Warten auf den Oscar

Warten auf den Oscar

Stolz zeigt Bernhard Henrich (l.) Medienstaatssekretär Thomas Kralinski Bilder vom „Oscar-Luncheon“ kürzlich in Los Angeles. Im Vordergrund der Tisch, den Henrich in Babelsberg für das CIA-Büro nachbauen ließ. Foto: sg

"Bridge of Spies" für sechs Oscars nominiert

Das riesige DDR-Emblem wurde extra für "Bridge of Spies" nachgebaut und in der Mitte der Glienicker Brücke aufgehängt. Foto: sg

Potsdam. Studio Babelsberg hat allen Grund zur Hoffnung. Der im Herbst in den Kinos gestartete Agententhriller "Bridge of Spies" - Der Unterhändler" ist für insgesamt sechs Oscars nominiert.

Aus Babelsberger Sicht ist dabei vor allem die Nominierung für das beste Szenenbild interessant, das von Bernhard Henrich mit seinem Team von Handwerkern in den Werkstätten des Studios geschaffen wurde. Für die Innenräume an den unterschiedlichen Drehorten hat Henrich nicht nur auf vorhandenes Mobiliar zurückgegriffen, sondern was nicht passte einfach nachbauen lassen. So ist beispielsweise in nur zwei Tagen ein historischer englischer Schreibtisch in der passenden Größe neu entstanden - und sieht, mindestens im Film, in dem er das CIA-Büro ziert, täuschend echt aus. Das Original hatte Henrich in einem Londoner Fundus entdeckt - es war aber zu klein.

Der erfahrene Szenenbildner scheut sich nicht, weit zu reisen, um die richtige Ausstattung für einen Film zu finden. Zurzeit fliegt er allerdings nur noch zwischen Empfängen und Preisverleihungen hin und her - und strahlt über das ganze Gesicht. Denn vor den Oscars waren am vergangenen Wochenende die britischem Film Awards (Bafta) an der Reihe. Dort konnte sich "Bridge of Spies" nicht gegen "Mad Max" durchsetzen, deshalb ist die Hoffnung auf den Oscar nun umso größer. Für Henrich ist jedoch schon die simple Nominierung Ehre und Freude genug. Und er will auch sein Team davon profitieren lassen.

Bernhard Henrich ist das, was man heute einen Self-Starter nennt. Der 63-Jährige begann als Schaufenstergestalter im saarländischen Niederwürzbach. In den frühen 1970er Jahren kam er als Theaterplastiker ans Berliner Schillertheater. Später wechselte der Autodidakt als freischaffender Szenenbildner in die CCC Studios von Artur Brauner.

Seit 1993 arbeitet der weitgereiste und längst international gefragte Set Decorator in Babelsberg. Damals wurde noch massiv gebaut, erzählt Henrich, heute sei alles viel leichter. Das trifft allerdings nicht für das riesengroße DDR-Emblem zu, das für "Bridge of Spies" nachgebaut und am Originalstandort in der Mitte der Glienicker Brücke aufgehängt wurde. Wie der Schreibtisch für das imaginäre CIA-Büro haben auch Hammer und Sichel mittlerweile einen Platz Babelsberger Fundus bekommen.  sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Neue Unterstützung für "Potsdam! bekennt Farbe"
Potsdam

Neue Unterstützung für "Potsdam! bekennt Farbe"

Das Bündnis "Potsdam! bekennt Farbe" hat Zuwachs bekommen. In ihrer Sitzung am Dienstag haben die Mitglieder über die Aufnahme des Vereins proWissen e.V., der Berlin-Brandenburgischen...

Cyrano de Bergerac in Sanssouci
Potsdam

Cyrano de Bergerac in Sanssouci

Erstmalig wird das zur Friderisiko-Ausstellung ab 2011 wiederhergestellte Heckentheater am Neuen Palais in diesem Sommer durchgehend bespielt. Das Theater Poetenpack gibt in drei Blöcken vom 7. bis...

Potsdamer Tram würdigt Versailles
Potsdam

Potsdamer Tram würdigt Versailles

Nachdem Oberbürgermeister Jann Jakobs kürzlich bereits nach Versailles gereist war, um den Städtepartnerschaftsvertrag gemeinsam mit seinem Amtskollegen François de Mazières zu unterzeichnen, wurde...

Drei Schlangenarten sind in Brandenburg heimisch
Brandenburg

Drei Schlangenarten sind in Brandenburg heimisch

Der Sommer ist da. Ideal, um Schlangen beim Sonnenbad zu beobachten. In Brandenburg sind drei verschiedene Schlangenarten heimisch. Kommt es zu Begegnungen zwischen Mensch und Schlange, gibt es...

Michendorf

Unfall mit Lkw, Pkw und Motorradfahrer

Ein 63-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark wollte sich am Autobahndreieck Nuthetal einfädeln. Beim Fahrspurwechsel stieß der Skoda Fabia mit einem auf der Lastspur fahrenden...

„Vorhang auf, Film ab!“ Themenwoche im Bildungsforum
Potsdam

„Vorhang auf, Film ab!“ Themenwoche im Bildungsforum

Die aktuelle Jahreskampagne „Hinter den Kulissen“ entführt seit sechs Monaten in die Welt der Filmstadt Potsdam. Auch das zweite Halbjahr 2016 verspricht, spannend zu werden. So startet das...

Mike Schubert ist Favorit auf Posten des Sozial- Beigeordneten
Potsdam

Mike Schubert ist Favorit auf Posten des Sozial- Beigeordneten

Die Kooperationsfraktionen haben sich am Montag noch einmal zur Auswahl für die Stelle des Beigeordneten für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung verständigt. Wie aus einer Presseerklärung...

Treff für Netzwerker und Heimatpfleger
Seddiner See

Treff für Netzwerker und Heimatpfleger

Markus Vette ist seit 20 Jahren Ortschronist und erklärte beim Treffen in Seddiner See Gleichgesinnten, was an dieser Arbeit wichtig ist. Statt einfach nur historische Abfolgen zu nennen, zählen für...

Prozess gegen Silvio S.: Wut und Trauer im Landgericht
Potsdam

Prozess gegen Silvio S.: Wut und Trauer im Landgericht

Bereits zum vierten Mal tagte das Landgericht am Montag im Prozess gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Silvio S. aus Kaltenborn bei Jüterbog, der den sechsjährigen Elias aus dem Schlaatz und den erst...

Bürgerversammlung zum Leitbautenkonzept am 1. Juli
Potsdam

Bürgerversammlung zum Leitbautenkonzept am 1. Juli

Eine Bürgerversammlung zur Entwicklung der Potsdamer Mitte im Bereich des heutigen Fachhochschulgebäudes veranstaltet die Landeshauptstadt am Freitag, 1. Juli, um 17 Uhr im großen Hörsaal der FH am...