Forum für Einheimische und Flüchtlinge

Forum setzt sich ein für Unterspreewälder und Neuankömmlinge

Klaus und Emine Petzel sortieren gespendete Kleidungsstücke in die Regale der Kleiderkammer ein. Foto: ed

Neuendorf am See. „Wir haben hier seit 25 Jahren eine Notsituation“. Der Satz, geprägt von einem Alt Schadower Bürger, hinterließ bei Klaus Petzel einen bleibenden Eindruck. Vor drei Jahren kehrte er nach 24 Jahren im Ausland zurück nach Deutschland und ließ sich in Neuendorf am See nieder. Herrlich ruhig lebt sich’s hier. Zu ruhig, um noch einmal auf den obenstehenden Satz zurück zu kommen.
Gleichzeitig bildete er die Grundlage für die Entstehung der Ansässigenhilfe Neuendorf und Nachbargemeinden, kurz „AHNUNG“.

Das Forum  vereinigt Menschen aus Neuendorf am See und den umliegenden Gemeinden, die etwas ändern wollen. Hauptaugenmerk liegt auf den älteren Mitbürgern, den Jugendlichen, den Kindern und auch auf den Neuankömmlingen.
Erklärtes Ziel ist Aktivität in die Gemeinden bringen, ein lebenswerteres Dasein im Unterspreewald gestalten.

Klaus Petzel: „Vor allem mit den derzeitigen Herausforderungen wie Alters- und Infrastruktur, Angebote für Jugendliche und Kinder, Unterbringung und Integration von Asylbewerbern besteht unserer Meinung nach ein breites Aufgabenfeld für „AHNUNG“. Ganz oben auf der Liste steht eine bessere medizinische Versorgung für alle Anwohner aber auch für die Asylbewerber. 137 sind in Wutscherogge, dem ehemaligen Haasenburgheim, untergebracht - mitten im Wald, mehr als drei Kilometer entfernt von Neuendorf. „Wir brauchen Unterstützer, um einen Fahrdienst einrichten zu können. Jetzt läuft das mehr recht als schlecht. Wer Zeit hat, fährt. Wir brauchen für die Menschen hier eine gesicherte Notfallversorgung. Ältere Menschen, die zum Arzt müssen oder Einkäufe erledigen möchten und vieles mehr. Fördergelder stehen uns zur Verfügung.“
Nun wird in Kürze eine Ärztin eine monatliche Sprechstunde im Flüchtlingsheim einrichten. „Vielleicht können wir das auch für den Ort selbst organisieren“, sagt Klaus Petzel.
Es gibt Planungen, die die Kinder und Jugendlichen miteinbeziehen. Vorstellbar sind Computerkurse, gemeinsame Aktivitäten, die auch die Bevölkerung miteinbezieht.

"Wir sind für alle Ideen offen und freuen uns über Meinungen und Vorschläge.“ Für die Heimbewohner hatte das Forum einen Spendenaufruf gestartet. Erfolgreich, wie Klaus Petzel bestätigt. Neuendorfer und auswärtige Bürger hatten Wintersachen gespendet. Die zumeist jungen Männer sind sehr schlank, sodass viele gute Kleidungsstücke unbrauchbar sind. Da unter den Flüchtlingen ein versierter Schneider ist, wäre eine funktionierende Nähmaschine die perfekte Spende. Somit könnten Hosen, Hemden und Pullover passend aufgearbeitetet werden.
Die Kleiderkammer wurde durch ehrenamtliche Mitarbeiter aus Neuendorf am See gemeinsam mit hilfsbereiten Bewohnern eingerichtet.  Vieles wird noch benötigt. Schuhe, Hosen, Pullover, Rucksäcke, Bettwäsche, Handtücher aber auch Hygieneartikel (Zahnpasta, Shampoo, ...) und in absehbarer Zeit auch Kinderwagen, da zwei Frauen schwanger sind.  Was genau benötigt wird und wie man spenden kann, erklärt Klaus Petzel: „Wir freuen uns über jede Spende. Aber um das Problem mit den viel zu großen Sachen zu umgehen, sollten Hosen am Bund sehr schmal sein (Jeans 30/32), Damenschuhe werden in den Größen 38/39 und Sportschuhe ebenfalls in 38/39 und 43 gebraucht. Wer möchte, kann mich gern anrufen, dann kann ich Auskunft geben, was gerade am notwendigsten ist.“ Bei Bedarf werden die Spenden abgeholt.

