Jeder kann ein Held sein

Jeder kann ein Held sein

Herzdruckmassage zu AC/DCs Highway to Hell, damit es keine Autobahn zur Hölle wird.Foto: JFV

Jugendförderverein motiviert zur Ersten Hilfe

Frankfurt (Oder).
Erste Hilfe ist der Anfang einer jeden Rettungskette. Selten kommt der Rettungsdienst zum Patienten, ohne dass einer den Notruf abgesetzt hätte – umso beschämender, dass nach einer Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie lediglich 15 Prozent der Bevölkerung die Erste Hilfe leisten. Besonders bei 55 Millionen Führerscheinbesitzern im Land, die alle während der Fahrschule einen entsprechenden Kurs besuchen mussten. 

Dabei könnte es so einfach sein – wie einfach, das beweist der Jugendförderverein Frankfurt (Oder) in Kooperation mit Medizinstudenten der Berliner Charité, der Unfallkasse Brandenburg und dem evangelischen Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin. Sie haben das Projekt: Jeder kann ein Held sein ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Bereitschaft zur Leistung der Sofortmaßnahmen spürbar zu erhöhen. Dafür wird erstaunlich früh angesetzt: „Wir haben sehen können, dass vor allem die von uns ausgebildeten Grundschüler großes Interesse zeigten und viel Spaß hatten. Selbst nach dem Unterricht waren sie noch ausgesprochen motiviert und übten mit den Eltern das Gelernte. Außerdem gab es im Gegensatz zu den Oberschülern weniger Berührungsängste bei der Reanimation. Aber grundsätzlich haben es alle super gemeistert“, erklärt Philipp Humbsch aus dem sechsten Semester Medizin.

Humbsch gehört zu einer Gruppe von Studenten, die in ihren Semesterferien nach Briesen (Mark) in Brandenburg aufgebrochen waren, um dort im Rahmen einer Projektwoche eine Grund- und Oberschule in den Maßnahmen der Ersten Hilfe und der Wiederbelebung zu schulen. 

„In manchen Regionen in Brandenburg kann es schon mal vorkommen, dass der Rettungsdienst etwas länger braucht, um am Einsatzort einzutreffen. Daher sollen idealerweise bereits die Kleinsten mit den Sofortmaßnahmen vertraut gemacht werden, um im Ernstfall helfen und die Zeit zum Eintreffen der Rettungskräfte angemessen überbrücken zu können“, erklärt der 24-jährige Frankfurter vom Jugendförderverein. 

290 Schüler im Alter von sechs bis 16 Jahren lernten innerhalb einer Woche, wie sie im Notfall richtig reanimieren, Verbände anlegen oder jemanden in die Stabile Seitenlage bringen. „Besonderen Wert haben wir dabei auf den Eigenschutz gelegt. Die Schüler sollen im Zweifelsfall den Notruf absetzen können, ohne sich selbst in Gefahr bringen zu müssen“, erklärt der angehende Mediziner. Auch die Lehrer mussten sich beteiligen und im Takt von Highway to Hell von AC/DC auf den Übungsphantomen die Herzdruckmassage ausprobieren. 

Nach einer Abschlussübung bekamen alle Schüler feierlich ihre Helden-Diplome überreicht. Für die unentgeltliche Aktion stiftete der in der Medizinwelt bekannte Internist und Buchautor Dr. Gerd Harald Herold eine Ausgabe seines aktuellen Werkes, wofür die Studenten sehr dankbar waren. 

Der Eifer der sogenannten Heldenmacher ist nach der erfolgreichen Woche weiterhin ungebrochen: Für sie soll Briesen nur der Auftakt gewesen sein. „Wir haben noch einiges in Planung und hoffen, dass wir noch viele Schüler ausbilden können.“ red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Frankfurt (Oder)

Frankfurt feiert seine Parknacht
Frankfurt

Frankfurt feiert seine Parknacht

Der Bürgerpark - Weg des Lichts - das ist das Motto der siebenten Kleinen Parknacht im Lennépark Frankfurt (Oder) am 27. August von 18 bis 21.30 Uhr. Vom stimmungsvollen Auftakt mit drei Chören bis...

Beeskow

Kostenfreie Erstberatung

Zukünftige Unternehmer/innen können am 2. September 2016 in der Kreisverwaltung Oder-Spree in Beeskow, Rathenaustraße 13, wieder eine kostenfreie Erstberatung zur Unternehmensgründung nutzen. In...

Kommen Sie doch mal nach Frankfurt
Frankfurt

Kommen Sie doch mal nach Frankfurt

Nach 10 Jahren ist die Stadt Frankfurt (Oder) zum 1.7.2016 wieder dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree beigetreten. Als ein erstes Ergebnis hat die Stadt Eingang in den in dieser Woche...

Sprudelnde Jahreszeiten
Frankfurt

Sprudelnde Jahreszeiten

Nun sprudelt er wieder kräftig und erstrahlt in voller Schönheit - der Vier-Jahreszeiten-Brunnen auf dem Leipziger Platz. Er wurde im Jahre 1936 mit privaten Spenden finanziert und aufgebaut und ist...

Freie Fahrt
Frankfurt

Freie Fahrt

Die derzeit von der Stadt Frankfurt (Oder) im Kreuzungsbereich Slubicer Straße/Karl-Marx-Straße vorgenommenen Bauarbeiten an der Rechtsabbiegespur in die Slubicer Straße, der Lichtsignalanlage und dem...

Gedenken, Kundgebung und Friedensgebet
Frankfurt

Gedenken, Kundgebung und Friedensgebet

Am 1. September 2016 findet anlässlich des 77. Jahrestages des Überfalls der Deutschen Wehrmacht auf Polen um 17 Uhr in der Marienkirche ein Gedenken mit Kundgebung und Friedensgebet statt.  Das...

Neuer Busbahnhof in Słubice geht in Betrieb
Słubice

Neuer Busbahnhof in Słubice geht in Betrieb

Am 1. September nimmt der neue Busbahnhof in Słubice den Betrieb auf. Das rund einen halben Hektar große Areal an der ulica akademicka, direkt gegenüber der Słubicer Stadtverwaltung, wird damit zum...