15 Jahre Stadtentwicklung Lübbenau

. Stadtumbau kann nur erfolgreich sein, wenn die Ausgangssituation gründlich und ehrlich analysiert wird

Die Ausstellung ist noch bis zum 4. März zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. Foto: Lübbenaubrücke

Lübbenau. Die Ausstellung: Stadtentwicklung Lübbenau/Spreewald – lohnenswert – lebenswert – liebenswert wurde am 11. Februar im Lübbenauer Rathaus eröffnet. Über 60 Gäste waren gekommen um 15 Jahre gemeinsamer Stadtentwicklung Revue passieren zu lassen und sich die städtebauliche Situation des „Davor“ nochmal zu vergegenwärtigen.

In seiner Begrüßung erinnerte Bürgermeister Helmut Wenzel an den Beginn des gemeinsamen Prozesses mit den Lübbenauer Wohnungsunternehmen und der Stadt unter dem Dach der Lübbenaubrücke im Jahre 1999. Dieser Weg war von mühevollen Schritten, komplexen Aufgaben und Hindernissen gekennzeichnet. Die Beharrlichkeit und die gemeinsame Zielsetzung der Handelnden in Verbindung mit dem sehr offen gehaltenen und kommunikativen Prozess sind die Grundlage des heute sichtbaren Erfolges einer beispielhaften gesamtstädtischen Entwicklung. Ein Erfolg, der weit über die Grenzen der Stadt hinaus zur Kenntnis genommen wird und viele Gäste und Fachbesucher nach Lübbenau führt.

Dieses brachte auch der Gastredner Dr. Wolfgang Schönfelder vom Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU) zum Ausdruck. In seinem Grußwort stellte er heraus, dass Lübbenau eines der beredtsten Beispiele für erfolgreiche Stadtentwicklung in Brandenburg sei. Zu Beginn des Stadtumbauprozesses stand jede fünfte Wohnung in Lübbenau leer. Heute präsentiert sich die Stadt mit attraktiven Wohnungsangeboten und hochwertigen Grünanlagen mit einer stetigen Wohnungsnachfrage. Die wesentlichen Faktoren dafür fasste der Vertreter des Dachverbandes wie folgt zusammen: Der stetige Wandel einer Stadt ist Voraussetzung um Städte als Anker im Raum zu erhalten. Stadtumbau kann nur erfolgreich sein, wenn die Ausgangssituation gründlich und ehrlich analysiert wird, alle Beteiligten Partner unter abgestimmter Zielsetzung mitwirken, immer wieder Kompromisse finden und die Bürger kontinuierlich informiert und in den Gesamtprozess einbezogen werden.

Dieser Prozess erfordert Mut und Ehrlichkeit. Manchmal auch schmerzhaftes Handeln, welches sich vor dem Hintergrund gesamtstädtischer und langfristiger Ziele nicht immer vermeiden lässt. Dr. Schönfelder betonte abschließend, dass Lübbenau dank der vorausschauenden Weichenstellung für die weiteren anstehenden Aufgaben gut gerüstet sei, wünschte dem Bürgermeister weiterhin ein „kluges Händchen“ und sicherte auch für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit mit dem Verband zu.

Die Ausstellung ist noch bis zum 4. März zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. Die Broschüre zur Ausstellung ist im Rathaus, bei den Wohnungsunternehmen und bei der Lübbenaubrücke kostenlos erhältlich. Dr. Jürgen Othmer

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

„Ein Fußball für Max“
Burg

„Ein Fußball für Max“

Am Sonntag, dem 3. Juli, führt die Kreativ-AG der Grund- und Oberschule Burg das Puppenspiel „Abenteuer im Spreewald oder ein Fußball für Max“ auf, ein Puppenspiel für Kinder ab ca. 6 Jahren. Alle...

Luckau

Fahrgastzahlen fast verdoppelt

In den ersten Monaten des Jahres 2016 nutzten etwa doppelt so viele Fahrgäste die Lübbener Stadtlinie. „Auch in Königs Wusterhausen konnten wir gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 25 Prozent...

Audit familiengerechte hochschule
Cottbus

Audit familiengerechte hochschule

Am 23. Juni 2016 überreichte die Ministerin Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“.Unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin und...

Zu Gast auf dem Bauernhof
Großziethen

Zu Gast auf dem Bauernhof

Am vergangenen Wochenende war die Evangelische Kirchengemeinde Großziethen mit einem Stand für Öffentlichkeitsarbeit, dem Kinderchor und den Junior-Bibel-Erzählern beim Sommerfest des Kinderbauernhofs...

Wer hätte das gedacht?
Schulzendorf

Wer hätte das gedacht?

Am 7. Juli 2007, 19.30 Uhr erklangen in der Schulzendorfer Patronatskirche die ersten Takte einer neuen Veranstaltungsreihe mit Jazzmusik. Seitdem fanden 36 Konzerte statt und immer waren...