Außerdem untermauert er seinen Wunsch, die Geflüchteten so schnell wie möglich durch geeignete Kurse (Deutsch, Verhalten im Alltag) zu integrieren. Nicht nur, dass die 137 (166 sind geplant) ein Dach über dem Kopf haben, der Idealfall wäre, dass die Einwohner die Flüchtlinge nicht als Belastung oder Problemfall sehen. „Das wird ein langer Weg, dessen bin ich mir sicher. Man sollte aber versuchen, auf diese Menschen zuzugehen und den Dialog zu suchen. Für den Frühjahr ist ein Fest geplant, zu dem die bisherigen Spender und die Ansässigen, die das möchten, eingeladen werden.“
ed
Nähere Informationen zu „AHNUNG“ unter www.ahnung.info.

Klaus Petzel ist telefonisch unter 035473 / 81 18 90 erreichbar.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Närrische Damen beim Bürgermeister
Lübbenau

Närrische Damen beim Bürgermeister

Bunt verkleidet, gut gelaunt und mit einem lautstarken „Lübbenau-Hallo“ schnitten Annemarie, Luise, Bärbel, Betti, Prinzessin Saskia und Caro (v.l.) jeweils ein Stück der Krawatte von Lübbenaus...

Positive Bilanz zeigt weiteren Weg
Lübbenau

Positive Bilanz zeigt weiteren Weg

Eine positive Bilanz zieht die Spreewelten GmbH aus dem vergangenen Jahr. 267.147 Gäste zählte das Spreewelten Bad 2016 in seiner Bade- und Saunawelt. Damit verzeichnet es einen Zuwachs von 2,3...

Gemeinsam die Harke in die Hand nehmen
Lübbenau

Gemeinsam die Harke in die Hand nehmen

Im neuen Geschäftssitz der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH tagte kürzlich der AG Städtebau Lübbenau/Spreewald. Stolz auf die neuen Räumlichkeiten begrüßte Hausherr Michael Jakobs,...

208 Südbrandenburger Unternehmer treten an
Cottbus

208 Südbrandenburger Unternehmer treten an

Mit 208 Unternehmerinnen und Unternehmern haben sich so viele Kandidaten wie noch nie in der 165-jährigen Geschichte der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus für eine Vollversammlungswahl...

MIT Dahme-Spreewald wählt neuen Vorstand
Lübben

MIT Dahme-Spreewald wählt neuen Vorstand

Kürzlich lud die Mittelstandsvereinigung des Landkreises Dahme-Spreewald zur Kreismitgliederversammlung ein. Anlass hierfür war die turnusmäßige Vorstandswahl. Die Eröffnung und Begrüßung der...

Hilfe beim Helfen
Königs Wusterhausen

Hilfe beim Helfen

Wenn ein Mensch an Demenz erkrankt, bedeutet dies nicht nur für den Betroffenen selbst eine zunehmende Veränderung der Lebenssituation. Auch für die Angehörigen ist diese Situation nicht leicht, wenn...

Stadtentwicklung im Gespräch
Königs Wusterhausen

Stadtentwicklung im Gespräch

Bürgermeister Lutz Franzke lädt alle interessierten Bürger am 2. März von 17 bis 20 Uhr zu einem Ideen-Marktplatz ein. Im Rathaussaal in der Stadtverwaltung, Schlossstraße 3 gibt es an diesem Tag die...

Spendable Spende
Eichwalde

Spendable Spende

Wie es bereits zur guten Tradition geworden ist, spendete die Berliner Volksbank auch in diesem Jahr für gemeinnützige Vereine. Allein in Brandenburg Süd wurden 16 Vereine mit 30.000 Euro unterstützt....

Hoffnungsträger zu Besuch
Königs Wusterhausen

Hoffnungsträger zu Besuch

Der designierte Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz ist auf Wahlkampftour. Als ersten Standort in Brandenburg, hat er sich einen kleinen Ortsteil von KW ausgesucht. Das in Zeesen ansässige...

AWO hält Kita-Streik für ungerechtfertigt
Dahme-Spreewald

AWO hält Kita-Streik für ungerechtfertigt

Mit Information vom 21. Februar kündigte ver.di an, dass verschiedene Kinder- und Jugendeinrichtungen des AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V. in Königs Wusterhausen, Senftenberg, ...

Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“
Wildau

Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“

Mit der „Korrelation von Simulations- und Testergebnissen“ befasst sich die 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar im Wildauer Zentrum für Luft- und Raumfahrt...

