Rückschlag für Hoffmann-Villa

Rückschlag für Hoffmann-Villa

Vororttermin auf dem 3.900 Quadratmeter großen Grundstück vor fünf Jahren. Seit dem ist die Villa noch mehr zerfallen. Foto: D. Fink

HVD hat sich von seinen ehrgeizigen Ambitionen verabschiedet

Fredersdorf-Vogelsdorf.

So richtig Vertrauen konnte der Humanistische Verband Deutschland (HVD) Berlin-Brandenburg noch nie erwecken mit seinem ehrgeizigen Vorhaben, das einstige Sommerhaus „Waldesfrieden“ des Sozial- und Bildungspolitikers Adolph Hoffmann (1858 - 1930) in Vogelsdorf zu einem kulturellen Zentrum für Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene zu machen. Bereits 2008 hatte der HVD erste Konzepte erarbeitet.  Das Grundstück wurde sogar schon mal von Unrat und Wildwuchs befreit.

Doch viel brachte das alles nicht, auch nicht ein Vororttermin für die Medien mit der SPD-Landtagsabgeordneten Jutta Lieske auf dem immerhin 3.900 Quadratmeter großen Eckgrundstück in der Fröbelstraße vor fünf Jahren.

Die Ambitionen des HVD hatten einen griffigen Hintergrund. Der Verband, Nachfolger des Freidenkerverbandes, betrachtet den einstigen preußischen Kultusminister und Agitator der SPD gegen die Kirchen als Bruder im Geiste. Zudem hatte seinerzeit Hoffmann verfügt, dass seine ehemalige Sommerresidenz nach seinem Tode einem öffentlichen Zweck zugänglich gemacht werden sollte. Zu DDR-Zeiten diente das Haus als Kindergarten und Jugendklub. 

Allerdings: Wie die knapp eine halbe Million Euro für die umfangreiche Sanierung und Erweiterung der Villa zur Jugend- und Kulturstätte aufgetrieben werden könnten, war von Anfang an unklar. Die Rede war von Mitteln aus dem Denkmalfonds oder der Städtebauförderung. Das Konzept war etwas schwammig, ebenso die Varianten bezüglich der Trägerschaft.

Damals hatte der Verband gewarnt, dass das Haus in ein, zwei Jahren zusammenfalle, wenn nicht endlich etwas geschieht. Mittlerweile gingen fünf Jahre ins Land, und der HVD hat sich nun endgültig von seinem Vorhaben verabschiedet.  

Der Verband verkündete, dass die Sanierung deutlich mehr kosten würde als geplant, dass keine Fördergelder aufgetrieben werden konnten und der nun teurer kalkulierte jährliche Betrieb maßgeblich von der Gemeinde mitgestützt werden müsse. Jetzt hat die Gemeinde die denkmalgeschützte Villa und das Vermächtnis von Adolph Hoffmann wieder alleine an der Backe. fi

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Märkisch-Oderland

Bewerbung für Art an der Grenze
Frankfurt (Oder)

Bewerbung für Art an der Grenze

Bis Ende Januar können sich Kunstschaffende bei Art an der Grenze“ bewerben. Das Festival im Zentrum von Frankfurt will unterschiedlichen Kunstrichtungen Raum geben und darüber Menschen verschiedener...

Zwei Leichen in Petersdorf
Petersdorf

Zwei Leichen in Petersdorf

Am Nachmittag des 22. Januar fuhr die Polizei zu einem Grundstück in Petersdorf, um eine Familie über den Tod eines 53-jährigen Angehörigen zu informieren. Er war beim Zusammenstoß mit einem Zug am...

Pinocchio als Familienmusical
Neuenhagen

Pinocchio als Familienmusical

Ein Highlight für die ganze Familie gibt es am 3. März um 15 Uhr mit „Pinocchio – das Musical“ im Bürgerhaus.Theater Liberi schickt in seinem neuesten Familien-Musical den eigenwilligen Titelhelden...

Jugendschöffen gesucht
Seelow/Strausberg

Jugendschöffen gesucht

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden damit auch im Landkreis Märkisch-Oderland interessierte Frauen und Männer, die an...

IHK Ostbrandenburg informiert zu Änderungen für 2018
Frankfurt/Oder

IHK Ostbrandenburg informiert zu Änderungen für 2018

Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder. Zum Anfang des neuen Jahres informiert sie die...

Behörde geschlossen
Seelow/Strausberg

Behörde geschlossen

Der Bereich Unterhaltsvorschuss des Jugendamtes Märkisch-Oderland hat von Montag den 22. Januar bis Freitag den 2. Februar an den Dienstorten Bad Freienwalde, Seelow und Strausberg geschlossen. red

Musik vom Broadway
Altlandsberg

Musik vom Broadway

Den Glanz und Glamour des New Yorker Broadway bringen die französische Mezzosopranistin Marie Giroux, die deutsche Pianistin Jenny Scheuffelen und der kanadische Tenor Joseph Schnurr nach...

Endlich: Planung läuft
Petershagen-Eggersdorf

Endlich: Planung läuft

Darauf haben nicht nur die Anwohner über 20 Jahre lang gewartet: Die Altlandsberger Chaussee (L 33) im Ortsteil Eggersdorf, zweitstärkste befahrene Landesstraße in ganz Brandenburg, wird endlich...

Wahl-Talk mit Kandidaten
Neuenhagen

Wahl-Talk mit Kandidaten

Die sechs Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 25. Februar in Neuenhagen stellen sich nach zwei bereits absolvierten Runden erneut vor. Dazu lädt am 2. Februar diesmal der Neuenhagener Tennisclub...

Eberswalder Berufemarkt 2018
Eberswalde

Eberswalder Berufemarkt 2018

Nur noch wenige Tage bis zum 22. Eberswalder Berufemarkt. Am Sonnabend, dem 27. Januar 2018, öffnen sich am Oberstufenzentrum II Barnim um 9.30 Uhr die Türen für die Messebesucher. "Wir hoffen, dass...

Sturm führte zu 600 Einsätzen
Potsdam

Sturm führte zu 600 Einsätzen

Innenminister Karl-Heinz Schröter hat den Feuerwehren, Rettungsdiensten und der Polizei für ihren Einsatz während des Sturmtiefs Friederik“ gedankt. Sie zählten rund 600 witterungsbedingte Einsätze....

Mehr neue Autos
Potsdam

Mehr neue Autos

2017 verzeichnete das Kraftfahrt-Bundesamt für das Land Brandenburg einen Anstieg um 7,5 Prozent bei neu zugelassenen Pkw. Nach Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg stieg die...

Geigenbögen und Elektroklavier
Frankfurt (Oder)

Geigenbögen und Elektroklavier

Die WohnBau übergab an das Deutsch-polnische Jugendorchester einen Scheck im Wert von 3.500 Euro. Es ist der Erlös der 125-Jahrfeier der Genossenschaaft. Genutzt wird er, wie Hannes Metze erklärte,...