Leistungsschau der Uckermark unter neuer Federführung

Leistungsschau der Uckermark unter neuer Federführung

Gut besucht war die erste Pressekonferenz in Vorbereitung zur INKONTAKT 2018 in der Theaterklause an den Uckermärkischen Bühnen. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Uckermärkische Bühnen Schwedt (UBS) ab 2018 für die INKONTAKT verantwortlich

V.l.: Karsten Stornowski (3. Beigeordneter LK UM), Siegmund Bäsler (UV UM und WDU GmbH) und Helmut Preuße (scheidender Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt).

Schwedt. Wichtigste Botschaft auf der Pressekonferenz am Dienstagvormittag: Es geht weiter!

Die INKONTAKT (auch Leistungsschau der Uckermark genannt) wird nach dem Rückzug der Unternehmervereinigung Uckermark durch die Uckermärkischen Bühnen (als Ausrichter und zugleich Betreiber) im Jahr 2018 am Standort Schwedt und somit in einer 25 Jahre bestehenden Messetradition fortgesetzt.

Intendant Reinhard Simon erklärte, es sei nun gesetztes Ziel die bisherigen Aussteller zu halten, den Zusammenhalt im ganzen Landkreis Uckermark zu fokussieren und auch mindestens eine "schwarze Null" oder bestenfalls sogar einen Gewinn entstehen zu lassen. Die Übernahme der Messeaktivitäten sieht er als ein gutes Zubrot für sein Theaterhaus.

Wichtig sei es aber auch "die andere Seite der Uckermark" - damit ist die Gegend um Templin und Lychen gemeint - mehr einzubeziehen um so den Zusammenhalt der Region zu stärken.

Unternehmerpräsident Siegmund Bäsler erklärte, in den zurückliegenden Jahren wäre ihm einerseits immer mehr Personal weggebrochen, welches die Ausrichtung der Messe weiterhin hätte seitens der Unternehmervereinigung stemmen können. Wohl aber nicht wegen Querelen sondern schlichtweg aus Altersgründen! Dem neuen Betreiber wolle er aber auch in der Zukunft fördernd und beratend zu Seite stehen.

Beim Konzept will das UBS-Team um seinen Veranstaltungsmanager Sebastian Hirsch bewährte aber auch neue Wege einschlagen. Die Kooperation mit der polnischen Wirtschaft soll beispielsweise bestehen bleiben, doch will man ab 2018 mit einer vielfach gewünschten Abendveranstaltung mehr Raum für einen ungezwungenen Dialog zwischen den Ausstellern schaffen. Die Odertalbühne ist hier der wohl geeignete Ort der Begegnung. An der Bühne soll auch erstmals eine überdimensional große LED-Leinwand aufgebaut werden. Auf dieser werden die Aussteller präsentiert und soll als Wegweiser für die Besucher dienen.

In den kommenden Wochen wollen die UBS dann auch eine eigene Internetseite mit Informationen, Anmeldemöglichkeit für Aussteller und mehr Hintergründer zur eigentlichen Konzeption mitteilen.

Eine weitere Pressekonferenz, dann mit hoffentlich mehr inhaltlichen Details, ist zum Jahresbeginn 2018 geplant! asc 

Kommentare

  1. User
    Ulf Angermünde, Di, 28.11.2017 21:45

    Fakten und an die Leser denken!!! Guter und schneller Beitrag! Wo waren denn die Bürgermeister aus TP, ANG, LYCHEN da schaut her wie die UM gespalten ist da wollen die im TGZ Regionalmarke auf fette Hose machen und heile Welt verkaufen und nicht mal wenn es um die Leistungsschau geht ist Zusammenhalt dar. Alles raus geschmißene Steuergelder!