In der Zauche wird gezempert

In der Zauche wird gezempert

In Elsholz ist der Bär los. Beim Zempern zeigt sich der karnevalistische Geist der Märker. Foto: Nils Schulz

Nach alter Tradition soll dem Winter der Garaus gemacht werden

Was könnte den Winter besser vertreiben als eine bunte Verkleidung und lustiges Treiben? Foto: Nils Schulz

Beelitz. Zum Jahresanfang stehen die Beelitz-Dörfer Kopf: Wenn die Tage kalt und grau sind, zieht es vor allem junge Leute raus vor die Tür, um bunt kostümiert durch die Straßen zu ziehen und mit Musik und Lärm den Winter zu vertreiben. Verkörpert wird die kalte Jahreszeit von einem Bären, der - an eine Kette gelegt - von Tür zu Tür gezogen wird und dort mit der jeweiligen Dame des Hauses tanzen muss. In der Zauche hat das Zempern Tradition - und dieser Tage wieder Konjunktur: An jedem Wochenende ist ein anderes Dorf an der Reihe, immerhin setzt man auf gegenseitige Unterstützung, um Meister Petz nach altem Brauch den Garaus zu machen.

Den Anfang haben die Elsholzer bereits am vergangenen Wochenende gemacht: Rund 60 Leute hatten sich frühmorgens in der Fischerstraße getroffen, um dann unter der Begleitung des Blasorchesters Stücken durch das Dorf zu ziehen. Die Zemperer hatten sich als Kühe, Pferde und Cowboys verkleidet oder sich in Fantasiekostüme geworfen. Als nächstes wird am kommenden Samstag in Buchholz gezempert, danach sind die Wittbrietzener und Zauchwitzer sowie am 13. Februar die Riebener und Salzbrunner an der Reihe. Fast überall gibt es abends auch große Fastnachtspartys in den örtlichen Gaststätten oder Gemeinschaftshäusern.

Zempern, das kommt aus dem Sorbischen und bedeutet so viel wie "einfordern". Denn die bunte Gemeinde bittet seit jeher auch um Gaben wie Speisen und Getränke - vor allem Würstchen, Brote und Hochprozentigen. Auch Klimpergeld für die Fastnachtskasse ist gern gesehen. Seit wann es den Brauch gibt, weiß vor Ort niemand mehr, wahrscheinlich wird er aber schon seit dem 19. Jahrhundert oder noch länger gepflegt. Auch zu DDR-Zeiten war man an bestimmten Winter-Wochenenden auf den Dörfern nicht sicher, mitunter wurde man sogar "angeschwärzt" - und zwar mit Ruß. Immerhin: Werner Rosin, 90-jähriger Buchholzer, weiß aus eigenem Erleben, dass schon 1930 in seinem Ort gezempert wurde - allerdings waren damals weitaus weniger Leute unterwegs als heute, berichtet er.


Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ das Zempern traurige Erinnerungen verblassen


Am kommenden Samstag werden die Buchholzer wohl wieder um die hundert Leute mobilisieren, die zum Teil als Mitglieder des Jugendblasorchesters selbst für die passende Musik sorgen. Am Freitag- und Samstagabend spielt außerdem ab 20 Uhr die Gruppe Kondor in der Gaststätte "Drei Linden" zum Tanz auf. Wie früher gezempert wurde, darüber kann auch Sieglinde Gotthardt berichten, die ab den 1950ern als junges Mädchen dabei war. "Los ging es schon bald nach 1945: Damals wollten die Leute den Krieg vergessen, endlich wieder lustig sein." Auch Frau Gotthardt erzählt, dass damals weniger Zemperer unterwegs waren als heute - "vielleicht zehn bis fünfzehn Burschen, die aber ordentlich Stimmung gemacht haben". Um acht Uhr morgens ging es los - am Montag und nicht wie heute am Wochenende. Bis zum Nachmittag musste man fertig sein mit dem Einsammeln der Gaben, denn dann begann der Tanz. Wer zu spät kam, musste eine Strafe in die Jugendkasse zahlen - und verpasste vielleicht auch noch die ersehnte Tanzpartnerin.

"Die Mädchen hatten sich um 14 Uhr bereits in der einen Gaststätte des Ortes versammelt, während sich die Jungen in der anderen trafen. Dann hat uns die Kapelle abgeholt und wir sind rübergezogen", berichtet Sieglinde Gotthardt. Den ganzen Nachmittag war Damenwahl, am Abend ging es fürs Abendbrot nach Hause - und danach zurück zum Tanz. Die Kapelle war eigentlich immer mit dabei.

