Rückschlag für Hoffmann-Villa

Rückschlag für Hoffmann-Villa

Vororttermin auf dem 3.900 Quadratmeter großen Grundstück vor fünf Jahren. Seit dem ist die Villa noch mehr zerfallen. Foto: D. Fink

HVD hat sich von seinen ehrgeizigen Ambitionen verabschiedet

Fredersdorf-Vogelsdorf.

So richtig Vertrauen konnte der Humanistische Verband Deutschland (HVD) Berlin-Brandenburg noch nie erwecken mit seinem ehrgeizigen Vorhaben, das einstige Sommerhaus „Waldesfrieden“ des Sozial- und Bildungspolitikers Adolph Hoffmann (1858 - 1930) in Vogelsdorf zu einem kulturellen Zentrum für Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene zu machen. Bereits 2008 hatte der HVD erste Konzepte erarbeitet.  Das Grundstück wurde sogar schon mal von Unrat und Wildwuchs befreit.

Doch viel brachte das alles nicht, auch nicht ein Vororttermin für die Medien mit der SPD-Landtagsabgeordneten Jutta Lieske auf dem immerhin 3.900 Quadratmeter großen Eckgrundstück in der Fröbelstraße vor fünf Jahren.

Die Ambitionen des HVD hatten einen griffigen Hintergrund. Der Verband, Nachfolger des Freidenkerverbandes, betrachtet den einstigen preußischen Kultusminister und Agitator der SPD gegen die Kirchen als Bruder im Geiste. Zudem hatte seinerzeit Hoffmann verfügt, dass seine ehemalige Sommerresidenz nach seinem Tode einem öffentlichen Zweck zugänglich gemacht werden sollte. Zu DDR-Zeiten diente das Haus als Kindergarten und Jugendklub. 

Allerdings: Wie die knapp eine halbe Million Euro für die umfangreiche Sanierung und Erweiterung der Villa zur Jugend- und Kulturstätte aufgetrieben werden könnten, war von Anfang an unklar. Die Rede war von Mitteln aus dem Denkmalfonds oder der Städtebauförderung. Das Konzept war etwas schwammig, ebenso die Varianten bezüglich der Trägerschaft.

Damals hatte der Verband gewarnt, dass das Haus in ein, zwei Jahren zusammenfalle, wenn nicht endlich etwas geschieht. Mittlerweile gingen fünf Jahre ins Land, und der HVD hat sich nun endgültig von seinem Vorhaben verabschiedet.  

Der Verband verkündete, dass die Sanierung deutlich mehr kosten würde als geplant, dass keine Fördergelder aufgetrieben werden konnten und der nun teurer kalkulierte jährliche Betrieb maßgeblich von der Gemeinde mitgestützt werden müsse. Jetzt hat die Gemeinde die denkmalgeschützte Villa und das Vermächtnis von Adolph Hoffmann wieder alleine an der Backe. fi

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Märkisch-Oderland

Seelow/Strausberg

Antrag wird gestellt

Am 12. Januar waren die Vertreter der Ämter und Gemeinden vom Wirtschaftsamt des Landkreises Märkisch-Oderland zur Präsentation der Ergebnisse der Untersuchungen zum Breitbandausbau eingeladen. Kern...

Strausberg

Infoblatt zum neuen Busunternehmen

Seit dem 1. Januar ist wie berichtet ein neues Busunternehmen in und um Strausberg unterwegs: die Märkisch-Oderland Bus GmbH, kurz: mobus. Für die Fahrgäste ergeben sich  dadurch einige Veränderungen....

Potsdam

BUND fordert Agrarwende in Brandenburg

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche Berlin und der bundesweiten Großdemonstration “Wir haben es satt” am 21. Januar fordert der Landesverband des BUND eine grundsätzliche Kurskorrektur von...

Keine Argumente für Einkreisung
Frankfurt (Oder)

Keine Argumente für Einkreisung

Nach dem Gespräch, zu dem die Oberbürgermeister von Cottbus, Brandenburg und Frankfurt nach Potsdam zu Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke reisten, zeigt sich Dr. Martin Wilke enttäuscht.  Weder habe...

Strausberg

Altanschließer: Stammtisch mit Antenne

Die Debatte um die Abwasser-Beiträge in Brandenburg schlägt auch über ein Jahr nach dem höchstrichterlichen Spruch vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hohe Wellen. Eine einheitliche Regelung...

Schaffen und Gutes tun
Fredersdorf-Vogelsdorf

Schaffen und Gutes tun

Zum Neujahrsempfang hatte der Unternehmerverein Fredersdorf-Vogelsdorf am 11. Januar eingeladen. Anja Abderrahmane, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, verwies auf das 13-jährige Bestehen des...

Müncheberg

Glanz der Trompete

„Im Glanz der Trompete“ heißt es beim Neujahrskonzert am 22. Januar in der Stadtpfarrkirche Müncheberg. Ab 17 Uhr lassen die Dresdner Bach-Trompeten unter der Leitung des Virtuosen Joachim Schäfer...

Astronomie mit Anspruch
Neuenhagen

Astronomie mit Anspruch

Mit dem Erweiterungsneubau am Einstein-Gymnasium Neuenhagen wird ein lange verfolgter Plan realisiert – der Bau einer modernen Schul-sternwarte. Das eigentliche Sternwartengebäude mit Kuppel und...

Strausberg

Anne-Frank-Schule lädt ein

Zum Tag der offenen Tür lädt am 21. Januar von 10 bis 12 Uhr die Anne-Frank-Oberschule ein. Angesprochen sind besonders Eltern, deren Kinder jetzt die 6. Klasse besuchen und eine weiterführende Schule...

Einbrecher stehlen Räder und Reifen
Neuhardenberg

Einbrecher stehlen Räder und Reifen

Wie der Polizei am 17. Januar bekannt wurde, sind noch Unbekannte auf ein Firmengelände in der Karl-Marx-Allee vorgedrungen. In der Folge verschwanden sie mit zwei Kompletträdern sowie acht Reifen....

Gute Aussichten
Neuenhagen

Gute Aussichten

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde Neuenhagen begrüßten die Vorsitzende der Gemeindevertretung Ilka Goetz und Bürgermeister Jürgen Henze erneut rund 200 Gäste im Saal des Bürgerhauses....

Frankfurt (Oder)

Kreisreform soll gestoppt werden

Der Verein zur Volksinitiative Bürgernähe erhalten – Kreisreform stoppen hat 82 Mitglieder aus Brandenburg aufgenommen und beschlossen, dass bis zum 8. Februar Unterschriften gegen die unsinnige...

Call for Members stärkt Vereine
Frankfurt (Oder)

Call for Members stärkt Vereine

Zu einem Wettbewerb der Vereine unter dem Motto: Call for Members hat die Kulturstiftung des Bundes eingeladen. Sie will damit Kunst- und Kulturvereine in den östlichen Bundesländern stärken, den...