In der Zauche wird gezempert

In der Zauche wird gezempert

In Elsholz ist der Bär los. Beim Zempern zeigt sich der karnevalistische Geist der Märker. Foto: Nils Schulz

Nach alter Tradition soll dem Winter der Garaus gemacht werden

Was könnte den Winter besser vertreiben als eine bunte Verkleidung und lustiges Treiben? Foto: Nils Schulz

Beelitz. Zum Jahresanfang stehen die Beelitz-Dörfer Kopf: Wenn die Tage kalt und grau sind, zieht es vor allem junge Leute raus vor die Tür, um bunt kostümiert durch die Straßen zu ziehen und mit Musik und Lärm den Winter zu vertreiben. Verkörpert wird die kalte Jahreszeit von einem Bären, der - an eine Kette gelegt - von Tür zu Tür gezogen wird und dort mit der jeweiligen Dame des Hauses tanzen muss. In der Zauche hat das Zempern Tradition - und dieser Tage wieder Konjunktur: An jedem Wochenende ist ein anderes Dorf an der Reihe, immerhin setzt man auf gegenseitige Unterstützung, um Meister Petz nach altem Brauch den Garaus zu machen.

Den Anfang haben die Elsholzer bereits am vergangenen Wochenende gemacht: Rund 60 Leute hatten sich frühmorgens in der Fischerstraße getroffen, um dann unter der Begleitung des Blasorchesters Stücken durch das Dorf zu ziehen. Die Zemperer hatten sich als Kühe, Pferde und Cowboys verkleidet oder sich in Fantasiekostüme geworfen. Als nächstes wird am kommenden Samstag in Buchholz gezempert, danach sind die Wittbrietzener und Zauchwitzer sowie am 13. Februar die Riebener und Salzbrunner an der Reihe. Fast überall gibt es abends auch große Fastnachtspartys in den örtlichen Gaststätten oder Gemeinschaftshäusern.

Zempern, das kommt aus dem Sorbischen und bedeutet so viel wie "einfordern". Denn die bunte Gemeinde bittet seit jeher auch um Gaben wie Speisen und Getränke - vor allem Würstchen, Brote und Hochprozentigen. Auch Klimpergeld für die Fastnachtskasse ist gern gesehen. Seit wann es den Brauch gibt, weiß vor Ort niemand mehr, wahrscheinlich wird er aber schon seit dem 19. Jahrhundert oder noch länger gepflegt. Auch zu DDR-Zeiten war man an bestimmten Winter-Wochenenden auf den Dörfern nicht sicher, mitunter wurde man sogar "angeschwärzt" - und zwar mit Ruß. Immerhin: Werner Rosin, 90-jähriger Buchholzer, weiß aus eigenem Erleben, dass schon 1930 in seinem Ort gezempert wurde - allerdings waren damals weitaus weniger Leute unterwegs als heute, berichtet er.


Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ das Zempern traurige Erinnerungen verblassen


Am kommenden Samstag werden die Buchholzer wohl wieder um die hundert Leute mobilisieren, die zum Teil als Mitglieder des Jugendblasorchesters selbst für die passende Musik sorgen. Am Freitag- und Samstagabend spielt außerdem ab 20 Uhr die Gruppe Kondor in der Gaststätte "Drei Linden" zum Tanz auf. Wie früher gezempert wurde, darüber kann auch Sieglinde Gotthardt berichten, die ab den 1950ern als junges Mädchen dabei war. "Los ging es schon bald nach 1945: Damals wollten die Leute den Krieg vergessen, endlich wieder lustig sein." Auch Frau Gotthardt erzählt, dass damals weniger Zemperer unterwegs waren als heute - "vielleicht zehn bis fünfzehn Burschen, die aber ordentlich Stimmung gemacht haben". Um acht Uhr morgens ging es los - am Montag und nicht wie heute am Wochenende. Bis zum Nachmittag musste man fertig sein mit dem Einsammeln der Gaben, denn dann begann der Tanz. Wer zu spät kam, musste eine Strafe in die Jugendkasse zahlen - und verpasste vielleicht auch noch die ersehnte Tanzpartnerin.

"Die Mädchen hatten sich um 14 Uhr bereits in der einen Gaststätte des Ortes versammelt, während sich die Jungen in der anderen trafen. Dann hat uns die Kapelle abgeholt und wir sind rübergezogen", berichtet Sieglinde Gotthardt. Den ganzen Nachmittag war Damenwahl, am Abend ging es fürs Abendbrot nach Hause - und danach zurück zum Tanz. Die Kapelle war eigentlich immer mit dabei.