Besonders genau nimmt man es mit der Tradition indes in Wittbrietzen, das für den 23. Januar den launigen Ausnahmezustand angekündigt hat: Dort wird das Bärenkostüm aus Haferstroh gebunden wie schon vor über hundert Jahren. "Wir sind die einzigen in der Gegend, die das noch so machen", erzählt Ortsvorsteherin Simone Spahn stolz. Das Stroh wird extra dafür angebaut, getrocknet und geflochten. Das "Einkleiden" des Bären-Darstellers kann bis zu drei Stunden dauern, erklärt die Ortsvorsteherin. Die Zempergemeinde in Wittbrietzen ist mit weit über hundert Teilnehmern immer besonders groß. Für die Kinder gibt es bereits am Nachmittag Tanz, abends feiern die Großen im Sommersaal. Und dem Zempern herrscht nicht etwa Katzenjammer, sondern Vorfreude - auf die ersten warmen Tage - und das nächste Fest. Denn die erbeuteten Gaben, vor allem die finanziellen, werden auf den Kopf gehauen, wenn sich der Winter endlich verzogen hat. Auch das gehört zu diesem Brauch, der noch heutzutage hochgehalten wird.  red / sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Potsdam

Brandenburger Integrationspreis 2016

Sozialministerin Diana Golze und die Integrationsbeauftragte Dr. Doris Lemmermeier werben für den Landesintegrationspreis 2016. Ab sofort können sich Einzelpersonen, Vereine, Verbände und Initiativen...

Bad Belzig

Preisträger ermittelt

Am 23. August hat die Jury, (Abgeordnete und sachkundige Einwohner des Ausschusses Bauen, Umwelt und Landwirtschaft des Kreistages) zur Vergabe des Innovationspreises erneuerbare Energien und...

Treffen der Partnerkreise
Feldheim

Treffen der Partnerkreise

Kürzlich trafen sich Verwaltungsmitarbeiter aus den Landkreisen Nowy Tomysl und Potsdam-Mittelmark im Neuen Energien Forum Feldheim. Nach einer Präsentation und einer Führung zu den verschiedenen...

Bad Belzig

3. Fachtag Kindertagespflege

Am Sonnabend, dem 26. November findet der 3. Fachtag Kindertagespflege des Landkreises Potsdam-Mittelmark in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle vom Säugling zum Kleinkind im Familienzentrum an der...

Offene Höfe in Teltow
Teltow

Offene Höfe in Teltow

Auch in diesem Jahr öffnen die Bewohner der Teltower Altstadt ihre Höfe für Besucher. Inzwischen ist es zu einer schönen Tradition geworden: Am letzten Sonntag im August laden die Hofbewohner der...

Die vergessenen Kinder Westafrikas
Teltow

Die vergessenen Kinder Westafrikas

Eine ganz andere Welt erlebten 21 Kinder aus Afrika, die zur Zeit in der Teltower Kita Käferland zu Gast sind. Mit großen Augen staunen die Kleinen über die unbekannten Dinge in Deutschland. Und das...

Konfirmanden des Jahres 1956 gesucht
Brück

Konfirmanden des Jahres 1956 gesucht

Wer weiß, wo die auf dem Bild von der Konfirmation 1956 in Brück Rottstock zu sehenden Konfirmanden, heute sind? Fieberhaft werden zur Zeit die Jubelkonfirmanden für die Goldene- Diamantene- Eiserne-...

Lennewitz

Baurecht verschärfen

Reinhard Jung, Geschäftsführer des Bauernbundes Brandenburg, zur kürzlich veröffentlichten Initiative der Bundesumweltministerin, das Baurecht für sehr große Stallanlagen zu verschärfen: „Wir...

Sommerwetter für Deutschland
Berlin

Sommerwetter für Deutschland

Mit dem Ende der Olympischen Sommerspiele in Brasilien geht in Deutschland der Sommer nun erst richtig los. Hoch Gerd bringt uns die Goldmedaille namens Sonne ins ganze Land und verspricht schönstes...

Kinder- und Jugendwoche
Brück

Kinder- und Jugendwoche

Die Kinder- und Jugendwoche mit dem „Team Brück“ und Jan und Christane Schneider (vom CVJM) findet in der letzten Ferienwoche von Montag 29. August bis Freitag 2. September in Brück, Str. des Friedens...

Action, Spiel und Besinnung
Brück

Action, Spiel und Besinnung

Am Donnerstag, 22. September, beginnt um 16.15 Uhr im Evangelischen Pfarrhaus, Straße des Friedens 35, der Konfirmandenunterricht. Wer ab September in die siebte Klasse geht, ist dazu herzlich...

Gömnigk

Danke sagen

Praktikant Marko Maier staunt nicht schlecht, als er erstmals den gepflegten und runderneuerten Kirchhof von Gömnigk betritt.  Da ist das wiederhergestellte Tor mit den sanierten Pfeilern und den...