Jubiläum in Rot
Cottbus

Jubiläum in Rot

Ein Jubiläum in Rot begehen am 2. Juli die Teams des DRK-Blutspendedienstes und die Gewerbetreibenden im Cottbuser Lausitz Park. Zum 20. Mal fließt dort am 2. Juli Blut für die Patienten in der...

Berührende Impressionen
Königs Wusterhausen

Berührende Impressionen

„Fotografie verbindet uns Menschen und sie leistet ihren Teil zur Integration. Sie hilft dabei, dass wir uns näher kommen.“ Mit diesen Worten begrüßte Eugen Roch, Mitglied des Fotoclubs „Schwarz-Weiß“...

Ein Event mit Sportcharakter, oder doch umgekehrt?
Burg

Ein Event mit Sportcharakter, oder doch umgekehrt?

Am 18. Juni fand in Burg/Spreewald die 5. Spreewald-Fuchsjagd  als Sonderwettbewerb des DARC e.V. (Deutschen Amateur-Radio-Club e.V.) statt. Mit 20 Booten (Teams aus sieben Bundesländern) hielt sich...

Glockengeläute und Flutlicht
Königs Wusterhausen

Glockengeläute und Flutlicht

Henri Längert, Vorstandsmitglied der Stiftung Dahme-Spreewald der Mittelbrandenburgischen Sparkasse überreichte am 21. Juni zusammen mit Landrat Stephan Loge, Vorsitzender des Kuratoriums der...

Start der Erntesaison Spreewälder Gurken 2016
Gersdorf

Start der Erntesaison Spreewälder Gurken 2016

Spreewälder Anbaubetriebe sichern auch 2016 zu 100 Prozent den Bedarf an Rohware für Spreewälder Gurken-Erzeugnisse. Die Ernte der berühmtesten Gurken der Welt steht bevor: Geschäftsführer von...

Volkshochschule Dahme-Spreewald präsentiert neuen Internetauftritt
Lübben

Volkshochschule Dahme-Spreewald präsentiert neuen Internetauftritt

Seit dieser Woche zeigt sich die Volkshochschule Dahme-Spreewald mit einem neuen Design im Internet. Unter www.vhs-dahme-spreewald.de können sich Bürgerinnen und Bürger ab sofort im übersichtlichen...

Neue Perspektiven für Flüchtlinge schaffen
Lauchhammer

Neue Perspektiven für Flüchtlinge schaffen

Hand in Hand arbeiten die Agentur für Arbeit Cottbus, Geschäftsstelle Bad Liebenwerda und die FAW gGmbH, Akademie Cottbus bei der Eingliederung von Menschen aus anderen Kulturkreisen in den...

Flocke bleibt Deutschland-Fan
Lübbenau

Flocke bleibt Deutschland-Fan

Der Einzug ins Achtelfinale ist für die Deutsche Fußball-Nationalelf geschafft. Aus der Vorrunde gehen unsere Nationalspieler als Sieger der Gruppe C hervor. Am kommenden Sonntag, 26. Juni um 18 Uhr...

70 Jahre im Zeichen von Handball, Fußball und Gymnastik
Burg

70 Jahre im Zeichen von Handball, Fußball und Gymnastik

Am 26. November 1946 wurde der Verein von 46 Sportfreunden gegründet. Turnen und Ballsport, insbesondere Feldhandball, sollten in der neugegründeten Turn- und Sportgemeinschaft Schmogrow 1946...

Das neue Energiesparmobil
Senftenberg

Das neue Energiesparmobil

Zwei Wochen vor seinem Start in London präsentierte das Team Lausitz Dynamics sein neues Energiesparmobil am 16. Juni 2016 exklusiv den Unterstützern des Projektes.Mit ihrem selbst entwickelten...

Über Qualität diskutieren
Potsdam

Über Qualität diskutieren

Am 26. Juni veranstaltet die Brandenburgische Architektenkammer den bundesweiten Tag der Architektur: 38 in den vergangenen drei Jahren neu errichtete oder umgestaltete Bauten bzw. Anlagen im ganzen...

Abschied von den Lesern
Lübben

Abschied von den Lesern

Ende des Monats ist Schluss. Die Leiterin der Kreis- und Fahrbibliothek, Renate Waschkowitz   verabschiedet sich in den Ruhestand.  24 Jahre lenkte und leitete sie die Geschicke der Einrichtung. 24...

Sturmschäden beseitigt
Alt Schadow

Sturmschäden beseitigt

Im „Waldhaus“ der Brandenburgischen Naturschutzjugend (NAJU) in Alt Schadow fanden sich kürzlich 13 Jugendliche aus dem Spreewald zum ersten Workcamp 2016 ein.Unterstützt und organisiert wurde es...

Lübben

Anspruchsvolles Kino

Gutes Kino ist auch in der Region möglich, das stellen Betreiber in vielen Orten des Landes immer wieder unter Beweis. Bei der Vergabe des Kinoprogramm-Preises gab es dafür jetzt Anerkennung und...