Fichte Baruth holt sich den Meistertitel

Fichte Baruth holt sich den Meistertitel

Aufgrund der Konstanz in den letzten Wochen holte sich damit der SV Fichte Baruth völlig verdient den Titel. Foto: Veit Mehlhorn

Petkuser SV – SV Fichte Baruth 1:2 (0:1)

Petkus. Es war sicherlich eine der schwächeren Partien des SV Fichte an diesem vorletzten Spieltag der Kreisligasaison, aber das interessierte nach Abpfiff keinen der mehr als hundert mit nach Petkus gekommenen Baruther Zuschauer mehr, das Ziel Meister zu werden wurde erreicht. Fichte hätte bereits nach wenigen Sekunden in Führung gehen können, der Schussversuch von Heiko Haustein wurde aber im letzten Moment geblockt. Danach konnten die Gäste allerdings über die gesamte Spielzeit hinweg ihre Nervosität nicht ablegen, und da Petkus nicht gewillt war, die Punkte kampflos abzugeben, entwickelte sich ein zwar intensives, aber insgesamt niveauarmes Spiel. Dennoch hatte der SV Fichte leichte Chancenvorteile.

Nach 21 Minuten verfehlte Justus Hüsgen per Kopf den Kasten nur knapp, kurz darauf traf Florian Weisbrodt das Gebälk (24.) und noch in der gleichen Minute war es Konstantin Hüsgen, dessen Kopfball am Tor vorbeistrich. Nach einer knappen halben Stunde fiel dann aber doch die Gästeführung. Tom Dobroch wurde nach einem Einwurf freigespielt und vollendete überlegt zum 0:1 (27.). Sicherheit gab diese Führung allerdings keineswegs. Nur kurze Zeit später hätte der Petkuser SV den Ausgleich erzielen können, man traf jedoch das leere Tor nicht (30.). Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, Baruth agierte zu hektisch und nervös, den Gastgebern fiel aber auch nichts nennenswertes ein, dies auszunutzen.

Auch die zweite Halbzeit begann ereignisarm. Die erste erwähnenswerte Aktion war ein Freistoß von Markus Brümmer aus 25 Metern, der allerdings deutlich zu hoch angesetzt war (55.). Dann passierte wieder lange Zeit nichts, das Spiel war nach wie vor geprägt von beidseitiger Unsicherheit und Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Die Angst, einen entscheidenden Fehler zu machen und damit die Meisterschaft zu verspielen, war nun immer deutlicher zu spüren. Erst nach 71 Minuten gab es die nächste Einschussmöglichkeit, und zwar für die Gastgeber. Diese machte jedoch Hendrik Flach im Baruther Kasten in großem Stil zunichte. Kurz darauf verzog Toni Judis aus halblinker Position knapp (74.), und dann zeigte der Unparteiische zur Überraschung aller auf den Punkt, Strafstoß für Petkus. Diesen verwandelte Benjamin Bosdorf sicher zum Ausgleich für die Gastgeber (77.).

Was nun folgte war eine hektische Schlussphase, in der Fichte spielerisch zwar nach wie vor nicht überzeugen konnte, die aber an Einsatz und Willensstärke nicht zu überbieten war. Und die Gäste belohnten sich mit dem späten, vielumjubelten 1:2 durch Philipp Jacob nach einem Eckball (83.). Danach zitterte man sich in Richtung Schlusspfiff und alles andere ging in einem Riesenjubel unter. Aufgrund der Konstanz in den letzten Wochen holte sich damit der SV Fichte Baruth völlig verdient den Titel.

Ein Wort noch zu den Gastgebern. Nach Spielende entrollten die Petkuser Spieler ein Transparent mit der Aufschrift „Petkus gratuliert Baruth“. Eine großartige Geste, die von Fairness und wahrem Sportsgeist zeugt ! Veit Mehlhorn

Kommentare

  1. User
    TZ BARUTH, Sa, 17.06.2017 17:31

    Ja super Geste der Gäste davor Hut ab... War nen schöner Sonntag Danke an das Team für die tollen letzten Spieltage u morgen viel Spass beim Titel feiern