Die besten Freunde des Schäfers

Pyrenäenberghunde beschützen Schafherde in Kadener Gemarkung

Brandenburg hat sich vom Wolfserwartungsland zum Wolfsland entwickelt. Schafzüchter Karl-Heinz Sitz aus Freiimfelde schläft trotzdem ruhig. Dafür sorgen unter anderem seine Hunde Lila, Egon und Hugo. Fotos: ed

Egon und Hugo zählen zu den verlässlichen Begleiter die ihre angeborene Beschützerrolle des Rudels ernst nehmen. Ein paar Streicheinheiten dürfen es aber auch sein.

Kaden. Die Zeiten in denen Nutztiere auf den Weideflächen ungestört grasen können sind vorbei.
Dafür sorgt nicht zuletzt der Wolf. Wittert er leichte Beute, nutzt er die Gelegenheit. Der Vorfall in Sachsen ist noch in aller Munde.

Schafzüchter Karl-Heinz Sitz aus Freiimfelde schiebt aber nicht nur Isegrim den schwarzen Peter zu. Füchse und Kolkraben holen sich nur allzu gern neugeborene Lämmer und was der „zweibeinige Wolf“ anzurichten vermag, verschlägt einem die Sprache. Der Mensch, das heißt der diebische Mensch, holt sich Schafe von der Weide.
„Bevor wir unsere Hüteschutzhunde hatten, war der Schafklau bei uns an der Tagesordnung“, sagt der Schafzüchter.

Bereits vor acht Jahren hat er darauf reagiert und sich Hunde der Rasse Pyrenäenberghund angeschafft. Als Brandenburg noch zum Wolfserwartungsland zählte, lebten seine Hunde bereits inmitten seiner beiden Herden.

Und gerade das ist das Wesensmerkmal dieser Rasse. Die Schafe sind ihre Familie und die gilt es zu beschützen. Das tun sie aufopferungsvoll. Ihre Erscheinung ist beeindruckend und hält Fremdlinge auf Abstand. Sie zeigen klar und deutlich an „Bis hier her und nicht weiter“. Die wunderschönen weißen Tiere sorgen nicht nur beim Schäfer für ein sorgenfreies Leben, sie sind dem Schäfer und seiner Frau Barbara ans Herz gewachsen. Das beruht auf Gegenseitigkeit, denn das allmorgentliche Streichelritual genießen Mensch und Tier gleichermaßen.

Billig ist das Halten der Hunde nicht. „Vor acht Jahren gab es in den Wolfserwartungsgebieten keine Förderung. Heute ist das anders. Wir sind Wolfsgebiet.  Aber die Zuwendung gibt es nur für direkt ausgebildete und somit geprüfte Hunde. Wir haben damals mit Welpen begonnen und sie allein auf ihr Leben mit den Schafen vorbereitet. Und das haben wir gut hinbekommen.“
Heute sind es fünf Pyrenäenberghunde, die zur Familie Sitz gehören. Kostenpunkt pro Jahr und Tier: zirka 1.000 Euro.

„Sie sind  aber jeden Euro wert“, sagt der Schäfer beim Treffpunkt in der Gemarkung Kaden, wo mehr als 250 Schafe von Lila, Egon und Hugo bewacht werden. Ein großer Teil der Schafe befindet sich derzeit im Stall, denn die Lämmer werden geboren. Und so heißt es jeden Morgen - sieben Tage in Woche - Herdenkontrolle, die Tiere im Stall versorgen, Zäune umsetzen. Krank sein? „Was ist das“, fragt Barbara Sitz lächelnd.

Karl-Heinz Sitz ist seit 42 Jahren Schäfer und hat sich vor 17 Jahren den Wunsch als selbstständiger Schafzüchter erfüllt. Startkapital waren die gekauften Tiere von der damaligen LPG. Bereut hat er diesen Schritt  nicht, sagt der 58-jährige. Die Arbeit mit den Tieren ist seine Bestimmung.
Und seitdem er sich für die wachsamen Vierbeiner entschieden hat und es noch keine Verluste zu beklagen gab, genießt er es noch mehr Schäfer zu sein.

