Handwerk hat goldenen Boden

Handwerk hat goldenen Boden

Glücksbringer für die Gesellinnen des Friseurhandwerks. Foto: Klemt

Kreishandwerkerschaft übergibt Gesellenbriefe in Frankfurt

Jahrgangsbeste Dorina Schulz. Foto: Klemt

Frankfurt (Oder).
Mut zur Zukunft machte Kreishandwerksmeister Peter Dietrich den jungen Gesellinnen und Gesellen bei der Lehrlingsfreisprechung in der vergangenen Woche am Überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Frankfurt. Denn Handwerk hat immer noch goldenen Boden, wenn es goldene Ideen hervorbringt. „Das Handwerk ist Deutschlands vielseitigster Wirtschaftsbereich“, betonte Dietrich in seiner Rede. „Und die Innungen bilden sein Fundament.“ Dietrich dankte dem Nachwuchs für Fleiß und Ausdauer, aber auch den Lehrmeistern, Ausbildern, Fachlehrern und Prüfungsausschüssen.

Mit Blick auf den Zustrom junger Menschen verwies der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Maik Wiedner darauf, dass die Qualifikation vieler Flüchtlinge trotz der im Heimatland erworbenen Berufsabschlüsse oft nicht ausreiche. Das ließe sich jedoch ändern, wenn Bund und Land die Weiterbildung unterstützten. Gleichzeitig beklagte Wiedner das mangelnde Interesse der Schulabgänger an traditionellen Handwerksberufen. „Wir müssen uns heute bei ihnen bewerben“, stellte er fest. 

Dabei genießen die Handwerksberufe in Deutschland und auch im internationalen Vergleich hohes Ansehen, wie Festredner Frank Mahlow, Geschäftsführer des Jobcenters in Frankfurt, betonte. „Eltern und Ausbildungsbetriebe haben eines gemeinsam“, so Mahlow: „Sie werden viel zu selten gelobt.“ Den Gesellinnen und Gesellen legte er ans Herz, niemals im Leben zu vergessen, dass sich Leistungsbereitschaft und Einsatz auszahlten. „Sie haben die allerbesten Voraussetzungen, nicht zu Kunden des Jobcenters zu werden.“

Nachdem Kreishandwerksmeister Peter Dietrich der Jahrgangsbesten den symbolischen Gesellenschlag erteilt hatte, wurden die Gesellenbriefe durch die Vertreter des Handwerks und seiner Zünfte übergeben. Dorina Schulz, die den symbolischen Gesellenschlag erhielt, entstammt einem Familienbetrieb. „Ich habe es umgekehrt gemacht: Erst gebaut und Kinder bekommen und dann die Ausbildung absolviert“, erzählt sie. Elektronikerin hätte sie eigentlich nie werden wollen. „Aber dann bin ich reingerutscht, erst mit Büroarbeit, dann als Aushilfe, und schließlich dachte ich: Dann kann ich es auch richtig machen.“ Heute findet sie, dass ihr Beruf sehr vielseitig und interessant ist, und natürlich ist Dorina Schulz stolz auf ihren Gesellenbrief. Dazu hat die sympathische junge Frankfurterin allen Grund. Klemt

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Frankfurt (Oder)

Obdach für 280 Menschen
Frankfurt (Oder)

Obdach für 280 Menschen

Mehr als einhundert Frankfurter nutzten den Tag der offenen Tür im neuen Flüchtlingsheim im Ortsteil Markendorf zu einem Rundgang durch das Haus und einer Bürgerstunde mit Brandenburgs Innenminister...

Fest der Nachbarn im Mai
Frankfurt (Oder)

Fest der Nachbarn im Mai

In Vorbereitung des Festes der Nachbarn lädt das Quartiersmanagement am 7. März um 16 Uhr Unternehmen, Einrichtungen, Vereine und Initiativen ins MehrGenerationenHaus Mikado zu einem...