Tempo 30 in der Zeppelinstraße
Potsdam

Tempo 30 in der Zeppelinstraße

Ab dem 30. August 2016 wird in der Zeppelinstraße im Abschnitt zwischen Kastanienallee und Breite Straße die Geschwindigkeit ganztags auf 30 Kilometer pro Stunde begrenzt. Für die Abschnitte zwischen...

Davidchor konzertiert zum Altstadtsommer
Bad Belzig

Davidchor konzertiert zum Altstadtsommer

Das traditionelle Konzert zum Abschluss der Burgfestwoche findet am 28. August um 16 Uhr in der St. Marienkirche statt. Der Davidchor wird zwei Messvertonungen aus Klassik und Romantik vortragen. Von...

Potsdam

Wilde Nächte

Noch bis 27. August lädt die Naturwacht Brandenburg wieder ein zu den nunmehr 8. Langen Naturwachtnächten. Die Ranger führen ihre Gäste durch die Dunkelheit der Nacht und zeigen ihnen die erstaunliche...

Zahl der Fischereibetriebe im Haupterwerb hat sich seit 2011 stabilisiert
Potsdam

Zahl der Fischereibetriebe im Haupterwerb hat sich seit 2011 stabilisiert

In Potsdam werden ab heute bis zum kommenden Donnerstag (23. bis 25. August) rund 250 Teilnehmer am Deutschen Fischereitag über die Lage der Fischerei in Deutschland diskutieren. Unter anderem wird...

Umzug zur neuen Feuerwache in Schenkenhorst
Stahnsdorf

Umzug zur neuen Feuerwache in Schenkenhorst

Nach 16 Monaten Bau- und Vorbereitungszeit ist am vergangenen Samstag die neue Feuerwache Schenkenhorst-Sputendorf eingeweiht worden. Mit einem festlichen Umzug aller Ortswehrfahrzeuge durch beide...

Jetzt Ideen einreichen und Förderung erhalten
Bad Belzig

Jetzt Ideen einreichen und Förderung erhalten

Der Landkreis führt im Jahr 2016 seine Offensive „Aktiv sein im Alter“ weiter. Er wendet sich gezielt an Bürger ab dem 55. Lebensjahr und spricht damit die „Generation 50+“ an. Die Offensive „Aktiv...

Professionelle Schädlingsbekämpfungsmaßnahme
Zixdorf

Professionelle Schädlingsbekämpfungsmaßnahme

Die Kirche in Zixdorf ist nicht nur die kleinste Kirche in Brandenburg, sondern auch eine der schönsten im Fläming. Vor allem durch ihre aus dem späten 17. Jahrhundert und der Jugendstilzeit...

Ausstellung von Bildern des Berliner Architekten Hugo Moheit
Niemegk

Ausstellung von Bildern des Berliner Architekten Hugo Moheit

„Plünderer und Diebe werden erschossen“ - so steht es an der Hauswand der Niemegker Großstraße. Die Häuser sind Ruinen mit klaffenden Löchern in Dächern und Wänden. Die Straße zeigt eine gespenstische...

Wiesenburg

Reifen brennen

Auf einem Gewerbegebiet in der Belziger Landstraße in Wiesenburg brannte eine Lagerhalle aus. In der Halle befand sich eine große Anzahl von Reifen. Durch den Brand wurde der Dachstuhl komplett...

Konzert am 8. Oktober
Luckenwalde

Konzert am 8. Oktober

Einziger Wermutstropfen - Alles ist 20 Jahre älter geworden: Alle Chormitglieder, die Requisite, die Probenräume, die Noten und Cd‘s. Das schöne daran ist, dass wir uns zum Konzert alle wiedersehen....

Potsdam

Ministerium passt Pläne zum Ausbau der Erstaufnahmeeinrichtung an

Angesichts deutlich geringerer Zugangszahlen als auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise passt das Innenministerium erneut die Planungen für den Ausbau der Erstaufnahmeeinrichtung an. „Die Außenstelle...

Feuerwehr lädt ein
Dippmannsdorf

Feuerwehr lädt ein

Die Ortsfeuerwehr Dippmannsdorf lädt auch in diesem Jahr wieder zu ihrem Tag der offenen Tür ein. Am 4. September wollen sich die ehrenamtlichen Brandschützer ab 14 Uhr interessierten Besuchern...

Potsdam

Gratulationen aus Reihen der Politik

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat Tobias Reichmann aus Rangsdorf und Fabian Wiede aus Bad Belzig herzlich zu den hervorragenden Leistungen beim olympischen Handballturnier und zur verdienten...