Herbert Köfer spielt in Beelitz den Rentner

Herbert Köfer spielt in Beelitz den Rentner

Herbert Köfer (l.) und Uwe Karpa in dem Stück "Ein gesegnetes Alter". Foto: Promo

Letzte Veranstaltung des Kulturvereins in diesem Jahr

Beelitz. Herbert Köfer spielt mal wieder den Rentner: "Ein gesegnetes Alter", heißt die Komödie, mit der der bekannte Film- und Fernsehstar seit Januar durch die Republik tourt und das Publikum begeistert. Klar, mit 96 Jahren ist er prädestiniert für solche Rollen - die Realität aber könnte ferner nicht sein. Fast 50 Mal hat er mit "Köfers Komödiantenbühne" das Stück in diesem Jahr in fast ebenso viele Städte gebracht, zwischendurch war er noch bei den Beelitzer Festspielen als Pensionswirt Schöller zu sehen. Interviews, Lesungen in der Region, Gastauftritte im Fernsehen, und, und, und.

Am 24. November gibt es nun die letzte Möglichkeit, Herbert Köfer als Georg Neumann zu sehen - und zwar in Beelitz. "Ein gesegnetes Alter" ist eine fast schwarze Komödie, in der es - natürlich - um den späten Herbst des Lebens und damit einhergehende Nöte geht. Im Mittelpunkt steht der 90-jährige Neumann, dessen Haus, in dem er fast sein halbes Leben verbracht hat, plötzlich abgerissen werden soll. Der neue Eigentümer, der den Mieter dafür hinauswerfen will, ist ausgerechnet jene Firma, die das Präparat "Lebenslang" produziert. Auf das schwört der fitte Ruheständler eigentlich - und gerät dadurch in einen ziemlichen Gewissenskonflikt.

Dann muss er sich noch mit einer erbsüchtigen Enkelin plagen - und einem ehemaligen Mannequin, mit dem er vor 40 Jahren eine Liaison hatte. Neben Köfer stehen weiteren bekannte Schauspielgrößen auf der Bühne, unter anderem Heidemarie Wenzel ("In aller Freundschaft", "Unsere Hagenbecks") und Uwe Karpa, den die Beelitzer von den Festspielen 2015 als "Panecke" in "Frau Luna" kennen, dessen Gesicht man aber auch schon in vielen TV-Produktionen gesehen hat. Ebenfalls mit dabei ist Köfers Frau Heike als Hauseigentümerin Frau Glaser sowie Anja Thiemann, die als Architekturstudentin Christa Wege findet, den Abriss des Hauses zu verhindern.

Die Aufführung am Freitag, 24. November im Beelitzer Tiedemannsaal ist auch die letzte Veranstaltung des Kulturvereins Beelitz in diesem Jahr - ein humorvoller Schlussakkord am Ende einer sehr abwechslungsreichen Saison.   red / sg


Karten gibt es im Vorverkauf für 29 Euro beim Optiker und im Buchladen im Schmiedehof, Poststraße 14, sowie der Touristinfo Beelitz, Poststraße 15. Infos auf www.schmiedehof-beelitz.de

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Neues Kunstrad durch die Hilfe vieler Spenden
Dahnsdorf

Neues Kunstrad durch die Hilfe vieler Spenden

Die Dahnsdorfer Kunstradfahrer sind hoch erfreut über das neue Kunstrad, das nun in Betrieb genommen werden kann. Lange haben sie darauf gewartet, das alte Rad war zu klein und das nächst größere...

Jahresabschlussturnier gemeistert
Golzow

Jahresabschlussturnier gemeistert

Zum letzten Turnier in diesem Jahr gingen die Golzower Judokas in Königswusterhausen an den Start. 38 Vereine aus Berlin und Brandenburg wollten es noch mal richtig krachen lassen und schickten weit...

Potsdam

Antragstellung gestartet

Die widrigen Witterungsverhältnisse in diesem Jahr haben in mehreren Regionen des Landes zu hohen Ernteausfällen in landwirtschaftliche und gartenbaulichen Kulturen geführt. Betroffene Unternehmen...

Weihnachten zum Lebensretter werden
Luckenwalde

Weihnachten zum Lebensretter werden

Alle 7 Sekunden braucht ein Patient in Deutschland eine Bluttransfusion. Es kann jeden treffen - Unfall, Operation, Krankheit. Präparate aus Spenderblut können vielfach Leben retten.Eine Blutspende...

Verfemter Expressionist im Potsdam Museum
Potsdam

Verfemter Expressionist im Potsdam Museum

Eine große Kooperation zwischen dem Potsdam Museum, dem Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Berliner Villa Oppenheim und der Gedenkstätte Lindenstraße macht es möglich: Alle drei Orte...

Verwaltungscampus soll bürgerfreundlicher werden
Potsdam

Verwaltungscampus soll bürgerfreundlicher werden

Der Verwaltungscampus ist in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig. Die Zugänge seien derartig verwirrend, dass es nur wenige Minuten dauere, bis man auf dem Gelände verirrte Besucher...

Wie steht es tatsächlich um den Biber?
Potsdam

Wie steht es tatsächlich um den Biber?

Am 29. November stellte Umweltminister Jörg Vogelsänger vor dem Umweltausschuss des Landtages seinen Bericht zur Umsetzung des zwei Jahre alten Sieben-Punkte-Planes und der Biberverordnung vor. Darin...

Potsdam

Zukunft der Gesundheitsversorgung

Mit der Kinder- und Jugendmedizin sowie der Versorgung Demenzkranker im ländlichen Raum befassten sich kürzlich Expertinnen und Experten des Landes, der Kommunen, der Selbstverwaltung sowie von...

Anstich des ersten 501 Weihnachts- und Winterbieres zum Frühschoppen am 10. Dezember
Paaren-Glien

Anstich des ersten 501 Weihnachts- und Winterbieres zum Frühschoppen am 10. Dezember

Für Liebhaber der Braukunst konnten mit der Eröffnung der historischen Braumanufaktur von 1834 und den Braufesten viele Gäste und Interessenten für den Erlebnispark gewonnen werden. Wir danken unseren...

Ausstellung der Mittwochsmaler
Brück

Ausstellung der Mittwochsmaler

Am 4. Dezember wurde die neue Ausstellung der Mittwochsmaler der Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark, unter der Leitung von Erwin Penner, in den Fluren der Amtsverwaltung Brück feierlich eröffnet....

Bad Belzig

Schneider übergibt Fördergeld für soziokulturelles Zentrum

Bauministerin Kathrin Schneider hat heute in Bad Belzig Fördermittel aus dem erstmals in diesem Jahr aufgelegten Bund-Länder-Programm „Soziale Integration im Quartier“ übergeben. Fast 2,3 Millionen...