Besonders genau nimmt man es mit der Tradition indes in Wittbrietzen, das für den 23. Januar den launigen Ausnahmezustand angekündigt hat: Dort wird das Bärenkostüm aus Haferstroh gebunden wie schon vor über hundert Jahren. "Wir sind die einzigen in der Gegend, die das noch so machen", erzählt Ortsvorsteherin Simone Spahn stolz. Das Stroh wird extra dafür angebaut, getrocknet und geflochten. Das "Einkleiden" des Bären-Darstellers kann bis zu drei Stunden dauern, erklärt die Ortsvorsteherin. Die Zempergemeinde in Wittbrietzen ist mit weit über hundert Teilnehmern immer besonders groß. Für die Kinder gibt es bereits am Nachmittag Tanz, abends feiern die Großen im Sommersaal. Und dem Zempern herrscht nicht etwa Katzenjammer, sondern Vorfreude - auf die ersten warmen Tage - und das nächste Fest. Denn die erbeuteten Gaben, vor allem die finanziellen, werden auf den Kopf gehauen, wenn sich der Winter endlich verzogen hat. Auch das gehört zu diesem Brauch, der noch heutzutage hochgehalten wird.  red / sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Kuhlowitz

Unsere Zukunft

„Unsere Zukunft im ländlichen Raum – Welche Basis brauchen wir alle?“ lautet das Thema des 17. Forums für den ländlichen Raum. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 21. Juli, im Seminarhotel...

Cammer

Das Nachtleben im Park erkunden

Ein Schloss, das es nicht mehr gibt, lautlose Jäger huschen durch die Nacht, winzige Irrlichter tanzen Feen gleich im Unterholz, sagenumwobene Gestalten erwachen zum Leben  - solche Erlebnisse lassen...

Klausdorf

Klausdorfer Sommertheater mit musikalischer Andacht

Am Sonntag, 17. Juli, beginnt um 14 Uhr, das Klausdorfer Sommertheater. Die Open-Air-Veranstaltung mit musikalischer Andacht endet gegen 19 Uhr. An der Klausdorfer Kirche präsentieren sich die...

Mehr Unfälle mit Wild auf der B2
Potsdam/Michendorf

Mehr Unfälle mit Wild auf der B2

Die Landeshauptstadt Potsdam bittet alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit auf der B2 zwischen Potsdam und Michendorf. Aufgrund zahlreicher Unfälle im vergangenen Jahr im Bereich zwischen...

TGZ-Projekt „Mentoring für Jugendliche“
Bad Belzig

TGZ-Projekt „Mentoring für Jugendliche“

„Ja, ich habe ein bisschen Angst. Aber ich tue es trotzdem. Ich kann das! Ja, ich trau mir das zu.“ Das sind die typischen Gedanken eines Menschen mit einem gesunden Selbstvertrauen. So denkt und...

Matsch, Schlamm und Spaß beim Ackerlauf
Reetzerhütten

Matsch, Schlamm und Spaß beim Ackerlauf

Viele Strohballen, kalte Wassergräben und vor allem viel Schlamm – all das zeichnet den Ackerlauf in Reetzerhütten aus. Am Samstag, 9. Juli, wird bereits die neunte Auflage des beliebten und wohl...

Konzert des Brücker Gospelchors
Brück

Konzert des Brücker Gospelchors

Das Konzert des Brücker Gospelchores startet am Sonntag, 3. Juli, um 18 Uhr, in der Lambertuskirche in Brück. Nicht nur neue Lieder wurden einstudiert. Die Sänger der einzelnen Stimmlagen proben auch...

Klausdorf

Sommertheater

Am Sonntag, 17. Juli, beginnt um 14 Uhr, das Klausdorfer Sommertheater. Die Open-Air-Veranstaltung mit musikalischer Andacht endet gegen 19 Uhr. An der Klausdorfer Kirche präsentieren sich die...

Dankeschönveranstaltung im Senioren Wohnpark
Treuenbrietzen

Dankeschönveranstaltung im Senioren Wohnpark

Bei strahlendem Sonnenschein fand die Dankeschönveranstaltung für die Kinder der Stadt im Garten des  Senioren-Wohnparks Treuenbrietzen statt. Bewohner und Mitarbeiter bedanken sich auf diese Weise...

Sonnenbrillen-Aktion
Bad Belzig

Sonnenbrillen-Aktion

Eine kostenlose Sonnebrille gab es von „Die Brille am Markt“ für die Beschäftigten der Fliedners Werkstatt  Bad Belzig. Als Dank erhielt Frau Dschurny jetzt eine Blumenschale.

