ist eine derart erschwerte Kommunikation unvorstellbar. Auch die Produktion der Zeitung hat sich über die Jahre geradezu dramatisch verändert. Vom anfänglichen Schreiben auf der guten alten Schreibmaschine bis zur quasi kompletten Produktion am Redaktionsrechner ist ein weiter Weg zurück gelegt worden. Ähnlich war es auch bei den Fotos: Im Blickpunkt-Archiv finden sich noch kistenweise Papierabzüge, die einst als Druckvorlagen dienten. Ein teures Verfahren, das enorme Unsicherheiten in sich barg, denn niemals konnte man sicher sein, dass die Bilder den Anforderungen der Zeitung und des Drucks entsprachen.

Mittlerweile gibt es zehn Geschäftsstellen, die jede Woche 13 Lokalausgaben von der Uckermark bis in den Spreewald und von Potsdam bis an die Oder produzieren. Brandaktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte aus den jeweiligen Regionen, aber auch interessante Werbebotschaften werden Woche für Woche veröffentlicht. 54 Mitarbeiter sind heute in den verschiedenen Bereichen an Bord, einige schon seit Jahrzehnten.

Zahlreiche Speditionen und etwa 3.000 Verteiler sorgen dafür, dass die Zeitung pünktlich in die Briefkästen kommt. Diese logistische Höchstleistung verdient besondere Beachtung. Aber ohne seine Kunden gäbe es den Blickpunkt nicht, betont Verlagsleiter Veit Thunemann, bis 2013 selbst Mediaberater in Königs Wusterhausen. Durch das richtige redaktionelle Konzept und ein zeitgemäßes Layout, das immer wieder aktualisiert wird, aber auch durch die branchenübergreifende Themenvielfalt findet jeder Gewerbetreibende die passende Werbeplattform. Dass der Verlag damit den richtigen Weg beschreitet, zeige sich vor allem an den langjährigen Kunden, die mithilfe des Blickpunkt stete Umsatzerfolge verzeichnen können, ist Thunemann überzeugt. sg

» Ministerpräsident Dietmar Woidke gratuliert zum Jubiläum

» Verleger Dieter Schenkelberg über die vergangenen 25 Jahre BlickPunkt

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Rechtsextreme Gewaltbereitschaft nimmt zu
Potsdam

Rechtsextreme Gewaltbereitschaft nimmt zu

Brandenburger Verfassungsschützer haben im Jahr 2015 mehr gewaltbereite Extremisten verzeichnet als in den Vorjahren. Auch 2016 ist mit einer weiteren Steigerung zu rechnen. Bei der Vorstellung des...

Der Ruf nach Rio
Potsdam

Der Ruf nach Rio

Das olympische Dorf soll noch nicht komplett fertig sein, von Baustellen und eklatanten Mängeln sowie unbewohnbaren Unterkünften wurde in der letzten Woche aus Rio berichtet. Einige Teams haben sich...

Schönheitskur für Drewitz
Potsdam

Schönheitskur für Drewitz

Die Gartenstadt Drewitz ist um eine grüne Achse reicher. Der zweite Bauabschnitt des „Grünen Bandes“ ist fertig und am Dienstag offiziell übergeben worden. Seit Mai 2015 wurde an der sogenannten Achse...

Sportlicher US-Familientag
Potsdam

Sportlicher US-Familientag

Am vergangenen Wochenende stand das Spielfeld am Neuen Palais ganz im Zeichen von Baseball und Softball. Die Potsdam Porcupines veranstalteten die 2. East Side Games, die neben dem Sport wie ein...

Neuer Preis für Jugendprojekte
Potsdam

Neuer Preis für Jugendprojekte

Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen in Potsdam arbeiten, können sich vom 1. September bis 30. Januar erstmals für den Jugendinnovationspreis „Blickwechsel“ bewerben. Mit dem Preis sollen...

Ein Park mit vielen Funktionen
Potsdam

Ein Park mit vielen Funktionen

Im kommenden Frühjahr soll die Umgestaltung der Plantage beginnen. Der Siegerentwurf unter dem Motto "Drei Rahmen und viel drin" von den Berliner Landschaftsarchitekten Barbara Hutter und Stefan...

Exzellente Nachwuchsarbeit im Potsdamer Bobsport
Potsdam

Exzellente Nachwuchsarbeit im Potsdamer Bobsport

Die Abteilung Bobsport des SC Potsdam wurde als einer aus 50 Vereinen in ganz Deutschland mit dem "Grünen Band" ausgezeichnet. Das "Grüne Band" belohnt konsequente erfolgreiche Nachwuchsarbeit im...

Lebenslang für Mörder von Elias und Mohamed
Potsdam

Lebenslang für Mörder von Elias und Mohamed

Lebenslang für Mord in zwei Fällen lautet das Urteil im Prozess gegen Silvio S. am Potsdamer Landgericht. Eine besondere Schwere der Schuld sei zudem gegeben, heißt es in dem Urteil, das der...

EWP: Carsten Stäblein ist dritter Interims-Geschäftsführer
Potsdam

EWP: Carsten Stäblein ist dritter Interims-Geschäftsführer

Die Energie und Wasser Potsdam (EWP) hat ab sofort eine erweiterte Interims-Geschäftsführung. Der dritte Geschäftsführer, Carsten Stäblein, hat am Montag seine Tätigkeit aufgenommen. Zuvor hatte die...

Weihnachten im Juli - Europaabgeordnete Susanne Melior besucht Weihnachtsbaumzucht
Werder (Havel)

Weihnachten im Juli - Europaabgeordnete Susanne Melior besucht Weihnachtsbaumzucht

Weihnachten mitten im Hochsommer? Das wäre wohl auch der Europaabgeordneten Susanne Melior (SPD) etwas unheimlich, obwohl die Bäume für den Verkauf schon im Juli ihr Preisschild angeheftet bekommen. B...