Forum für Einheimische und Flüchtlinge

Forum setzt sich ein für Unterspreewälder und Neuankömmlinge

Klaus und Emine Petzel sortieren gespendete Kleidungsstücke in die Regale der Kleiderkammer ein. Foto: ed

Neuendorf am See. „Wir haben hier seit 25 Jahren eine Notsituation“. Der Satz, geprägt von einem Alt Schadower Bürger, hinterließ bei Klaus Petzel einen bleibenden Eindruck. Vor drei Jahren kehrte er nach 24 Jahren im Ausland zurück nach Deutschland und ließ sich in Neuendorf am See nieder. Herrlich ruhig lebt sich’s hier. Zu ruhig, um noch einmal auf den obenstehenden Satz zurück zu kommen.
Gleichzeitig bildete er die Grundlage für die Entstehung der Ansässigenhilfe Neuendorf und Nachbargemeinden, kurz „AHNUNG“.

Das Forum  vereinigt Menschen aus Neuendorf am See und den umliegenden Gemeinden, die etwas ändern wollen. Hauptaugenmerk liegt auf den älteren Mitbürgern, den Jugendlichen, den Kindern und auch auf den Neuankömmlingen.
Erklärtes Ziel ist Aktivität in die Gemeinden bringen, ein lebenswerteres Dasein im Unterspreewald gestalten.

Klaus Petzel: „Vor allem mit den derzeitigen Herausforderungen wie Alters- und Infrastruktur, Angebote für Jugendliche und Kinder, Unterbringung und Integration von Asylbewerbern besteht unserer Meinung nach ein breites Aufgabenfeld für „AHNUNG“. Ganz oben auf der Liste steht eine bessere medizinische Versorgung für alle Anwohner aber auch für die Asylbewerber. 137 sind in Wutscherogge, dem ehemaligen Haasenburgheim, untergebracht - mitten im Wald, mehr als drei Kilometer entfernt von Neuendorf. „Wir brauchen Unterstützer, um einen Fahrdienst einrichten zu können. Jetzt läuft das mehr recht als schlecht. Wer Zeit hat, fährt. Wir brauchen für die Menschen hier eine gesicherte Notfallversorgung. Ältere Menschen, die zum Arzt müssen oder Einkäufe erledigen möchten und vieles mehr. Fördergelder stehen uns zur Verfügung.“
Nun wird in Kürze eine Ärztin eine monatliche Sprechstunde im Flüchtlingsheim einrichten. „Vielleicht können wir das auch für den Ort selbst organisieren“, sagt Klaus Petzel.
Es gibt Planungen, die die Kinder und Jugendlichen miteinbeziehen. Vorstellbar sind Computerkurse, gemeinsame Aktivitäten, die auch die Bevölkerung miteinbezieht.

"Wir sind für alle Ideen offen und freuen uns über Meinungen und Vorschläge.“ Für die Heimbewohner hatte das Forum einen Spendenaufruf gestartet. Erfolgreich, wie Klaus Petzel bestätigt. Neuendorfer und auswärtige Bürger hatten Wintersachen gespendet. Die zumeist jungen Männer sind sehr schlank, sodass viele gute Kleidungsstücke unbrauchbar sind. Da unter den Flüchtlingen ein versierter Schneider ist, wäre eine funktionierende Nähmaschine die perfekte Spende. Somit könnten Hosen, Hemden und Pullover passend aufgearbeitetet werden.
Die Kleiderkammer wurde durch ehrenamtliche Mitarbeiter aus Neuendorf am See gemeinsam mit hilfsbereiten Bewohnern eingerichtet.  Vieles wird noch benötigt. Schuhe, Hosen, Pullover, Rucksäcke, Bettwäsche, Handtücher aber auch Hygieneartikel (Zahnpasta, Shampoo, ...) und in absehbarer Zeit auch Kinderwagen, da zwei Frauen schwanger sind.  Was genau benötigt wird und wie man spenden kann, erklärt Klaus Petzel: „Wir freuen uns über jede Spende. Aber um das Problem mit den viel zu großen Sachen zu umgehen, sollten Hosen am Bund sehr schmal sein (Jeans 30/32), Damenschuhe werden in den Größen 38/39 und Sportschuhe ebenfalls in 38/39 und 43 gebraucht. Wer möchte, kann mich gern anrufen, dann kann ich Auskunft geben, was gerade am notwendigsten ist.“ Bei Bedarf werden die Spenden abgeholt.

Außerdem untermauert er seinen Wunsch, die Geflüchteten so schnell wie möglich durch geeignete Kurse (Deutsch, Verhalten im Alltag) zu integrieren. Nicht nur, dass die 137 (166 sind geplant) ein Dach über dem Kopf haben, der Idealfall wäre, dass die Einwohner die Flüchtlinge nicht als Belastung oder Problemfall sehen. „Das wird ein langer Weg, dessen bin ich mir sicher. Man sollte aber versuchen, auf diese Menschen zuzugehen und den Dialog zu suchen. Für den Frühjahr ist ein Fest geplant, zu dem die bisherigen Spender und die Ansässigen, die das möchten, eingeladen werden.“
ed
Nähere Informationen zu „AHNUNG“ unter www.ahnung.info.

Klaus Petzel ist telefonisch unter 035473 / 81 18 90 erreichbar.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Wildauer Perspektiven
Wildau

Wildauer Perspektiven

Dass Wildau schon seit Jahrzehnten zu einem der wichtigsten wirtschaftlichen Standorte der Region herangereift ist und die Entwicklung immer noch voranschreitet, davon konnten sich am 19. Mai...

