Israel, auf den Spuren des Christentums

Resümee: Ralph Charpentier aus Werbig war zum ersten Mal dabei

Gruppe in der historischen Synagoge von Kapernaum.Foto: privat

Brück. Haben Sie Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Bibel? Möchten Sie einmal die Geschichten des Neuen Testamentes nachvollziehen? Dann kommen Sie um eine Reise nach Israel nicht herum. Ich durfte zum ersten Mal Ende Oktober 2017 eine Reise dorthin machen und viele Stätten des Christentums sehen und an Hand der Bibel nachverfolgen. Neben Nazareth, Bethlehem und Jerusalem standen Orte wie Kapernaum am See Genezareth, Magdala, Jericho und die Wüste auf dem Reiseplan. Das sind Orte der Bibel. Nazareth, hier erfährt Maria vom Engel Gottes von ihrer Schwangerschaft. Bethlehem, hier wird Jesus Christus geboren. Jerusalem, hier wird Jesus verurteilt und am Kreuz hingerichtet.

In Israel kann man den Spaten nicht in den Boden treten ohne auf Relikte aus der Vergangenheit zu stoßen. Überall gibt es Ausgrabungen, die auch die Orte des Wirkens Jesu Christi betreffen. Und neben diesen Funden gibt es auch genug Orte aus der die Geschichte des Landes Israel hervorgeht, seit der Zeit des Jüdischen Volkes, als es aus Ägypten zog. Es gibt Festungen zu bewundern, sei es Masada, wo sich jüdische Aufständische verschanzten und sich dann die Römer einen Wellnessort anlegten und auch Akko, wo die Tempelritter sich während der Kreuzzüge aufhielten. Selbstverständlich lagen wir auf dem Toten Meer und besuchten die „tiefste Kneipe der Welt“ am Strand von Kalia (420 m unter dem Meeresspiegel). Auch Orte der aktuellen Zeitgeschichte wurden von uns besucht, die Grenze zum Libanon und ein Besuch auf den Golanhöhen.

Sie halten den Aufenthalt in Israel für zu gefährlich? Ja, hier und da sind schwerbewaffnete Soldaten oder Polizisten präsent, mir gab das ein besonderes Gefühl der Sicherheit. Israel ist auch ein Land der Gegensätze. Neben den vielen Altstädten, mit den Basaren der Händler von Obst und Gemüse der Region, aber auch Fisch in Vielfalt und den Geschäften mit Gewürzen Säckeweise, gibt es die Neuen Städte, in denen das moderne Leben pulsiert, stellvertretend sei hier Tel Aviv genannt. Hier gibt es ein reges Nachtleben, wo sich die Israelis abends treffen um das Leben zu feiern.
Das Alles interessiert Sie nicht? Fahren Sie einmal hin, Sie werden angesteckt vom Wunder Israels.
Ich bereite jedenfalls meine nächste Reise vor.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Neues Kunstrad durch die Hilfe vieler Spenden
Dahnsdorf

Neues Kunstrad durch die Hilfe vieler Spenden

Die Dahnsdorfer Kunstradfahrer sind hoch erfreut über das neue Kunstrad, das nun in Betrieb genommen werden kann. Lange haben sie darauf gewartet, das alte Rad war zu klein und das nächst größere...

Jahresabschlussturnier gemeistert
Golzow

Jahresabschlussturnier gemeistert

Zum letzten Turnier in diesem Jahr gingen die Golzower Judokas in Königswusterhausen an den Start. 38 Vereine aus Berlin und Brandenburg wollten es noch mal richtig krachen lassen und schickten weit...

Potsdam

Antragstellung gestartet

Die widrigen Witterungsverhältnisse in diesem Jahr haben in mehreren Regionen des Landes zu hohen Ernteausfällen in landwirtschaftliche und gartenbaulichen Kulturen geführt. Betroffene Unternehmen...

Weihnachten zum Lebensretter werden
Luckenwalde

Weihnachten zum Lebensretter werden

Alle 7 Sekunden braucht ein Patient in Deutschland eine Bluttransfusion. Es kann jeden treffen - Unfall, Operation, Krankheit. Präparate aus Spenderblut können vielfach Leben retten.Eine Blutspende...

Verfemter Expressionist im Potsdam Museum
Potsdam

Verfemter Expressionist im Potsdam Museum

Eine große Kooperation zwischen dem Potsdam Museum, dem Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Berliner Villa Oppenheim und der Gedenkstätte Lindenstraße macht es möglich: Alle drei Orte...

Verwaltungscampus soll bürgerfreundlicher werden
Potsdam

Verwaltungscampus soll bürgerfreundlicher werden

Der Verwaltungscampus ist in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig. Die Zugänge seien derartig verwirrend, dass es nur wenige Minuten dauere, bis man auf dem Gelände verirrte Besucher...

Wie steht es tatsächlich um den Biber?
Potsdam

Wie steht es tatsächlich um den Biber?

Am 29. November stellte Umweltminister Jörg Vogelsänger vor dem Umweltausschuss des Landtages seinen Bericht zur Umsetzung des zwei Jahre alten Sieben-Punkte-Planes und der Biberverordnung vor. Darin...

Potsdam

Zukunft der Gesundheitsversorgung

Mit der Kinder- und Jugendmedizin sowie der Versorgung Demenzkranker im ländlichen Raum befassten sich kürzlich Expertinnen und Experten des Landes, der Kommunen, der Selbstverwaltung sowie von...

Anstich des ersten 501 Weihnachts- und Winterbieres zum Frühschoppen am 10. Dezember
Paaren-Glien

Anstich des ersten 501 Weihnachts- und Winterbieres zum Frühschoppen am 10. Dezember

Für Liebhaber der Braukunst konnten mit der Eröffnung der historischen Braumanufaktur von 1834 und den Braufesten viele Gäste und Interessenten für den Erlebnispark gewonnen werden. Wir danken unseren...

Ausstellung der Mittwochsmaler
Brück

Ausstellung der Mittwochsmaler

Am 4. Dezember wurde die neue Ausstellung der Mittwochsmaler der Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark, unter der Leitung von Erwin Penner, in den Fluren der Amtsverwaltung Brück feierlich eröffnet....

Bad Belzig

Schneider übergibt Fördergeld für soziokulturelles Zentrum

Bauministerin Kathrin Schneider hat heute in Bad Belzig Fördermittel aus dem erstmals in diesem Jahr aufgelegten Bund-Länder-Programm „Soziale Integration im Quartier“ übergeben. Fast 2,3 Millionen...