Teilnahme am Berliner Staffellauf
Treuenbrietzen

Teilnahme am Berliner Staffellauf

Mit vier Staffeln und insgesamt 19 Läufern nahm das Johanniter-Krankenhaus am Berliner Staffellauf teil. Start war für die insgesamt 1.646 teilnehmenden Teams die Rasenfläche im Tiergarten. Bei...

Party in einem der schönsten Flämingdörfer
Reppinichen

Party in einem der schönsten Flämingdörfer

Am kommenden Samstag, 2. Juli, zieht es wieder alle in das kleine Flämingdorf. Mitten im Zentrum, an der Kirche, wird das Festzelt aufgestellt und ab 14.30 Uhr, beginnt das Programm mit der Eröffnung...

Abenteuer Amazonas
Brück

Abenteuer Amazonas

Maria Behnke berichtete vor staunenden Gesichtern von ihrem Lebensraum. Die 26-Jährige will im Amazonasgebiet als Missionarin arbeiten. Beim Gemeindenachmittag führte sie die Zuhörer in eine Welt...

Brandenburgs Architektenkammer lädt ein
Potsdam

Brandenburgs Architektenkammer lädt ein

Zahlreiche kürzlich fertig gestellte Privathäuser und öffentliche Gebäude können am morgigen Sonntag wieder im Rahmen von Architektenführungen besichtigt werden. Wie in jedem Jahr lädt die...

Glindows letzte Ziegelei wieder im Aufwind
Glindow

Glindows letzte Ziegelei wieder im Aufwind

Nach dem Schrecken der Insolvenz Anfang des Jahres hat sich Glindows letzte Ziegelei inzwischen wieder erholt. Geschäftsführer Harald Dieckmann blickt optimistisch in die Zukunft, denn seine Ziegel...

Richtfest bei der Feuerwehr
Töplitz

Richtfest bei der Feuerwehr

Bei strömendem Regen konnte in der Töplitzer Feuerwache am vergangenen Freitag Richtfest gefeiert werden. Auf dem ehemaligen Parkplatz in der Neu Töplitzer Straße entsteht zurzeit ein modernes...

Bargeldlos bezahlen - auch am Parkautomaten möglich
Potsdam

Bargeldlos bezahlen - auch am Parkautomaten möglich

Die Suche und der Gang zum Parkautomat sowie der bange Blick ins Portemonnaie nach dem passenden Kleingeld ist in Zukunft für Potsdamer  Autofahrer überflüssig. Denn ab sofort können die...

Heute ist Tag des Schlafes
Treuenbrietzen

Heute ist Tag des Schlafes

„Zeit zum Träumen ist wichtig, um Erlebnisse und Gefühle zu verarbeiten und zu festigen“, erklärt Dr. Rainer Krügel, Schlafmediziner und Chefarzt der Pneumologie am Johanniter-Krankenhaus in...

Umgang mit dem psychisch erkrankten Partner
Treuenbrietzen

Umgang mit dem psychisch erkrankten Partner

Sonja Küchenmeister, Dipl. Psychologin in der Jüterboger Psychiatrischen-Tagesklinik, begrüßte zahlreiche Interessierte, die wissen wollten, welche Hilfsangebote in Anspruch genommen werden können,...

Viele Kämpfer des JCBB bei Wettkämpfen erfolgreich
Bad Belzig

Viele Kämpfer des JCBB bei Wettkämpfen erfolgreich

Was für ein Judo-Wettkampfwochenende! Fast alle Kämpfer des JCBB der Altersklassen U8 bis zu den Männern waren bei Wettkämpfen erfolgreich unterwegs.Die Männer des JCBB mit Trainer Dirk Gröber und den...

Klangschalenkonzert mit Pina Rücker aus Leipzig in der St. Marienkirche
Bad Belzig

Klangschalenkonzert mit Pina Rücker aus Leipzig in der St. Marienkirche

Ein besonderes musikalisches Erlebnis ist am Sonntag, 26. Juni, in der Kur- und Kreisstadt zu erleben:  Die Klangkünstlerin Pina Rücker aus Leipzig wird um 16 Uhr, in der St. Marienkirche von Bad...

"Reformation und Leselust"
Reckahn

"Reformation und Leselust"

Am Samstag, 2. und Sonntag, 3. Juli, geht das Festival LIT:potsdam auf literarische Landpartie nach Reckahn. Zu den Gästen des Festivals „Reformation und Leselust“ gehören: Thea Dorn, Jürgen Flimm,...