Angst und Aufregung über einen angeblichen Wolf

Angst und Aufregung über einen angeblichen Wolf

Diese Leserfotos zeigen den angeblichen Wolf in der Ortslange Landin. Fest steht jedoch, eindeutig erkennbar, der Vierbeiner jagte ein Wildschwein. Collage: Andreas Schwarze (asc)

Charly ist wieder zu Hause eingetroffen bei seiner Besitzerin in der Gemeinde Schönermark. Foto: Privat

Mark Landin. In der Gemeinde Landin (Amt Oder-Welse) sind EinwohnerInnen seit vergangener Woche in heller Aufregung. Angeblich ist ein "böser" Wolf unterwegs und auf Beutezug. In sozialen Netzwerken kursieren Handyvideos die das "Untier" zeigen sollen. So gab es eine kontroverse Diskussionen darüber, ob er möglicherweise Kinder anfallen könnte oder Haustiere fressen würde.

Wie sich nun herausstellt, der einem Jungwolf ähnlich sehende Vierbeiner gehört einer Familie aus Schönermark. "Unser Charly war ausgebüchst!" - bedauert die Eigentümerin und meldete sich am Samstagvormittag bei der BlickPunkt-Redaktion. asc

Link zu den beiden Leservideos die den Wolf zeigen sollten: photos.app.goo.gl/V6VAYTKugZKdEwym2

Kommentare

  1. User
    D. Sch. Zuhause, Sa, 10.03.2018 12:46

    Für Kinder ist so ein Wolf ja nur gefährlich, wenn diese mit einem roten Basecap rumlaufen!

  2. User
    Diana Welse, Sa, 10.03.2018 15:08

    Hier in Landin hat die Ortsbürgermeiserin alle verrückt gemacht. Aber vielleicht lieber ein Mal zu viel Alarm schlagen als zu wenig.