Preisträger des THEO-Schüler-Schreibwettbewerbs ausgezeichnet

Preisträger des THEO-Schüler-Schreibwettbewerbs ausgezeichnet

Josepha Gollanek, Luca Leonora Grüsser, Deborah Fallis, Emma Marlene Bading, Rudolf Nuss (v.l.n.r.) haben beim "THEO 2013" gewonnen. Foto: Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Berlin. Josepha Gollanek, Emma Marlene Bading, Rudolf Nuss und Deborah Fallis aus Berlin mit dem „THEO - Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur“ ausgezeichnet. Luca Leonora Grüsser aus Wandlitz erhielt den Junior-THEO.

Am Sonntag fand im Roten Rathaus in Berlin die öffentliche Preisverleihung des THEO 2013 statt. Im voll besetzten Großen Saal des Berliner Rathauses stellten die zwölf Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg und Hessen, die für die Longlist des überregionalen Schreibwettbewerbes nominiert waren, ihre Texte vor. Die unabhängige Jury unter dem Vorsitz der Schriftstellerinnen Tamara Bach und Uljana Wolf prämierte die vier Gewinnerinnen und Gewinner. Josepha Gollanek (aus Berlin) wurde für ihren Text „Meine Straße“ in der Alterskategorie 10-12 Jahre, Emma Marlene Bading (aus Berlin) wurde für „Danke“ in der Alterskategorie 13-15 Jahre und Rudolf Nuss (aus Berlin) wurde für seinen Text „Krieg“ in der Altersstufe der 16 bis 18-Jährigen ausgezeichnet. Deborah Fallis (aus Berlin) gewann mit ihrem Gedicht „Wurzelfinger“ einen THEO in der Kategorie „Lyrik“.

Erstmals konnten in diesem Jahr auch Kinder unter zehn Jahren Texte einreichen – den Junior-THEO erhielt Luca Leonora Grüsser (9 Jahre) aus Wandlitz für ihren Text „Wie die Nickende Distel zu ihrem Namen kam“. Der Gewinnertext in dieser Kategorie wurde von Schreibende Schüler e.V. direkt ermittelt.

Bei der Veranstaltung am 21. April, kurz vor dem Welttag des Buches, wurden auch 36 Buchhandlungen mit dem „Gütesiegel Leseförderung“ ausgezeichnet. Aus zahlreichen Bewerbungen wurden 24 Buchhandlungen aus Berlin und zwölf Buchhandlungen aus Brandenburg ausgewählt, die sich in hervorragender Weise in der Leseförderung engagieren. Der Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg Burghard Jungkamp und Dr. Knut Nevermann, Staatssekretär für Wissenschaft in Berlin, eröffneten die Verleihung und begrüßten die Nachwuchsautoren, Buchhändler und Gäste.

Der überregionale THEO-Schreibwettbewerb stand 2013 unter dem Thema „Verwurzelt“. Der THEO wird seit 2008 in drei Altersklassen und seit 2010 auch in der Kategorie Lyrik vergeben. 2013 wurde erstmals der Junior-THEO an einen Teilnehmer unter zehn Jahren verliehen. Die fünf Preisträgerinnen und Preisträger erhalten eine THEO–Medaille, Büchergutscheine und die Einladung, kostenfrei an der Literaturwoche des Vereins Schreibende Schüler e.V. im Sommer 2013 teilzunehmen.

Zur Jury gehören neben den letztjährigen THEO-Preisträgerinnen und einem Vertreter der Schreibenden Schüler e.V. die externen Juroren Ute Bornefeld (Buchhändlerin), Marion Mattekat (Direktorin Stadt- und Landesbibliothek Potsdam) und Natalie Tornai (Programmleiterin Bloomsbury Kinder- und Jugendbuch) sowie die Schriftstellerinnen Tamara Bach und Uljana Wolf.

Der THEO-Schreibwettbewerb, benannt nach dem Schriftsteller Theodor Fontane (1819-1898), wird von Schreibende Schüler e.V. und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. ausgerichtet und möchte bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für die Literatur, das Schreiben und die Kreativität fördern. 2008 wurde der Preis erstmals verliehen. Die Schirmherrschaft über diesen Literaturpreis für junge Menschen haben der Ministerpräsident des Landes Brandenburg Matthias Platzeck und der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit übernommen.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Vereins Schreibende Schüler e.V. unter www.schreibende-schueler.de erhältlich.red / s.g.



Foto: Josepha Gollanek, Luca Leonora Grüsser, Deborah Fallis, Emma Marlene Bading, Rudolf Nuss (v.l.n.r.) haben beim "THEO 2013" gewonnen. / Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Nachbarschaftstreff „Wendeschleife“ in Drewitz eröffnet
Potsdam

Nachbarschaftstreff „Wendeschleife“ in Drewitz eröffnet

Der strahlende Sonnenschein am Mittwoch gab einen Vorgeschmack darauf, wie es im neuen Nachbarschaftstreff "Wendeschleife" in Drewitz künftig zugehen könnte. Mitarbeiter der Begegnungsstätte Oskar,...

Kinder aus aller Welt malen ihre Heimat
Potsdam

Kinder aus aller Welt malen ihre Heimat

"Kommen und bleiben - Zuhause in Potsdam" lautet der Titel der Ausstellung, die am Mittwoch in der Landeszentrale für politische Bildung eröffnet wurde. Zu sehen sind Kinderbilder aus aller Welt,...

Stadt- und Landesbibliothek feiert Jubiläum mit Kinderwelt
Potsdam

Stadt- und Landesbibliothek feiert Jubiläum mit Kinderwelt

In der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (SLB) wurde am Donnerstag die Kinderwelt mit ihren Angeboten für Kinder und Eltern in der wachsenden Stadt präsentiert. Sie bildet den Auftakt einer kleinen...

Berufe zum Anfassen
Geltow

Berufe zum Anfassen

Was macht ein Straßenwärter? Wie wird einem Patienten Blut abgenommen? Und was ist eigentlich ein Zerspanungstechniker? Solche Fragen konnten Schüler aus dem Landkreis in der Woche vor den...

Erste verlängerte Combino-Bahn: Mehr Platz in der Tram
Potsdam

Erste verlängerte Combino-Bahn: Mehr Platz in der Tram

Spätestens im Dezember soll sie regulär zum Alltag gehören: Die neue verlängerte Combino-Straßenbahn kann dann 246 Fahrgäste transportieren statt bisher 175. Auf den Hauptstrecken soll das ein...

Integrations-Sonderpreis für „Buntes Essen“
Potsdam

Integrations-Sonderpreis für „Buntes Essen“

Das Projekt "Buntes Essen"-Begegnung in der Suppenküche hat den Sonderpreis der Pro Potsdam bei der Verleihung des Integrationspreises erhalten. Der Preis zeichnet Bemühungen aus, Menschen miteinander...

Gemeinsam für den Schlaatz
Potsdam

Gemeinsam für den Schlaatz

Wohn- und Arbeitsort soll er werden, der Schlaatz. Und zwar mit ganz neuen Arbeitsformen. Dazu sollen beispielsweise Kleingewerbe in die Erdgeschosse der Wohnhäuser einziehen. Unter dem Motto...