Zweite Pegida-Demo bleibt friedlich

Zweite Pegida-Demo bleibt friedlich

Rund 250 Pegida-Anhänger, erwartet wurden 1.000, versammelten sich auf dem Bassinplatz, zum Marsch durch die Stadt kam es aber nicht.Fotos (2): RiB

Rund 1.000 Gegendemonstranten verhindern erneut „Abendspaziergang“ der Pegida-Anhänger

Über 800 Beamte sicherten die beiden Demonstrationen und verhinderten Ausschreitungen. Angeforderte Räumfahrzeuge und Wasserwerfer mussten nicht eingesetzt werden.

Potsdam. Auch die zweite Pegida-Demonstration in der Potsdamer Innenstadt wurde von rund 1.000 Gegendemonstranten verhindert. Dank eines großen Polizeiaufgebots von über 800 Beamten, darunter Einsatzteams aus Sachsen, Hamburg und Berlin, blieben beide Demonstrationen weitesgehend friedlich.

Gegen 18 Uhr trafen die ersten Pegida-Anhänger am Bassinplatz ein. Am gleichen Ort - getrennt durch die Kirche St. Peter und Paul - und zahlreiche Absperrgitter - fand ein Fest für Toleranz und Weltoffenheit, organisiert vom Bündnis „Potsdam! bekennt Farbe“, statt. OB Jann Jakobs und Ministerpräsident Dietmar Woidke riefen beide zum friedlichen Widerstand gegen rechtes Gedankengut und Fremdenfeindlichkeit auf. Vereinzelt wurden von den Gegendemonstranten Böller und bengalische Feuer geworfen, ansonsten blieb es aber bei verbalen Auseinandersetzungen, die seitens der 1.000 Potsdamer auch mit Schlagermusik von Matthias Reim und Modern Talking geführt wurde.

Als sich die rund 250 Pegida-Anhänger gegen 20 Uhr in Bewegung setzten, kamen sie auch dieses Mal nicht weit. Vom Bassinplatz ging es rund 200 Meter auf der Gutenbergstraße entlang. Noch vor der Friedrich-Ebert-Straße wurden sie von den Gegendemonstranten aufgehalten. Die ständig präsente Polizeikette trennte im Gegensatz zur ersten Pegida-Demo am 13. Januar beide Lager konsequent voneinander.

Die rechten Demonstranten zogen sich auf den Bassinplatz zurück. Die Versammlung der Asylkritiker wurde in Absprache von Polizei und Veranstalter Christian Müller aufgelöst. Im weiteren Verlauf des Abends kam es trotzdem noch zu einzelnen Zusammenstößen zwischen den Demonstranten sowie zwischen linken Gewalttätigen und der Polizei, die mit Steinen beworfen wurde. Die aus Hamburg angeforderten Wasserwerfer wurden zwar am Potsdamer Hauptbahnhof in Stellung gebracht, mussten aber nicht eingesetzt werden.

Trotz des zweiten misslungen Anlaufs, ihren „Abendspaziergang“ durch Potsdam anzutreten, wollen die größtenteils aus Berlin kommenden Pegida-Anhänger wiederkommen. Für nächsten Mittwoch ist die nächste Demonstration angekündigt. Die Potsdamer linke Szene sowie Vereine und Bündnisse haben bereits angekündigt, dem mit „langem Atem“ zu begegnen.  RiB

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

EWP: Carsten Stäblein ist dritter Interims-Geschäftsführer
Potsdam

EWP: Carsten Stäblein ist dritter Interims-Geschäftsführer

Die Energie und Wasser Potsdam (EWP) hat ab sofort eine erweiterte Interims-Geschäftsführung. Der dritte Geschäftsführer, Carsten Stäblein, hat am Montag seine Tätigkeit aufgenommen. Zuvor hatte die...

Weihnachten im Juli - Europaabgeordnete Susanne Melior besucht Weihnachtsbaumzucht
Werder (Havel)

Weihnachten im Juli - Europaabgeordnete Susanne Melior besucht Weihnachtsbaumzucht

Weihnachten mitten im Hochsommer? Das wäre wohl auch der Europaabgeordneten Susanne Melior (SPD) etwas unheimlich, obwohl die Bäume für den Verkauf schon im Juli ihr Preisschild angeheftet bekommen. B...

Potsdams Tourismus soll digitaler werden
Potsdam

Potsdams Tourismus soll digitaler werden

Tourismusexperten raten der Stadt, den Megatrend Digitalisierung in der Customer Journey viel mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist eine der vielen Empfehlungen, die am Dienstagabend Experten der...

Insolvenz der Unister-Unternehmen weitet sich aus
Potsdam

Insolvenz der Unister-Unternehmen weitet sich aus

Nach der Insolvenz der Muttergesellschaft Unister Holding GmbH folgen nun auch Tochterunternehmen wie die Unister Travel, die unter anderem bei fluege.de im Impressum steht. Sabine Fischer-Volk,...

Allianz für den Gewässerschutz
Stechlin/Potsdam

Allianz für den Gewässerschutz

Miteinander statt gegeneinander zum Schutz der Seen - das ist seit 2008 das Motto von Sporttauchern und Naturschützern im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Denn so lange arbeiten der Tauchclub...

Abgezockt in den Ferien
Potsdam

Abgezockt in den Ferien

Schüler, die nur in den Ferien und damit nicht das gesamte Jahr für einen Arbeitgeber tätig sind, zahlen regelmäßig zu viel Lohnsteuer. Darauf hat vor den beginnenden Sommerferien in Brandenburg das...

Neue U-Boot-Show im Filmpark eröffnet
Potsdam

Neue U-Boot-Show im Filmpark eröffnet

Pünktlich zum Ferienstart hat der Filmpark Babelsberg heute seine U-Boot-Schow gestartet, in der allerlei Seltsames und Überraschendes unter Wasser passiert. In einer alten verlassenen Scheune wird...

10.000 neue Ausbildungsverträge für Brandenburg
Potsdam

10.000 neue Ausbildungsverträge für Brandenburg

Für mehr und bessere Ausbildungen haben sich am Mittwoch Minister und Vertreter der Handwerks- und Industriekammern im Potsdamer Berufsbildungswerk des Oberlinhauses getroffen. Unter anderem...