Netzhoppers siegen nach hartem Kampf

Heimische Volleyballer nutzen das Rückspiel gegen den TV Rottenburg

Die Freude des Teams war groß. Der eindeutigen Heimsieg gegen den TV Rottenburg gibt Hoffnung für die nächsten Spiele. Foto: Gerold Rebsch

Bestensee/Königs Wusterhausen..

Fast drei Jahre muss man in den Archiven der Volleyball Bundesliga zurückblättern, um einen Sieg der Netzhoppers gegen den TV Rottenburg zu finden.
Am 23. Januar war es dann endlich wieder soweit.
Mit einem glatten 3:0 (27:25, 25:22, 25:18)-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn TV Rottenburg überraschten die Netzhoppers KW-Bestensee in der Volleyball Bundesliga.

Im Brandenburger Schneechaos fanden immerhin 434 Zuschauer ihr Ziel in der Bestenseer Landkost-Arena, und die dürften ihr Kommen kaum bereut haben: Im sechsten Heimspiel gelang den Netzhoppers nun schon der dritte Sieg, und ein erneut deutlicher noch dazu.

Wobei man der Partie schon von Beginn an anmerkte, dass es um einiges ging für die unter Druck stehenden Netzhoppers, gestaltete sich der Anfang des ersten Satzes eher stockend.
Allein zehn Aufschläge fanden bei den Gastgebern nicht ins Ziel, flogen ins Netz oder ins Aus, Rottenburg führte beinahe im gesamten Durchgang mit drei bis fünf Punkten. 

In der Endphase aber spielten die Netzhoppers ihre Stärken aus: Außenangreifer Theo Timmermann leitete mit zwei direkt aufeinanderfolgenden Blockpunkten gegen Rottenburgs Diagonalspieler Metzger eine furiose Aufholjagd ein, plötzlich führten sie erstmals mit 22:21.

Die Satzführung gab den Netzhoppers zunächst keine Sicherheit, es bedurfte wieder einer Aufholjagd, um die letztlich klaren Verhältnisse herauszuspielen: Ein 5:9 verwandelten sie durch eine starke Block- und Abwehrleistung in ein 11:10, am Ende stoppten sie die Rottenburger Angreifer um Nationalspieler Tom Strohbach zehn Mal direkt mit einem Block. Diese erneut starke Phase war zugleich der letzte nötige Weckruf dieses Abends.

„Wir sind immer wieder zurückgekommen und haben die ganze Zeit an unsere Stärken geglaubt. Die Chancen, die wir bekommen haben, haben wir sehr gut ausgenutzt, das hat uns Selbstvertrauen gegeben“, so Timmermann.

Waren die Zuschauer anfangs noch durch die Spannung begeistert, war es im zweiten Teil der Partie das immer besser werdende Spiel der Netzhoppers selbst, das begeisterte – die Fehlerquote im Aufschlag blieb zwar hoch, alle anderen Elemente aber funktionierten im Rest des zweiten und im kompletten dritten Durchgang nahezu reibungslos.

Am 30. Januar treten sie beim Tabellendritten United Volleys in Frankfurt an, nach einem spielfreien Wochenende kommt dann am 7. Februar um 19.30 Uhr Rekordmeister und Double-Gewinner VFB Friedrichshafen in die „Brandenburger Hölle“. 

Im Anschluss erwartet der aktuelle Tabellenführer BR Volleys die Netzhoppers am 13. Februar zum Derby in der Berliner Max-Schmeling-Halle.

„In diesen Spielen müssen wir mutig sein und versuchen, uns erneut zu steigern. Sicherlich setzen nicht Viele auf uns gegen die drei Topteams der Liga. Aber wenn wir unsere Leistung bringen und damit vielleicht ein paar Punkte holen können, haben wir viel erreicht“, so Timmermann abschließend. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Die LEAG bietet noch offene Ausbildungsstellen für Technikinteressierte an
Cottbus

Die LEAG bietet noch offene Ausbildungsstellen für Technikinteressierte an

Nur noch wenige Wochen dann beginnt in den Unternehmen im Land Brandenburg das neue Ausbildungsjahr. Auch bei der LEAG wird das so sein. In fünf verschiedenen Berufen können junge Leute hier in eine...

Das Auto bleibt stehen
Lübben

Das Auto bleibt stehen

Erstmalig beteiligt sich der Landkreis Dahme-Spreewald in der Zeit vom 28.07. bis zum 17.08.2017 am „Stadtradeln“. An diesem Wettbewerb des Klima-Bündnisses kann jeder Bürger des Landkreises...

Sehnsucht Europa
Senftenberg

Sehnsucht Europa

In einem Monat endet die erfolgreiche Jubiläumsspielzeit der neuen Bühne Senftenberg. Bevor sich die Theatercrew in die Sommerpause verabschiedet, gaben Intendant Manuel Soubeyrand und sein Team am...

Nur noch wenige Tage bis zum 20:17 Stundenschwimmen
Calau

Nur noch wenige Tage bis zum 20:17 Stundenschwimmen

Am 1. Juli um 0:00 Uhr fällt zum 9. Mal der Startschuss für das Stundenschwimmen bei dem u.a. Bürgermeister Werner Suchner die ersten Bahnen im Calauer Erlebnis-Freibad in der Ziegelstraße ziehen...

Kontrolliertes Gewebe
Zeuthen

Kontrolliertes Gewebe

Unterricht der etwas anderen Art stand bei den Schülern der 11. Klassen der Musikbetonten Gesamtschule Paul-Dessau am 14. und 15. Juni auf dem Programm. Anlass war der Besuch des mobilen Schülerlabors...

Sport und Spiel
Königs Wusterhausen

Sport und Spiel

Ob nun Hinderniss-Parcours, Sackhüpfen, Zielwerfen oder Polizeiauto-schieben - die 300 Kinder aus 13. Kitas aus dem gesamten Stadtgebiet gaben bei der 11. Kita-Olympiade am 14. Juni im „Stadion der...

Erst Aufstieg, dann Meister
Zernsdorf

Erst Aufstieg, dann Meister

Der Zernsdorfer Sportverein hat am 18. Juni Vereinsgeschichte geschrieben. Offiziell war es der letzte Spieltag für die erste Männermannschaft in der 1. Kreisklasse. Auf diesen Tag haben nicht nur die...

Fitness unter freiem Himmel
Königs Wusterhausen

Fitness unter freiem Himmel

Im Neubaugebiet an der Heinrich-von-Kleist-Straße geht es sportlich zu. Bereits zur Eröffnung des neu gebauten Sportparks am 16. Juni ließen es sich kleine und große Sportbegeisterte nicht nehmen, die...