Illegales Treffen
Zeesen

Illegales Treffen

Die Polizei wurde am Nachmittag des 22. Mai zum Strandbad an der Uferstraße gerufen, da dort mehrere Gäste bemerkt hatten, wie auf einem Bootssteg in unmittelbarer Nähe offensichtlich Drogen...

Einsatzübung der Feuerwehr
Lübben

Einsatzübung der Feuerwehr

Im Rahmen der Ganztagsausbildung am 28. Mai führt die Feuerwehr Lübben ab etwa 13.00 Uhr eine Einsatzübung im Bereich Majoransheide durch. Dabei kommt es zu Verkehrseinschränkungen zwischen der B 115...

Erneut Geldautomat gesprengt
Groß Leuthen

Erneut Geldautomat gesprengt

In der Nacht zum Samstag kurz vor drei Uhr wurde die Polizei über einen Angriff auf einen Geldausgabeautomaten in Märkisch Heide, Ortsteil Groß Leuthen, informiert. Unbekannte waren gewaltsam in den...

Rathaus geschlossen
Lübben

Rathaus geschlossen

Periodische EDV-Revisionsarbeiten machen es notwendig, das Rathaus einschließlich des Bürgerbüros der Stadt Lübbenau/Spreewald am Freitag, den 27. Mai 2016 zu schließen. Am Montag, den 30. Mai ist die...

Brandenburger Radsportler bezwingen den Brocken
Großbeeren/Potsdam

Brandenburger Radsportler bezwingen den Brocken

Ein besonderes Projekt haben sich die begeisterten Radsportler Kay Hoffmann vom RSC Großbeeren und Dan Pahnke vom RSV Eberswalde ausgedacht. „Mission Everesting“ heißt die Grenzerfahrung für einen...

Neue Ausstellung in Lübben
Lübben

Neue Ausstellung in Lübben

Am 31. Mai 2016 findet um 17.00 Uhr die Eröffnung einer neuen Ausstellung im Lübbener Rathaus statt. Der Maler und Grafiker Rudolf Sittner aus Cottbus gestaltet unter dem Motto „Inspiration Chile“ mit...

Verbesserungen für Radler in Zügen
Berlin/Lübben.

Verbesserungen für Radler in Zügen

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) hat gemeinsam mit DB Regio Nordost, der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG) und mit DB Station&Service das Pilotprojekt „Rad im Regio“ offiziell gestartet....

Fundsachen unterm Hammer
Lübben

Fundsachen unterm Hammer

Am Dienstag, dem 31. Mai, wird um 14.00 Uhr auf dem Hof des Rathauses eine öffentliche Versteigerung von Fundsachen durch das Fundbüro der Stadt Lübben (Spreewald) durchgeführt. Die gesetzliche...

Planspiel - Politiker für einen Tag
Lübben

Planspiel - Politiker für einen Tag

Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 10 und 11 des Lübbener Paul-Gerhardt-Gymnasiums nutzten am 3. Mai in Lübben die Möglichkeit, in die Rollen von Politikern der Europäischen Union zu...

Calau bekennt Farbe
Calau

Calau bekennt Farbe

Unter dem Motto „Calau bekennt Farbe“ wurde durch die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) die Farbgestaltung der WBC-Wohnhäuser Anfang der 1990 iger Jahre im Bereich der Otto-Nuschke-Straße...

Flocke im Fußball-Fieber
Lübbenau

Flocke im Fußball-Fieber

Während Jogis Elf sich auf die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft vorbereitet, trainiert Pinguinnesthäkchen Flocke im Spreewelten Bad heimlich am Ball. Hinter den Kulissen übt er mit seinen...

Erlebnis - Forschung
Wildau/ Potsdam

Erlebnis - Forschung

Die Technische Hochschule Wildau beteiligt sich bereits zum vierten Mal am Potsdamer Tag der Wissenschaften die in diesem Jahr am heutigen Samstag auf dem Gelände der Filmuniversität Babelsberg...

Ein Trikot für den Pfarrer
Großziethen

Ein Trikot für den Pfarrer

Der April macht was er will - Mit diesem Satz lässt sich der mit den Fußballjungs der SG Großziethen verabredete Fototermin, am 27. April wohl am treffendsten umschreiben. Trotz widriger...

Garten gesucht
Dahme-Spreewald/ Dahme-Heideseen

Garten gesucht

Die Tage der offenen Gärten in der Region Dahme-Spreewald/ Dahme Heideseen sind längst fest im sommerlichen Terminkalender verankert und erfreuen sich eines großes Besucherinteresses.In diesem Jahr...

Hallo, Salut und Czesc
Blossin

Hallo, Salut und Czesc

Kindern und Jugendlichen Toleranz und interkulturelle Kompetenzen mitzugeben, ist heute vermutlich wichtiger denn je. Dass Lernen nicht immer ernst und ohne Spaß geschehen muss, zeigt das Team vom...

Nichts für Landratten
Blossin

Nichts für Landratten

Bei sommerlichen 23 Grad und Sonnenschein gab der Kanu-Olympiasieger Dieter Krause das Startsignal zur ersten Blossiner Kanuralley am 8. Mai. Veranstaltet wurde das sportliche Event vom...

Kunst von Autodidakten
Zeuthen

Kunst von Autodidakten

Plakate der Künstlervereinigung  „Kunstfoyer Wildau“ sind seit vergangener Woche in unserer Region zu sehen. Sie sind eine freundliche Einladung anlässlich des 10-jährigen Bestehens dieser...

Fitte Finanzämtler
Königs Wusterhausen

Fitte Finanzämtler

Mit einem dynamischen „Sport frei“ begrüßte Finanzminister Christian Görke am 12. Mai die Teilnehmer des Sportfestes der Brandenburger Finanzverwaltungen. Bereits zum 23. Mal wurde dieses Fest im...