Kunstfestival ART an der Grenze

Kunstfestival ART an der Grenze

Reges Interesse gab es schon zur Veernissage für das Kunstfestival in der Großen Scharrnstraße. Foto: Klemt

Abschlussparty mit Feuershow

Daniel Fochtmann präsentiert den Ausstellungskatalog. Foto: Klemt

Frankfurt (Oder).
Zum fünften Mal findet in Frankfurt (Oder) das studentische Kunstfestival ART an der Grenze statt. Das kleine Jubiläum bestätigt die Initiatoren, die es vor einem halben Jahrzehnt aus der Taufe hoben: das Interesse ist auch bei den nachfolgenden Studentengenerationen ungebrochen und es es wächst in der Stadt und bei den Vertretern unterschiedlicher kultureller Genres, die sich mit ihren Angeboten einbringen können. Entsprechend breit ist die Programmpalette des noch bis zum 10. Mai laufenden Festivals: Von der großen Kunstausstellung, deren Vernissage zu einem regelrechten Ansturm auf die Werke der zumeist jüngeren Teilnehmer geriet, über Konzerte, Lesungen, Schreibwerkstatt bis zum Kneipenquiz und zum Krimidinner. 

Am 8. Mai gibt es ab 19 Uhr in der Großen Scharrnstraße einen Singer-Songwriter-Abend. Improvisiertes Handpuppenspiel steht am 9. Mai um 17 Uhr auf dem Festival-Programm. Am 10. Mai um 16 Uhr ist eine Jonglage-Werkstatt mit der Feuershow-Künstlerin Theresa geplant. Um 22 Uhr, nach bder Finissage der Ausstellung, startet dann die After Show-Party mit Feuerzauber und guter Laune. Klemt

Kommentare

  1. User
    Werner Rauch Frankfurt (Oder), Mi, 03.05.2017 00:53

    Es wäre schön, wenn aus diesem Anlass die Mieter der Läden in der Fußgängerzone (Vereine) oder der Eigentümer der leer stehenden Läden für saubere Türen und Fenster sorgen würden. Dazu bedarf es keiner EU-Fördermittel, ein Lappen genügt. So wie es jetzt aussieht, ist es nur abschreckend.