Landkreis sammelt Ideen für Integrationskonzept

An die 100 Akteure aus Kommunalpolitik, von Wohlfahrtsverbänden, Vereinen, Willkommensinitiativen und Behörden haben am Freitag auf der Burg Beskow gemeinsam mit der Verwaltung des Landkreises Oder-Spree Herausforderungen aber auch Chancen erörtert, die mit der deutlich angestiegenen Zahl von Flüchtlingen verbunden sind. Foto: LOS

Beeskow.

Bildung und Begegnung waren zwei Worte, die am Freitag auf der Burg Beeskow zu den meistgebrauchten gehörten. An die 100 Akteure aus Kommunalpolitik, von Wohlfahrtsverbänden, Vereinen, Willkommensinitiativen und Behörden haben gemeinsam mit der Verwaltung des Landkreises Oder-Spree Herausforderungen aber auch Chancen erörtert, die mit der deutlich angestiegenen Zahl von Flüchtlingen verbunden sind. Die aus dem Erfahrungsschatz der Teilnehmer formulierten Ziele und Rahmenbedingungen sollen in das Integrationskonzept des Landkreises Oder-Spree einfließen, mit dessen Erarbeitung der Kreistag die Verwaltung beauftragt hat.

Etwas mehr als 1.600 Frauen, Männer und Kinder, die aus ihren Heimatländern geflohen sind, haben die Kommunen in Oder-Spree im Jahr 2015 aufgenommen, die meisten von ihnen sind erst in der zweiten Jahreshälfte hier angekommen. Wie die Zahlen sich in diesem Jahr entwickeln werden, sei schwer vorhersehbar, sagte Dezernent Rolf Lindemann, der die Stabsstelle Flüchtlingsintegration der Kreisverwaltung leitet. Ausstehende Entscheidungen über eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge in Europa, zur Einführung einer Residenzpflicht oder zum Familiennachzug erschwerten eine seriöse Prognose. Wenn die angeschobenen Projekte der Kreisverwaltung umgesetzt seien, könne der Landkreis 2016 auf Unterbrin-gungsmöglichkeiten in Gemeinschaftsunterkünften im Umfang von ungefähr 1.200 Plätzen zurückgreifen. Zudem sollen noch einmal etwa 300 Wohnungen in Fürstenwalde, Storkow und vor allem in Eisenhüttenstadt für Flüchtlinge angemietet werden. Unter dem Aspekt der Eingliederung seien Wohnungen die Vorzugsvariante. „Hier gehört Begegnung zum Alltag“, nennt Rolf Lindemann als deutlichen Vorteil.

In den Diskussionen, die zu den Themenfeldern soziale Integration und Gesundheit, gesellschaftliche Teilhabe, Kinder und Jugendliche, Qualifizierung und Arbeitsmarkt geführt wurden, zeigte sich, dass ein Schlüssel für ein gelingendes Miteinander darin liegt, mit Toleranz aufeinander zuzugehen. Gute Beispiele dafür gibt es im Landkreis unter anderem mit dem Integrationsnetzwerk in Fürstenwalde, der Initiative „Bunte Hände Beeskow“ oder dem Engagement von Sportvereinen. Gegenüber Großstädten biete eine Region wie Oder-Spree mit ihren überschaubaren lokalen Strukturen durchaus Vorteile für die Integration, sagte Ahmed Al-Jabiri vom Bumerang e.V. Beeskow: „In einer kleineren Stadt ist die Betreuung viel intensiver. Der Einzelne bekommt mehr Hilfe.“ Thomas Thieme vom Caritasverband mahnte, die Frage „Was wollen die Flüchtlinge?“ nicht aus den Augen zu verlieren. Die Herausforderungen, vor denen Träger und Landkreise stehen, verglich Lars Dittner, Geschäftsführender Vorstand des Diakonischen Werkes Oderland-Spree mit einem Marathonlauf.

