Transatlantischer Datenschutz unvereinbar mit EU-Recht

Transatlantischer Datenschutz unvereinbar mit EU-Recht

Justizminister Helmuth Markov warnt vor einem Aufweichen der europäischen Freiheitsrechte. /RiB

Gutachten zum Abkommen zwischen EU und USA - Markov will Datenschutz zweiter Klasse verhindern

Potsdam. "Es darf keinen Datenschutz zweiter Klasse geben", sagte Justizminister Helmuth Markov angesichts des Mitte der Woche veröffentlichten Gutachtens des Juristischen Dienstes des EU-Parlaments, welches das im vergangenen Jahr präsentierte Rahmenabkommen zum transatlantischen Datenschutz für unvereinbar mit EU-Recht hält.

Markov erklärte, die Mitgliedsstaaten und die EU-Kommission sollten die Einwände der Rechtsprüfung ernst nehmen und auch hinsichtlich der laufenden Verhandlungen zum sogenannten EU-US-Privacy Shield-Abkommen Konsequenzen daraus ziehen. "Nach EU-Recht müssen Datenschutzvereinbarungen für alle Menschen gelten und nicht nur für Bürger bestimmter Staaten. Das Abkommen wäre in dieser Form also nicht mit der Grundrechte-Charta der Europäischen Union vereinbar. Gerade was den grenzüberschreitenden Datenverkehr angeht, ist es fahrlässig bestimmte Menschen zu Nutzern zweiter Klasse zu erklären und deren Möglichkeit zur Klage nicht mehr zu garantieren", sagte Markov. Es bestehe weiterhin ein Ungleichgewicht in den jeweiligen Rechtsauffassungen, das zwingend ausbalanciert werden müsse.

Das Gutachten weise unter anderem darauf hin, dass es zwischen der EU und den USA durchaus Abkommen gebe, die hinsichtlich eines möglichen Rechtsbehelfs keine Unterscheidung nach der Unionsbürgerschaft vornehmen würden: "Das Gutachten macht deutlich, dass ein Rahmenabkommen, das einheitliche und verbindliche Regeln schaffen soll, in dieser Form keinen Bestand haben kann. Die Schlussfolgerungen sind letztlich aber keine Überraschung, der Bundesrat hat schon im Jahr 2010 einheitliche Schutzstandards und eine effektive Gewährleistung des Datenschutzes angemahnt. Wir brauchen zunächst einen offenen und intensiven Austausch darüber, was in der EU und in den USA getan wird, um die Privatsphäre der Bürger zu schützen", so der Justizminister.

Denn die Antworten hätte auch Auswirkungen für geplante Abkommen wie TTIP oder TISA. Auch beim Safe Harbor-Nachfolger EU-US-Privacy Shield liege immer noch nichts Schriftliches vor, was überprüft werden könnte, so der Minister weiter. Markov plädiert dafür, im Interesse der Verbraucher und Unternehmen eine rechtlich tragfähige Lösung zu erlangen, denn langfristig müssten internationale Datenschutzstandards geschaffen werden, um die Freiheitsrechte dauerhaft vor einer Aufweichung zu schützen. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Bußgeld für Störung bei Kampfmittelräumung
Potsdam

Bußgeld für Störung bei Kampfmittelräumung

Bei der Evakuierung und anschließenden Bombenentschärfung am 8. November 2017 kam es zu vereinzelten Zwischenfällen. Einige Menschen wollten ihre Wohnungen im Sperrkreis nicht gleich verlassen, eine...

Lebensretter Licht
Potsdam

Lebensretter Licht

Sehen und gesehen werden - nirgendwo ist das wichtiger als im Straßenverkehr. Vor allem für Radfahrer kann eine gute Beleuchtung lebensrettend sein. Die jährlich stattfindende Aktion "FahrRad-Licht"...

In Michendorf laufen die Nikoläuse
Michendorf

In Michendorf laufen die Nikoläuse

 Am 10. Dezember wird wieder der schnellste Nikolaus von Berlin und Brandenburg ermittelt. Rund 1.000 Läufer, alle im Nikolauskostüm, rennen über die Straßen von Michendorf. Mit dieser Teilnehmerzahl...

Weiterführende Schulen laden ein
Potsdam

Weiterführende Schulen laden ein

Die weiterführenden Schulen der Landeshauptstadt werden in den kommenden Wochen zahlreich bei Tagen der offenen Tür Einblicke ins Schulleben geben sowie Schnupperstunden für Grundschüler anbieten....

Spielplatzsanierung auf der Freundschaftsinsel
Potsdam

Spielplatzsanierung auf der Freundschaftsinsel

Am Dienstag haben umfangreiche Umgestaltungsmaßnahmen auf dem am stärksten frequentierten innerstädtischen Spielplatz auf der Freundschaftsinsel begonnen. Die mittlerweile 16 Jahre andauernde...

OVG und Verwaltungsgericht suchen Schöffen
Potsdam

OVG und Verwaltungsgericht suchen Schöffen

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg sowie das Verwaltungsgericht Potsdam suchen für die nächste Amtsperiode interessierte Bürgerinnen und Bürger als Schöffen. Die fünfjährige Amtsperiode...

Herbert Köfer spielt in Beelitz den Rentner
Beelitz

Herbert Köfer spielt in Beelitz den Rentner

Herbert Köfer spielt mal wieder den Rentner: "Ein gesegnetes Alter", heißt die Komödie, mit der der bekannte Film- und Fernsehstar seit Januar durch die Republik tourt und das Publikum begeistert....

Planspiel um die Potsdamer Mitte
Potsdam

Planspiel um die Potsdamer Mitte

37 Entwürfe von Bietern für die neun Grundstücke im Block III des Fachhochschulgeländes am Alten Markt werden seit Mittwoch in der Roten Infobox vor der Nikolaikirche gezeigt. Neben den Gebäuden mit...

Bessere Luft, verärgerte Autofahrer
Potsdam

Bessere Luft, verärgerte Autofahrer

In diesem Jahr werden in der Zeppelinstraße erstmals die Jahres-Grenzwerte für das gesundheitsgefährdende Stickstoffdioxid nicht überschritten, kündigten Baudezernent Bernd Rubelt und der Leiter der...