Stadt und Polizei suchen Sicherheitspartner

Präventive Rundgänge in Wohngebieten, um Einbrüche zu verhindern

Zossen. Bürgermeisterin Michaela Schreiber hat die Stadtverordneten auf deren Sitzung am 23. Januar 2019 in Wünsdorf darüber informiert, dass im ersten Quartal 2019 in Zusammenarbeit zwischen der Polizei und dem Ordnungsamt der Stadt Zossen das Verfahren zur Bestellung von neuen Sicherheitspartnern (Sipa) begonnen werden soll. Wie sie sagt, habe man in letzter Zeit aus Altersgründen auf das Mitwirken einiger Sicherheitspartner verzichten müssen. Unter dem Motto „Sicherheit braucht Partner“ werden nun sozial engagierte Einwohner gesucht, die mit Zivilcourage mitwirken wollen, in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem städtischen Ordnungsamt Ordnung und Sicherheit in der Stadt zu gewährleisten.

Zwar haben Sicherheitspartner keine hoheitlichen Befugnisse und sind unbewaffnet, doch können sie durch ihre Präsenz dazu beitragen, an Schwerpunkten wie Bahnhöfen oder Parks das Sicherheitsgefühl der Bürger zu erhöhen. Dazu zählen auch präventive Rundgänge in Wohngebieten, um Einbrüche zu verhindern, das Weitergeben von Informationen zur Kriminalprävention sowie die Feststellung von Gefahrenpunkten im Straßenverkehr (zum Beispiel beschädigte Verkehrsschilder u.a.m.). Bürgermeisterin Schreiber weist darauf hin, dass Sicherheitspartner weder von der Polizei von der Stadtverwaltung „eingesetzt“ werden. Interessierte Bürger können sich im Ordnungsamt der Stadtverwaltung Zossen, Marktplatz 20, melden, werden vor ihrer Bestellung mit ihrem Einverständnis durch die Polizei auf Eignung und Zuverlässigkeit überprüft und werden bei Beginn ihrer Tätigkeit und später fortlaufend durch die Polizei geschult. Für ihre Aufgabe erhalten sie von der Polizei unter anderem eine Funktionsjacke sowie eine Aufwandsentschädigung.

Wichtig ist, dass Sicherheitspartner nach den Grundsätzen des sogenannten Jedermannsrecht agieren, das heißt, sie können Feststellungen zu Gefahren, Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten bzw. des Verdachts dazu den zuständigen Behörden mitteilen. Darüber hinaus haben sie das Recht, die jeweils vorgefundene Situation zu dokumentieren, um den zuständigen Behörden die notwendigen Infos zu liefern. PStZo