Katherina Reiche hat Senioren-WG besucht

Katherina Reiche hat Senioren-WG besucht

Auch Privatzimmer dürfte Katherina Reiche besichtigen. Hier mit Karina Eggert und Bewohnerin Aniela Anderson (v.r.n.l.) Foto: s.g.

Geltow. Die Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Katherina Reiche, hat am Montag eine Einrichtung für Altenpflege in Geltow besucht. In dem Haus in der Hauffstraße wohnen zurzeit zwölf Senioren mit erhöhtem Betreuungsbedarf in einer Wohngemeinschaft zusammen. Katherina Reiche bekam einen Einblick in das Leben der Senioren und wurde auch durch einzelne Privatzimmer geführt. Jeder Bewohner hat sein eigenes Reich mit eigenen Möbeln und Erinnerungen. Hinzu kommt ein Pflegebett, das zumeist die Krankenkassen zur Verfügung stellen. Gekocht wird gemeinsam mit Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes, der auch Träger der Einrichtung ist. Im an die Küche angrenzenden Wohnzimmer können die Bewohner gemeinsamen Aktivitäten nachgehen.

Anlässlich des Besuchs der Bundestagsabgeordneten gab es ein kleines Konzert mit einer anschließenden Informationsrunde, bei der Katherina Reiche über die Details dieser Wohnform informiert wurde. Senioren-Wohngemeinschaften werden immer beliebter, weil die Strukturen überschaubarer sind als in großen Pflegeheimen und weil sie quasi überall eingerichtet werden können. Auf diese Weise können die Bewohner in ihrer angestammten Umgebung bleiben, oder aber, wie in Geltow durchaus auch üblich, in die Nähe ihrer Angehörigen ziehen. In Schwielowsee ist die Nachfrage mittlerweile so groß, dass die Geschäftsführerin des Pflegedienstes, Karina Eggert, eine zweite WG plant, die in einem Neubau auf dem jetzigen Parkplatz eingerichtet werden soll. Eine weitere neue Senioren-Wohngemeinschaft ist auch für die Havelauen in Werder geplant. s.g.

Foto: Die Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche im Gespräch mit  Geschäftsführerin Karina Eggert und Bewohnerin Eva Binder (v.r.n.l.) während des Besuchs der Senioren-WG. / s.g.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

500.000 Euro für besseres Schulessen
Potsdam

500.000 Euro für besseres Schulessen

Schulträger, Schulen, Caterer, Schülervertreter sowie Eltern diskutierten am heutigen Dienstag auf Einladung von Verbraucherschutzstaatssekretärin Anne Quart und Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher...

Wie funktioniert die Welt?
Saarmund

Wie funktioniert die Welt?

Für die Kinder der Kita "Freche Früchtchen" aus Saarmund kam die erste Weihnachtsüberraschung in diesem Jahr schon Anfang Dezember. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam und das Autohaus...

Bad Belzig

Sprechstunde in Bad Belzig

Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, findet im Bürgerbüro von Dr. Frank-Walter Steinmeier und Günter Baaske in Bad Belzig, Wiesenburger Straße 13, wieder eine Bürgersprechstunde statt. Von 10 bis...

Kletterrose „Wiesenburger Parkprinzesschen“ gepflanzt
Wiesenburg

Kletterrose „Wiesenburger Parkprinzesschen“ gepflanzt

Herbstzeit ist Pflanzzeit. Im Schlosspark Wiesenburg kämpfen sich aktuell die Gärtner durch große Mengen an Laub, Tulpen- und Hyazinthenzwiebeln. Die sind in den Teppichbeeten bereits gesteckt und die...

Viel Neues in diesem Jahr in Luckenwalde
Luckenwalde

Viel Neues in diesem Jahr in Luckenwalde

Wenn die gesamte Luckenwalder Innenstadt in gemütlichem Licht erstrahlt, der Duft von gebrannten Mandeln durch die Straßen zieht und Rumpelstilzchen hinterm Haus ums Feuer tanzt, ist es endlich wieder...

Brück

Jährliche Mitgliederversammlung

Am 12. Dezember,  18 Uhr, findet die diesjährige Mitgliederversammlung des „Vereins der Freunde und Förderer der Kindertagesstätten und Schulen in Brück/ Mark e.V.“ in der Gaststätte „Stadtmitte“ in...

Notfallseelsorge in Teltow-Fläming
Luckenwalde

Notfallseelsorge in Teltow-Fläming

Seit 15 Jahren gibt es die „Notfallseelsorge Krisenintervention“ im Landkreis Teltow-Fläming. Hierbei handelt es sich um eine Regieeinheit des Katastrophenschutzes. Zur Absicherung des...