Erfolgreiche luftgestützte Fahndung nach mutmaßlichen Graffiti-Sprayern
Schönefeld

Erfolgreiche luftgestützte Fahndung nach mutmaßlichen Graffiti-Sprayern

Am 19. Februar gegen 1.50 Uhr kam es am Bahnhof Schönefeld zurBesprühung einer S-Bahn. Auf circa 50 Quadratmetern soll die vierTäter ihr Graffiti angebracht haben. Fahndungsmaßnahmen derBrandenburger...

Seltenes Kunsthandwerk in Vetschau zu erleben
Vetschau

Seltenes Kunsthandwerk in Vetschau zu erleben

Im letzten Jahr hat das Leuchten in den Schaufenstern in der Cottbuser Str. 3 am Vetschauer Marktplatz vielen Vetschauer Bürgern gefallen – und schade war es, als die großen Schaufenster wieder dunkel...

Themenspielplatz in der Lübbenauer Altstadt
Lübben

Themenspielplatz in der Lübbenauer Altstadt

Seit langer Zeit gibt es in Lübbenau/Spreewald den großen Wunsch nach einem Spielplatz in der Altstadt. Dieser Wunsch soll nun bald in Erfüllung gehen. Die Stadt Lübbenau/Spreewald hat bereits im...

14. Spreetreiben in Lübben
Lübben

14. Spreetreiben in Lübben

Am Samstag, 4. März 2017, ab 12 Uhr, startet das diesjährige 14. Spreetreiben in Lübben. Die Spreelagune Lübben (Ernst-von-Houwald-Damm 15, 15907 Lübben/Spreewald, südlich der Schlossinsel) ist...

11. Tag der Naturwissenschaften
Wildau

11. Tag der Naturwissenschaften

Die Technische Hochschule Wildau ist am 22. Februar bereits zum elften Mal Gastgeber für den „Tag der Naturwissenschaften“ von Leistungs- und Begabungsklassen 6 aus den Landkreisen Dahme-Spreewald und...

Bedrohte Baumschönheit
Potsdam

Bedrohte Baumschönheit

Das Bakterielle Rosskastaniensterben hat sich seit 2008 in Deutschland und spätestens seit 2015 auch in Brandenburg zu einer Landplage entwickelt. Die Bakterienart Pseudomonas syringae pv. aesculi...

Verbraucherfreundliches Urteil
Potsdam

Verbraucherfreundliches Urteil

Im Rechtsstreit um unlautere Werbung auf der Webseite slimsticks-abo.de hat das Landgericht Aachen im Sinne der Verbraucher entschieden. Das Gericht folgte der Ansicht der Verbraucherzentralen und...

Legenden bleiben in Erinnerung
Wanninchen

Legenden bleiben in Erinnerung

Der berühmte Tierfilmer Heinz Sielmann wäre am 2. Juni 100 Jahre alt geworden. Für die Heinz Sielmann Stiftung ein wichtiger Anlass, zurück zu blicken und gleichzeitig nach vorne zu schauen. „Zeit...

Neues aus dem Kreisseniorenbeirat
Bestensee

Neues aus dem Kreisseniorenbeirat

Der Kreisseniorenbeirat tagte am 17. Februar zum ersten Mal in diesem Jahr in Bestensee in der Landkostarena. Diese Örtlichkeit dient unter anderem als Spielort der "Netzhoppers", der regionalen...

Herausforderung für Förderung
Potsdam

Herausforderung für Förderung

Privatwaldbesitzer und Kommunen können Vorhaben gemäß der Forstrichtlinie gefördert bekommen. Die Zuwendung wird zu 75 Prozent mit EU-Mitteln aus dem Agrarfonds ELER kofinanziert. Waldumbau gilt in...

Neuwahlen beim Ortsparteitag
Dahme-Spreewald

Neuwahlen beim Ortsparteitag

Der FDP- Ortsverband für die Städte Königs Wusterhausen und Mittenwalde, die Gemeinden Heidesee und Bestensee sowie des Amtes Schenkenländchen hat am 16. Februar seine Mitgliederversammlung mit...

Fahren unter Drogeneinfluss
Deutsch Wusterhausen

Fahren unter Drogeneinfluss

Der Fahrer eines PKW PEUGEOT war in den Morgenstunden des Freitags unter Drogeneinfluss unterwegs. Ein Vortest hatte bei einer Kontrolle in der Chausseestraße gegen 2.30 Uhr angezeigt, dass der...