Unstrittig war im Meinungsaustausch an den acht runden Tischen der besondere Stellenwert, den das Erlernen der deutschen Sprache für die dauerhafte Integration hat. Gefordert wurde von vielen Akteuren ein breit gefächertes und nachhaltiges Angebot in diesem Bereich. Fragen, auf die es Antworten zu finden gelte, seien die gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen und Frauen an Sprachkursen oder wie es gelingen kann, dem nicht unerheblichen Anteil von Analphabeten unter den Migranten, Zugang zu Bildungsangeboten zu ermöglichen.

Vielstimmig formuliert wurde in den Diskussionsrunden das Bedürfnis der Akteure, die sich in den Städten und Gemeinden für Flüchtlinge engagieren, mehr Möglichkeiten für Erfahrungsaustausch und Weiterbildung zu bekommen. Ein Schritt zu ihrer besseren Vernetzung war die vierstündige Ideenkonferenz. „Vor allem aber haben wir jede Menge Input bekommen, den wir jetzt in ein strukturiertes Konzept einfließen lassen“, zieht Katja Kaiser von der Stabsstelle Flüchtlingsintegration der Kreisverwaltung eine erste Bilanz. In den kommenden Wochen werden die vorhandenen Überlegungen und neuen Anregungen im Entwurf für das Integrationskonzept gebündelt. Dann folgte die Debatte darüber in den Ausschüssen des Kreistages.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Oder-Spree

Chancen im Weihnachtsgeschäft nutzen
Frankfurt (Oder)

Chancen im Weihnachtsgeschäft nutzen

Die Arbeitslosigkeit in Frankfurt sowie den Landkreisen Märkisch-Oderland und Oder-Spree ist im November leicht gestiegen. Insgesamt waren 16.663 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote...

Prämien für Schwarzkittel
Frankfurt (Oder)

Prämien für Schwarzkittel

Möglichkeiten zur Intensivierung der Schwarzwildbejagung hat Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger in einem Gespräch mit Vertretern der beiden im Land wirkenden Jagdverbänden sowie...

Beeskow

Stichwahl für neuen Landrat

Da im ersten Wahlgang kein Bewerber mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht hat, kommt es am 11. Dezember zur Stichwahl um das Amt des Landrates im Landkreis Oder-Spree zwischen...

Schnelles Netz für 3.900 Anschlüsse
Beeskow

Schnelles Netz für 3.900 Anschlüsse

Die Telekom versorgt jetzt 3.900 Haushalte und Betriebe in Beeskow mit den Ortsteilen Kohlsdorf und Neuendorf mit schnellem Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s)....

EWE-Kochpokal geht in die nächste Runde
Erkner/Strausberg

EWE-Kochpokal geht in die nächste Runde

Der regionale Energiedienstleister EWE startet in der kommenden Woche für Schüler der Klassenstufen sieben bis zehn die zweite Runde des „EWE-Kochpokals“. Der Wettbewerb soll Jugendliche für...

CDU und FDP bilden gemeinsame Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung
Fürstenwalde

CDU und FDP bilden gemeinsame Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung

Am 28. November 2016 bildete sich die Fraktion CDU/FDP der Stadtverordnetenversammlung Fürstenwalde aus den ehemaligen Fraktionen von CDU und FDP. Die neue Fraktion hat 9 Mitglieder.Als Vorsitzende...

Vom Wohlstand verdrängt und weltweit auf der Flucht
Berlin/Fürstenwalde

Vom Wohlstand verdrängt und weltweit auf der Flucht

Am Mittwoch, dem 30. November, trafen sich Referenten und das Organisationsteam der BREBIT zu einem gemeinsamen Abschlusstreffen. Hinter ihnen lagen drei arbeitsreiche und eindrucksvolle Wochen. Seit...

Traditionelles Weihnachtssingen
Bad Saarow

Traditionelles Weihnachtssingen

Das Scharwenka Kulturforum lädt auch in diesem Jahr wieder alle Sangeswilligen zum traditionellen Weihnachtssingen am 10. Dezember, 16 Uhr, in das Scharwenka-Haus ein. Mit dabei sind Mitglieder des ...