Der morgendliche Rundgang beweist ihm, es war richtig, sich dafür zu entscheiden.
„Diese Art des Wachschutzes ist einfach die Beste. Und ich danke jeden Morgen meinen Hunden dafür, dass sie so gut auf ihr Familie aufgepasst haben“, sagt Karl-Heinz Sitz und streichelt dabei Egon und Hugo über den wuscheligen Kopf ... ed

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Steve Sabor und Thomas Richert stellen Gedicht-Fotografie-Band vor
Cottbus

Steve Sabor und Thomas Richert stellen Gedicht-Fotografie-Band vor

Der Dichter Steve Sabor und der Fotograf Thomas Richert, seit Jahren miteinander in derProduktion von Kunstbüchern verbunden, haben in den letzten Monaten intensiv an den sieimmer wieder bewegenden...

Neue Ringvorlesung „Technik & Spiel“
Cottbus

Neue Ringvorlesung „Technik & Spiel“

In diesem Wintersemester wird an der BTU Cottbus-Senftenberg eine Ringvorlesung zum Thema „Technik und Spiel“ angeboten. Organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltung von Prof. Astrid Schwarz...

„Woche der Gesundheit und Pflege“ eröffnet
Senftenberg

„Woche der Gesundheit und Pflege“ eröffnet

Am Montag startete die mittlerweile 7. Woche der Gesundheit und Pflege. Unter dem Motto „Hilfe, ich werde alt - Chancen aus der Pflegereform“ werden bis zum Freitag kreisweit zahlreiche...

Schlusspunkt der Milchquotenregelung
Dahme-Spreewald

Schlusspunkt der Milchquotenregelung

Bundesfinanzhof weist Revision der Milcherzeuger als unbegründet zurück.Der VII. Senat des Bundesfinanzhofs hat die im Rahmen eines Musterverfahrens geführten Revisionen der Milcherzeuger gegen die...

Blutspende vor den Herbstferien
Zeesen

Blutspende vor den Herbstferien

Vielen Patienten kann nur durch Präparate aus Spenderblut geholfen werden. Gerade vor den Herbstferien besteht besonderer Bedarf in den Kliniken.Deshalb bitten DRK und die TOTAL Tankstelle in Zeesen...

Pflege-Perspektiven im Klinikum Dahme-Spreewald
Dahme-Spreewald

Pflege-Perspektiven im Klinikum Dahme-Spreewald

Strahlende Gesichter gab es am 29. September in der Heinz-Sielmann Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Klinikum Dahme-Spreewald GmbH. Nach drei Jahren Lehr- und drei Monaten Prüfungszeit haben 21...

Hoch in die Lüfte
Wildau

Hoch in die Lüfte

Die Technische Hochschule Wildau, das Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz und die Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz (BBAA) veranstalten am Mittwoch, dem 18. Oktober, den 13. Tag der...

Technische Hochschule ist bald in Frauenhand
Wildau

Technische Hochschule ist bald in Frauenhand

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martina Münch hat am 9. Oktober Ulrike Tippe offiziell zur Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau bestellt. Sie tritt zum 1. Dezember  die Nachfolge von...

Für Kurzentschlossene
Berlin

Für Kurzentschlossene

Noch bis zum 22. Oktober können sich Kustliebhaber in geschichtlich interessanter Kulisse der in der Restauration befindlichen Kantgarage in Berlin-Charlottenburg die Kunstausstellung mit dem Titel...

Gelungenes Kürbisfest
Wildau

Gelungenes Kürbisfest

Mitte Oktober fand in der Cafeteria des AWO Seniorenheimes in Wildau das, vom Ortsverein der AWO, organisierte Kürbisfest statt. Das Motto der Veranstaltung: Freude am gemeinsamen Gesang von Jung...