Automatisiertes Fahren
Frankfurt (Oder)

Automatisiertes Fahren

Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik ist Teil des Forschungsprojekts Emphase, das sich in den nächsten drei Jahren mit der Verbesserung der Zuverlässigkeit beim automatisierten...

Gestohlenes Auto sichergestellt
Frankfurt (Oder)

Gestohlenes Auto sichergestellt

Bundespolizisten entdeckten am 22. Februar einen in Nordrhein-Westfalen gestohlenen Pkw auf der Bundesautobahn 12. Zwei Männer aus Polen wurden vorläufig festgenommen. Gegen acht Uhr kontrollierte die...

Spende für die Tafel
Frankfurt (Oder)

Spende für die Tafel

Auch in diesem Jahr setzt der Frankfurter Kreisverband der Partei die Linke seine Spendentradition fort und unterstützt soziale Projekte in Frankfurt. Kreisvorsitzende Sandra Seifert, Fraktionschef...

Frankfurt (Oder)

Werkstatt vor der Bundestagswahl

Am 27. Februar um 18 Uhr lädt der Kreisverband Partei Die Linke zu einem ersten Werkstatt-Gespräch zum Entwurf des Linken Programms zur Bundestagswahl 2017 ein. Die Werkstatt-Gespräche verstehen sich...

Sprechstunde unter freiem Himmel
Frankfurt (Oder)

Sprechstunde unter freiem Himmel

Am 25. Februar ist der Kreisverband der Partei Die Linke von 10 bis 12 Uhr vor den Lenné-Passagen mit einem Infostand vertreten. Neben einer offenen Bürgersprechstunde mit Mitgliedern des Vorstandes,...

Haushaltsfiasko verteidigt
Frankfurt (Oder)

Haushaltsfiasko verteidigt

Aufgrund veränderter finanzieller Rahmenbedingungen von Seiten des Landes habe die Stadt in den zurückliegenden Wochen ihren Haushaltsplan überarbeitet und dem Finanzausschuss vorgestellt, erklärt die...

Diesel aus polnischem LKW abgezapft
Frankfurt (Oder)

Diesel aus polnischem LKW abgezapft

Unbekannte Täter nutzten die Ruhezeit des Fahrers eines polnischen Sattelzuges auf dem Parkplatz Urstromtal in Fahrtrichtung Berlin aus, um 450 Liter Diesel aus der Zugmaschine zu stehlen. Der Fahrer...

Autodiebstahl in der Güldendorfer Straße
Frankfurt (Oder)

Autodiebstahl in der Güldendorfer Straße

Der Eigentümer eines roten PKW Honda Civic mit den amtlichen Kennzeichen FF – MA 75 musste am 23. Februar um 6.50 Uhr feststellen, dass sein Fahrzeug vom Gemeinschaftsparkplatz in der Güldendorfer...

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegs
Frankfurt (Oder)

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegs

Bei der Kontrolle eines polnischen PKW am 22. Februar um 11.08 Uhr in der Karl-Marx-Straße stellte die Polizei fest, dass der Fahrer keinen Fahrerlaubnis hat. Da der 31-Jährige Fahrzeugführer bereits...

Fäuste flogen in den Passagen
Frankfurt (Oder)

Fäuste flogen in den Passagen

Man saß im Souterrain oder stand auf den Galerien, diskutierte Punktrichter-Entscheidungen oder sah einfach nur zu: Am 23. Februar flogen in den Lenné Passagen die Fäuste. Bei einem Dutzend Kämpfen...

300. Waldorf-Schülerin begrüßt
Frankfurt (Oder)

300. Waldorf-Schülerin begrüßt

Erstmals lernen 300 Schülerinnen und Schüler an der Freien Waldorfschule am Weinbergweg. Nach dem Tag der offenen Tür im Januar meldeten viele Eltern ihre Kinder für einen Quereinstieg an. Die 300....