Unabhängigkeitstag im Nachbarland

Unabhängigkeitstag im Nachbarland

Auch in Szczecin (Stettin) gingen die Menschen am Unabhängigkeitstag auf die Straße. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Zehntausende Menschen auf Polens Straßen unterwegs

Józef Klemens Piłsudsk (polnischer Militär und Politiker). Sein Denkmal in Szczecin war eine wichtige Anlaufstelle am Unabhängigkeitstag. Foto: asc

Szczecin (Stettin). Der polnische Unabhängigkeitstag (Narodowe Święto Niepodległości) ist der Nationalfeiertag in Polen, der jedes Jahr am 11. November gefeiert wird. Anlass ist die Wiedererlangung der Unabhängigkeit des Staates 1918 nach 123 Jahren der Teilung durch Preußen, Österreich-Ungarn und Russland. Daher hatten im Nachbarland Polen die meisten Geschäfte an diesem Sonnabend geschlossen. Lediglich inhabergeführte kleinere Läden („Sklep/Kiosk“) bis maximal fünf Mitarbeiter sowie Gastronomiebetriebe dürfen an diesem gesetzlichen Feiertag öffnen.


In der Hafenmetropole Szczecin beispielsweise zogen am Mittag schätzungsweise 1000 Menschen durch die Stadt um das Ereigniss - welches seinen 99. Geburtstag in diesem Jahr begeht - zu zelebrieren.

Für gewissen Unmut im Vorfeld war bestens gesorgt; Staatspräsident Andrzej Duda hat nämlich den im Regierungslager unbeliebten EU-Ratspräsidenten Donald Tusk eingeladen. Offiziell als Zeichen der Versöhnung.

Auch PiS-Vorsitzende Jaroslaw Kaczynski hatte vergangene Woche etwas zu melden: "Ein Pole zu sein, heißt, jemand Wichtiges zu sein, jemand, der in Europa etwas zählt. Und jemand, der dem heutigen, kranken Europa den Weg der Heilung vorgibt, den Weg zurück zu den fundamentalen Werten." - meinte er gegenüber Medienvertretern.

In Szczecin hatten die "Demonstraten" aber auch andere Themen. Das marode Gesundheitssystem oder die Unzufriedenheit mit den Löhnen im Land. Teilweise wurden Feuerwerkskörper gezündet. Doch die Polizei schritt konsequent ein. asc/polen.pl

BlickPunkt-Fotostrecke vom Geschehen in Szczecin

photos.app.goo.gl/FzfnSqano3lNEfbg2

Kommentare

  1. User
    Ulf Gartz, Mo, 13.11.2017 08:29

    Schön etwas von den Nachbarn zu erfahren und bitte weiter so!