Warten auf den Oscar

Warten auf den Oscar

Stolz zeigt Bernhard Henrich (l.) Medienstaatssekretär Thomas Kralinski Bilder vom „Oscar-Luncheon“ kürzlich in Los Angeles. Im Vordergrund der Tisch, den Henrich in Babelsberg für das CIA-Büro nachbauen ließ. Foto: sg

"Bridge of Spies" für sechs Oscars nominiert

Das riesige DDR-Emblem wurde extra für "Bridge of Spies" nachgebaut und in der Mitte der Glienicker Brücke aufgehängt. Foto: sg

Potsdam. Studio Babelsberg hat allen Grund zur Hoffnung. Der im Herbst in den Kinos gestartete Agententhriller "Bridge of Spies" - Der Unterhändler" ist für insgesamt sechs Oscars nominiert.

Aus Babelsberger Sicht ist dabei vor allem die Nominierung für das beste Szenenbild interessant, das von Bernhard Henrich mit seinem Team von Handwerkern in den Werkstätten des Studios geschaffen wurde. Für die Innenräume an den unterschiedlichen Drehorten hat Henrich nicht nur auf vorhandenes Mobiliar zurückgegriffen, sondern was nicht passte einfach nachbauen lassen. So ist beispielsweise in nur zwei Tagen ein historischer englischer Schreibtisch in der passenden Größe neu entstanden - und sieht, mindestens im Film, in dem er das CIA-Büro ziert, täuschend echt aus. Das Original hatte Henrich in einem Londoner Fundus entdeckt - es war aber zu klein.

Der erfahrene Szenenbildner scheut sich nicht, weit zu reisen, um die richtige Ausstattung für einen Film zu finden. Zurzeit fliegt er allerdings nur noch zwischen Empfängen und Preisverleihungen hin und her - und strahlt über das ganze Gesicht. Denn vor den Oscars waren am vergangenen Wochenende die britischem Film Awards (Bafta) an der Reihe. Dort konnte sich "Bridge of Spies" nicht gegen "Mad Max" durchsetzen, deshalb ist die Hoffnung auf den Oscar nun umso größer. Für Henrich ist jedoch schon die simple Nominierung Ehre und Freude genug. Und er will auch sein Team davon profitieren lassen.

Bernhard Henrich ist das, was man heute einen Self-Starter nennt. Der 63-Jährige begann als Schaufenstergestalter im saarländischen Niederwürzbach. In den frühen 1970er Jahren kam er als Theaterplastiker ans Berliner Schillertheater. Später wechselte der Autodidakt als freischaffender Szenenbildner in die CCC Studios von Artur Brauner.

Seit 1993 arbeitet der weitgereiste und längst international gefragte Set Decorator in Babelsberg. Damals wurde noch massiv gebaut, erzählt Henrich, heute sei alles viel leichter. Das trifft allerdings nicht für das riesengroße DDR-Emblem zu, das für "Bridge of Spies" nachgebaut und am Originalstandort in der Mitte der Glienicker Brücke aufgehängt wurde. Wie der Schreibtisch für das imaginäre CIA-Büro haben auch Hammer und Sichel mittlerweile einen Platz Babelsberger Fundus bekommen.  sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Großer Andrang bei Teltower Ausbildungsmesse
Teltow

Großer Andrang bei Teltower Ausbildungsmesse

6.000 Besucher nutzten das vielfältige Angebot der 110 Aussteller bei der diesjährigen Teltower Bildungsmesse. Neben technischen Jobs und klassischen Handwerksberufen waren besonders Ausbildungsplätze...

Großer Spaß auf der Grünen Woche
Beelitz / Ferch / Werder (Havel)

Großer Spaß auf der Grünen Woche

Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin war der Tag der Mittelmärker in diesem Jahr besonders bunt. Wwunderschöne Hoheiten, singende Handwerker und jede Menge regionale Erzeugnisse waren dabei:...

Potsdam für Städtepartnerschaft mit Sioux Falls ausgezeichnet
Potsdam

Potsdam für Städtepartnerschaft mit Sioux Falls ausgezeichnet

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Vereins Steuben-Schurz-Gesellschaft, die älteste deutsch-amerikanische Freundschaftsgesellschaft, wurde die Landeshauptstadt Potsdam Donnerstagabend für die...

Noch mehr Licht in der Potsdamer Mitte: drei neue Akteure machen mit
Potsdam

Noch mehr Licht in der Potsdamer Mitte: drei neue Akteure machen mit

Am kmorgigen Sonnabend, den 21. Januar 2017, heißt es in der Potsdamer Mitte wieder „Unterwegs im Licht“. Zum vierten Mal laden die kulturellen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu einem...

Olympiasiegerin und Stamm-Verteidigerinnen verlängern bei Turbine bis 2019
Potsdam

Olympiasiegerin und Stamm-Verteidigerinnen verlängern bei Turbine bis 2019

In dieser Woche hat Frauenfußball-Bundesligist die Verlängerung von drei wichtigen Spielerinnen bekannt gegeben. Den Anfang machte Johanna Elsig am Montag. Die Innenverteidigerin verlängerte ihren...

Klare Sicht ohne Sucht im Treffpunkt Freizeit
Potsdam

Klare Sicht ohne Sucht im Treffpunkt Freizeit

In dem großen Saal des Treffpunkt Freizeit ist es ruhig. Erstaunlich ruhig. Denn der hohe Raum ist gut gefüllt. Der Klangkulisse nach zu urteilen würde aber niemand annehmen, dass sich bis zu 60...

Wie kommt das "W" in den Baum? Eine Buchstabenreise durch Potsdam
Potsdam

Wie kommt das "W" in den Baum? Eine Buchstabenreise durch Potsdam

Am Dienstag eröffnete Oberbürgermeister Jann Jakobs die Ausstellung „Wie kommt das ‚W‘ in den Baum? - Eine Buchstabenreise durch Potsdam“ in der Stadt- und Landesbibliothek (SLB) im Bildungsforum ...

Alte Tatrabahnen neu aufgelegt
Potsdam

Alte Tatrabahnen neu aufgelegt

Seit dem heutigen Donnerstag fährt sie wieder durch das Potsdamer Stadtgebiet. Die neue alte Tatra-Bahn. Sie ist die erste ihres Typs, die grunderneuert auf die Straße beziehungsweise das Gleis...

3.000 Privatquartiere für Kirchentagsgäste in Potsdam gesucht
Potsdam

3.000 Privatquartiere für Kirchentagsgäste in Potsdam gesucht

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht für den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag private Unterkünfte für die Zeit vom 24. Mai bis 28. Mai 2017. Oberbürgermeister Jann Jakobs präsentierte heute im...