Brückenfest feierte Jubiläum

Brückenfest feierte Jubiläum

Bestens besuchtes Jubiläumsfest. Foto: Klemt

Tausende Besucher am 1. Mai auf der Oderpromenade in Frankfurt

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Nord (Die Linke) stimmte das Festpublikum auf den Bundestagswahlkampf ein. Foto: Klemt

Frankfurt (Oder).
Auch wenn zuweilen eine Windbö bedrohlich heftig unter das Dach eines Pavillons fuhr und Kerstin Awe bei ihrem Auftritt fast der Notenständer von der Bühne geweht wurde - am Ende hielt sich das Wetter und die Sonne schaute wenigstens zeitweise auf die Promenade, wie es sich bei einem Jubiläum gehört. Zum 25. Mal luden die Linke und der Deutsche Gewerkschaftsbund auf die Oderpromenade ein, wo Unterhaltung und Politik dicht beieinander lagen, auf vier Bühnen für jeden etwas geboten wurde und man eigentlich nur stehen zu bleiben brauchte, um einem Gutteil seiner Bekannten in bester Frühlingslaune zu begegnen.

Natürlich stand die Veranstaltung auch im Zeichen der Bundestagswahl, zu der beim Polittalk beispielsweise René Wilke den Bundestagsabgeordneten Thomas Nord befragte. Aber bei diesem Thema war die Linke keineswegs unter sich. Nicht nur Bündnisgrüne und Piraten Ware auf der Festmeile vertreten, sondern auch SPD, FDP und Die Partei. Traditionsgemäß waren Fun Fair und  Fanfarengarde, Blues-Uwe, der dazu eigens aus dem Schwarzwald kam, Bierke und Lenz zu hören, aber auch Otitis Media und andere regionale Bands, das Akkordeonorchester Frankfurt und als Höhepunkte Colinda, High Spirit und Apparatschik.

Tausende Besucher nutzten die Gelegenheit, um einen erlebnisreichen Frühlingstag zu erleben, und wer wollte, unternahm dazu noch eine Rundfahrt mit der Zefir auf der Oder. Klemt