Mo Asumang in der Kulturgießerei
Schöneiche

Mo Asumang in der Kulturgießerei

Am Sonnabend präsentiert Mo Asumang ab 20 Uhr eine Kurzfassung ihres Dokumentarfilms "Die Arier". Anschließend kann darüber diskutiert werden: Der Dokumentarfilm ist eine persönliche...

Krippen-Ausstellung
Fürstenwalde

Krippen-Ausstellung

Mit Stolz betrachtet Pfarrer Matthias Krieser die von ihm und seiner Frau zusammengestellte Krippensammlung aus aller Welt. Über 50 verschiedene Krippen sind derzeit in der Evangelisch-Lutherischen...

Bescherungsservice nimmt Arbeit auf
Erkner

Bescherungsservice nimmt Arbeit auf

Der bekannte Erkneraner „Weltreisende“ Jan B. Prinz bietet für den Heiligen Abend wieder seinen Weihnachtsmann- und weihnachtlichen Bescherungsservice an. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als...

Keltische Musik
Fürstenwalde

Keltische Musik

„CELTIC COUSINS“ heißt das neue Projekt von Máire Breatnach und Matthias Kießling, das als Konzertprogramm am 3. Dezember um 19 Uhr im Rahmen der Weltmusikreihe des Fürstenwalder Kulturvereins in der...

Patienten und Wassereis
Bad Saarow

Patienten und Wassereis

Damit sich Patienten nach ihrer Operation wohler fühlen, setzen die Intensivmediziner des HELIOS Klinikums Bad Saarow auf Wassereis. Denn die kühlende, fruchtige Flüssigkeit kann das Wohlbefinden...

Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz II
Bad Saarow

Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz II

Die erste Informationsveranstaltung zum Pflegestärkungsgesetz II am 18. November war ein großer Erfolg. Mehr als 70 Interessenten kamen zur Auftaktveranstaltung in das HELIOS Klinikum Bad...

Weihnachtsbäume selbst schlagen
Fürstenwalde

Weihnachtsbäume selbst schlagen

Der Weihnachtsbaumverkauf im Stadtwald Fürstenwalde erfolgt in diesem Jahr für die Liebhabereiner selbst geschlagenenen Märkischen Kiefer am Sonntag, dem 11. Dezember. Der Preis pro Meter beträgt wie...

Storkower Weihnacht
Storkow (Mark)

Storkower Weihnacht

Alle Jahre wieder kommen alle Besucher auf ihre Kosten auf dem Storkower Weihnachtsmarkt. Dieser findet wie gewohnt am 2. Adventswochenende, in diesem Jahre vom 2. bis 4. Dezember, statt. Am Freitag...

Filmempfehlung: Transit Havanna
Fürstenwalde

Filmempfehlung: Transit Havanna

Der Landtagsabgeordnete der LINKEN, Volkmar Schöneburg und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg in Fürstenwalde laden am 2. Dezember, 20.15 Uhr, zur kostenlosen Filmvorführung Transit Havanna ins...

Korczak-Schule öffnet ihre Türen für Besucher
Fürstenwalde

Korczak-Schule öffnet ihre Türen für Besucher

Die Korczak-Schule der Samariteranstalten, Anerkannte Berufsschule für Sozialwesen, öffnet für alle Interessierten am Samstag, dem 3. Dezember von 10 bis14 Uhr ihre Türen.Neben ausführlichen...

Bürgerbüro am 2. Dezember geschlossen
Fürstenwalde

Bürgerbüro am 2. Dezember geschlossen

Am Freitag, dem 2. Dezember, muss die Sprechzeit im Bürgerbüro der Stadt Fürstenwalde von 9 bis 12 Uhr entfallen. Grund dafür ist eine zweitägige Inhouse-Schulung am 2. und 3. Dezember zum...