Ausbaupläne der Bahn zwischen Berlin - Szczecin (Stettin) werden diskutiert

Ausbaupläne der Bahn zwischen Berlin - Szczecin (Stettin) werden diskutiert

Nur bis Passow (Uckermark) ist die Stettiner Bahn zweigleisig und elektrifiziert ausgebaut. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Tantow. Die Deutsche Bahn AG plant, ab Herbst 2020 die Strecke Angermünde - Tantow Grenze an der deutsch-polnischen Staatsgrenze zu modernisieren und für Tempo 160 eingleisig auszubauen. Dafür müssen die Gleise im gesamten Streckenabschnitt und die Oberleitung zwischen Angermünde und Passow erneuert werden.

Weiterhin wird der Abschnitt bis zur Grenze elektrifiziert. Darüber hinaus werden die Eisenbahnbrücken erneuert bzw. Neu gebaut und die Signal- und Sicherungstechnik an die höhere Geschwindigkeit von 160 km/h angepasst. Neben den umfangreichen Gleis- und Oberleitungsarbeiten werden auch die Stationen modernisiert.

Die Deutsche Bahn AG möchte den Stand der Planungen aufzeigen und die Gelegenheit zu einem regen Informationsaustausch geben. Sie lädt alle Interessierten zur Informationsveranstaltung in 16307 Tantow am kommenden Mittwoch, dem 9. August, um 18:30 Uhr ins Mehrzweckgebäude, Bahnhofstraße 5, ein.

Gesprächspartner sind die Projektleiterin der Deutschen Bahn AG, Gabriele Einatz sowie weitere Fachleute aus dem Projekt. Auch der Amtsdirektor des anliegenden Amtes Gartz (Oder) und Tantows ehrenamtlicher Bürgermeister Andreas Meincke wollen mitdiskutieren und haben ihr Erscheinen zugesagt. Beide verlangen eine zweigleisigen, elektrifizieren Vollausbau zwischen den Metropolen Berlin und Szczecin. Diese Forderung wird auch vom Bahnkundenverband ProBahn e.V. und der Landesregierung Brandenburg mitgetragen.

Auf Bundesebene hingegen hält man den eingleisigen Ausbau für mittelfristig ausreichend und will erst nach 2020 die weitere Entwicklung der Reisendenzahlen beobachten.  red/asc

Kommentare

  1. User
    Peter Cornelius Berlin, Di, 08.08.2017 13:32

    Ich möchte hier noch einmal ausdrücklich die schon im obigen Artikel erwähnte Unterstützung des Landesverbandes PRO BAHN Berlin-Brandenburg e.V. für die Forderungen des zweigleisigen elektrifizierten Voll-Ausbaus der Metropolen Berlin und Stettin bekräftigen. Nach dem Staatsvertrag zwischen Deutschland und Polen im Jahre 2012 zu diesem Thema scheint nur nach 5 Jahren endlich Bewegung in dieses Thema zu kommen. Peter Cornelius, Landesvorsitzender PRO BAHN Berlin-Brandenburg e.V. www.pro-bahn-berlin.de