„Die Wasserträgerin“, die die Zügel fest in der Hand hält
Briesensee

„Die Wasserträgerin“, die die Zügel fest in der Hand hält

„Mit 80 ist Gertrud Heider, die am Nationalfeiertag ihren runden Geburtstag mit vielen Freunden feierte, kein bisschen ruhiger oder leiser geworden“, so Heidi Palm und Rosa Zuck von der Domowina...

Liedgut weiterhin pflegen
Straupitz

Liedgut weiterhin pflegen

„Der Verein ist tot – lang lebe der Verein!“ könnte das Motto dieser Tage lauten. Der Männergesangsverein Straupitz / Spreewald 1866 e.V. stand in den letzten Monaten vor einer ungewissen Zukunft,...

Heftige Kritikpunkte
Senftenberg

Heftige Kritikpunkte

Kein arbeitsloser Busfahrer im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, teils Gehaltsverbesserungen um bis zu 16 %, mehr Urlaub, neue und moderne Busse: mit diesen Kernpunkten wartet die im Rahmen der...

Sturmschäden in den Wäldern
Luckau

Sturmschäden in den Wäldern

Obwohl schon über ein Woche vergangen ist, bestimmt Sturmtief Xavier immer noch den Alltag. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange.  Im Dahme-Spreewald-Kreis wurden 500 Ereignisse gemeldet.  Es...

Graue Schönheiten am Himmel
Luckau

Graue Schönheiten am Himmel

Jeden Herbst ist es erneut ein unvergessliches Naturerlebnis: Tausende Kraniche und Gänse rasten auf ihrer Reise in der Luckauer Region. Am Tage können die faszinierenden Vögel auf Äckern und Wiesen...

„Ich fress‘ dir aus der Hand“
Lübbenau

„Ich fress‘ dir aus der Hand“

Der diesjährige Pinguin-Nachwuchs im Spreewelten Bad wird langsam flügge. Das muss er auch. Noch in diesem Jahr sollen voraussichtlich sieben der acht Frackträger ein neues Zuhause bekommen. Damit sie...

Lübbener Türmerin treibt die Gäste auf die Spitze
Lübben

Lübbener Türmerin treibt die Gäste auf die Spitze

Wenn sie sich auf den Weg zu ihrem Arbeitsplatz begibt, sorgt sie für Aufsehen und neugierige Blicke. Schwarzer Samthut, Weste, sympathisches Lächeln – die erste und einzige Türmerin...

Mit den Hüten geworfen
Wildau

Mit den Hüten geworfen

Lebensphasen enden und beginnen stets neu – das ist der Lauf der Zeit. Wenn ein Mensch es über Jahre geschafft hat, seinen Beruf, seine Familie und sein Privatleben mit einem berufsbegleitenden...

Friedliche Einigung
Königs Wusterhausen

Friedliche Einigung

Seit 25 Jahren arbeitet Angelika Kießling in Königs Wusterhausen als ehrenamtliche Streitschlichterin. Sie ist Schiedsperson in der Schiedsstelle I, die zuständig ist für einen Teil der Kernstadt,...

Mit Schwung und Eleganz
Berlin/ Königs Wusterhausen

Mit Schwung und Eleganz

Der Tanzsportclub Blau-Weiß Berlin lud am 17. September Tänzer aus ganz Berlin und Brandenburg zur gemeinsamen Landesmeisterschaft der Standardtänze in die Hauptstadt ein. Auch zwei Tanzpaare der...

Statt Kundengeschenke
Königs Wusterhausen

Statt Kundengeschenke

Der Leiter des Personaldienstleisters „IC Team“ Bernd Fritsch übergab am 5. Oktober eine symbolische Spende in Höhe von 300 Euro an das Jugendfreizeithaus Königs Wusterhausen (JFZ). In der Einrichtung...

Und immer sind die Weiber weg
Zeuthen

Und immer sind die Weiber weg

Das Publikum wird am 22. Oktober um 19 Uhr in den Räumen von DESY in Zeuthen den großen Stefan Heym einmal ganz anders erleben: erzählt werden Anekdoten zum Thema Ehe- und sonstige Lebensbewältigung,...