Potsdamer Tage der Alphabetisierung mit Ausstellung im Stadthaus

Potsdamer Tage der Alphabetisierung mit Ausstellung im Stadthaus

Potsdam.  Im Rahmen der ersten Potsdamer Tage der Alphabetisierung haben Oberbürgermeister Jann Jakobs und Dr. Roswitha Voigtländer, Direktorin der Volkshochschule "Albert Einstein", am Dienstag die Ausstellung "Lesen und Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt" im Stadthaus eröffnet.

Angesichts der erschreckenden Zahl von 7,5 Millionen Menschen in Deutschland, die nur unzureichend lesen und schreiben können und als so genannte "funktionale Analphabeten" gelten, ist der Kampf gegen gravierende Lese- und Schreibprobleme eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. In Potsdam sind mehr als 14.000 Menschen davon betroffen. "Lesen und Schreiben sind die Schlüssel zu Bildung und selbstbestimmter Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Ausstellung macht deutlich, dass es in Deutschland noch immer ein Tabuthema ist, nicht lesen und schreiben zu können", sagte Jann Jakobs.

Die Ausstellung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird bis zum 28. September im Foyer des Stadthauses gezeigt. Gleichzeitig sind dort bis zum 19. September die Schülerplakate der 10. und 12. Jahrgangsstufe des Goethe-Schiller-Gymnasiums Jüterbog zum Thema "Analphabeten in Deutschland? - Ein Thema für Abiturienten" zu sehen. Die Schülerplakate sind eine Leihgabe des Brandenburgischen Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

Ein weiterer Höhepunkt der Potsdamer Tage der Alphabetisierung, die vom 7. bis 11. September stattfanden, war die Aufführung des preisgekrönten Spielfilms "Unbelehrbar" der Berliner Regisseurin Anke Hentschel. Der Film vermittelt einen authentischen Einblick in die Lebenswelt einer Analphabetin in Brandenburg, die sich auf den Weg macht, Lesen und Schreiben zu lernen. Im Anschluss an die Filmvorführung fand ein Podiumsgespräch mit der Regisseurin und der Referatsleiterin Weiterbildung und Lebenslanges Lernen im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Eva-Maria Bosch,  sowie der Grundbildungsbeauftragten an der Volkshochschule Potsdam,  Katrin Wartenberg, statt.

Eröffnet wurden die Potsdamer Tage der Alphabetisierung mit einer Präsentation der beiden Lernportale "www.ich-will-lernen.de" und "www.ich-will-deutsch-lernen.de" vom Deutschen Volkshochschulverband. Die Potsdamer Tage der Alphabetisierung wurden im Rahmen des Projekts "AlphaKommunal - Kommunale Strategie für Grundbildung" durchgeführt, für das Oberbürgermeister Jann Jakobs die Schirmherrschaft übernommen hat. Potsdam ist seit dem 15. März einer von drei bundesweiten Modellstandorten für dieses Projekt. Weitere Informationen zum Projekt "AlphaKommunal - Kommunale Strategie für Grundbildung" gibt es auf der Homepage www.grundbildung.de. Für Fragen steht zudem Katrin Wartenberg unter der Telefonnummer 0331 / 281 295 761 oder per E-Mail an katrin.wartenberg@vhs-potsdam.org zur Verfügung. red / s.g.


Foto: Ausstellungseröffnung im Stadthaus mit Oberbürgermeister Jann Jakobs (Mitte). / Stefan Specht für das Projekt "AlphaKommunal"

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Potsdams Badegewässer haben gute Qualität
Potsdam

Potsdams Badegewässer haben gute Qualität

Das Gesundheitsamt weist auf ein mögliches vermehrtes Auftreten von Algen mit Fortschreiten des Sommers hin. In den nährstoffhaltigen Havelgewässern sei außerdem eine Ansiedelung von Blaualgen...

Palast Galerie ab Oktober im Museum Barberini
Potsdam

Palast Galerie ab Oktober im Museum Barberini

In der ersten Ausstellung zu seinem Sammlungsschwerpunkt Kunst in der DDR nimmt das Museum Barberini die Selbstdarstellung von Künstlerinnen und Künstlern in den Blick. Die Schau, die am 29. Oktober...

Unterhaltsvorschuss bis 18 kann ausgezahlt werden
Potsdam

Unterhaltsvorschuss bis 18 kann ausgezahlt werden

Die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt, Martina Trauth-Koschnick, begrüßt den Ausbau des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende. Am Montag hat der Bundespräsident das Gesetz zum...

Saubere Stadt? Von wegen!
Potsdam

Saubere Stadt? Von wegen!

Ob überfüllte Abfalleimer am Bassinplatz, wild entsorgter Sperrmüll in Alt Nowawes, Glascontainer, in die auch bei wöchentlicher Leerung nach kurzer Zeit keine einzige Flasche mehr passt in der...

25 Jahre Einsatz für Menschen ab 50
Potsdam / Kleinmachnow

25 Jahre Einsatz für Menschen ab 50

Ursprünglich wollten sie den "wegrationalisierten" Mitarbeitern der zahlreichen Industriebetriebe in Teltow zu einem neuen Job verhelfen. Mit einem Projekt für Akademiker, die nach der Abwicklung...

Zweiter Kunstrasenplatz auf dem Sportplatz „Hellerfichten“ eröffnet
Michendorf

Zweiter Kunstrasenplatz auf dem Sportplatz „Hellerfichten“ eröffnet

Das Wetter gruselig, die Stimmung großartig. Rund 350 Michendorfer waren gekommen, um die Fertigstellung des neuen Kunstrasenplatzes zu feiern. Dieser hat nun mit 70 mal 109 Meter original Bundesliga...

Ohne Nazis lebt sich's besser
Potsdam

Ohne Nazis lebt sich's besser

Bereits zum fünften Mal ruft die F.C. Flick-Stiftung gemeinsam mit dem Landesjugendring und dem Aktionsbündnis Brandenburg zur Kampagne "Schöner leben ohne Nazis" auf. Zum Auftakt unter dem Motto...

Templiner Straße: Ende der Buckelpiste absehbar
Potsdam / Caputh

Templiner Straße: Ende der Buckelpiste absehbar

Wer in Caputh oder Ferch wohnt und täglich nach Potsdam pendelt, kennt die Misere seit Jahren: Die alte Betonpiste entlang des Schwielowsees ist so marode, dass manch ein Autofahrer sich kaum noch...

„Cemsession“ zur Umweltpolitik
Potsdam

„Cemsession“ zur Umweltpolitik

Trotz der Ferien hat der Wahlkampf die Landeshauptstadt erreicht. Nachdem SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in der vergangenen Woche eine Stippvisite in Golm gemacht hat, stellte sich am Montagabend...

Potsdam will mobil bleiben
Potsdam

Potsdam will mobil bleiben

Um für die verkehrsplanerische Arbeit das Verkehrsgeschehen auf den Straßen der Landeshauptstadt analysieren und bewerten zu können, werden durch die Stadtverwaltung seit 1968 regelmäßig...