Bahnreisende beklagen überfüllte Züge

Bahnreisende beklagen überfüllte Züge

Das Leserfoto zeigt den einzig verkehrenden Treibwagen am Vormittag zwischen Berlin-Lichtenberg und Szczecin. Fahrgäste mussten fast zwei Stunden lang auf dem Boden und den Türtritten sitzen. Entspanntes Bahnfahren geht anders!

Zwischen den Metropolen Berlin und Szczecin (Stettin) verkehrte nur ein Triebwagen

Die VBB-Fahrinfo zeigt es deutlich. Eigentlich sollen die Züge der RE66 in Dreifachtraktion verkehren. Foto: asc

Berlin/Szczecin. "Alle Jahre wieder", so konstantieren Bahnreisende die am Vormittag zwischen Berlin-Lichtenberg und der Hafenmetropole Szczecin (Stettin) mit der Linie RE66 unterwegs waren folgende Situation; anstatt mit drei aneinander gekoppelten Triebwagen verkehrte nur einer. Und zwar ein älteres Fahrzeugmodell der Baureihe 628. Auch fließend Wasser auf dem einzigen Zug-WC hätte es nicht gegeben, so Augenzeugen gegenüber dieser Zeitung. Von Bahnmitarbeitern soll es die Aussage gegeben haben: "Wir fahren hier nur mit Schrott, unsere Werkstatt kommt nicht hinterher!" 

Eine Situation die nicht unglaubwürdig erscheint! Denn schon seit vielen Jahren, immer wieder wenn Festtage ins Haus stehen, gelingt es dem Besteller der Strecke - dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) - und seinem Dienstleister der DB Regio Nord-Ost oft nur unzureichend das erhöhte Reisendenaufkommen in den Griff zu bekommen. Insider sprechen von "Fahrzeugminderverfügbarkeit und zu langen Wartungsintervallen des eingesetzten Wagenparks". Regelmäßig gibt es Kritik verschiedenster Akteure die sich um bessere Zugverbindungen und insbesondere die Zweigleisigkeit zwischen den bedeutenden Städten einsetzen. So vom Fahrgastverband ProBahn e.V., dem Amt Gartz oder der Szczeciner Stadtverwaltung.

Eine Nachfrage beim VBB durch die BlickPunkt-Redaktion blieb am Tag vor Weihnachten erfolglos. Denn die Pressestelle ist in diesem Jahr nicht mehr besetzt.

Die automatische e-Mail-Antwort lautet: "Zum Jahreswechsel gönnen wir uns in der Pressestelle eine kleine Pause. Sie erreichen uns wieder ab dem 02. Januar 2018. Gerne beantworten wir dann Ihre E-Mail. Bitte beachten Sie, dass Ihre Nachricht nicht automatisch weitergeleitet wird." asc

Kommentare

  1. User
    Peter Cornelius Berlin, So, 24.12.2017 07:03

    Auch wenn die Pressestelle des VBB zu Zeit nicht besetzt ist - wir werden uns um den hier geschilderten Sachverhalt kümmern. Peter Cornelius, Vorsitzender des Landesverbandes Berlin-Brandenburg des Fahrgastverbandes PRO BAHN e.V.

  2. User
    Ingo Angermünde, So, 24.12.2017 08:02

    Hallo Redaktion. Gestern Abend der Regional Express nach 17 Uhr von Berlin nach Stettin hatte auch nur einen Wagen und damit selbige Situation wie im Artikel beschrieben. Wo sind denn die anderen Fahrzeuge und also das gleich zwei von drei Triebwagen kaputt sind erscheint mir persönlich unglaubwürdig.

  3. User
    Arno UM, So, 24.12.2017 11:58

    Bald werden die Züge nicht mehr überfüllt sein wenn auch noch die letzten verbliebenen Fahrgäste auf die Busangebote umsteigen zwischen Berlin und Stettin. Haben wir nicht einen CDU Bundestagsabgeordeneten in der UM der Straße statt Schiene favoritisiert? ;-)