Verdiente Ehrung bürgerlichen Engagements

Verdiente Ehrung bürgerlichen Engagements

Die Leopold-Medaille. Foto: Henry-Martin Klemt

Verleihung der Leopold-Medaille 2017

Frankfurt (Oder).  

Einer inzwischen guten Tradition folgend wird der Rotary Club Frankfurt (Oder) auch im Jahr 2017 einer Persönlichkeit, die sich um Frankfurt (Oder) verdient gemacht hat, die Leopoldmedaille verleihen. Mit der Leopoldmedaille soll auf besonderes bürgerschaftliches Engagement aufmerksam gemacht werden.

Der Rotary Club Frankfurt (Oder) mit seinem Präsidenten Uwe Demmler an der Spitze freut sich, in diesem Jahr Eckard Reiß für sein langjähriges und unermüdliches Engagement um die Pflege und Erhalt des ehemalige jüdischen Friedhofs ehren zu dürfen.

Besonders sieht der Club die hervorragenden Verdienste von Eckard Reiß für die Doppelstadt Frankfurt (Oder)/Slubice im Engagement für den jüdischen Friedhof der Stadt, unter anderem im persönlichen Suchen und Wiederaufstellen umgefallener beziehungsweise zugewachsener Denksteine, in der genauen Ortung des Teomin-Grabes, im Begleiten der Rabbiner in der Phase der Wiederherstellung der drei Gräber, in der anfänglichen Betreuung und Schlüsselgewalt der eingezäunten Grabanlage sowie in der Zusammenarbeit mit einem polnischen Stadthistoriker die Einrichtung einer Erinnerungsstelle an die ehemals deutsche Friedhofsbelegung auf dem heutigen polnischen Stadtfriedhof.

Die Medaille erinnert an den preußischen Offizier Prinz Leopold von Braunschweig, der am 27. April 1785 bei dem Versuch, vom Oderhochwasser eingeschlossene Menschen zu retten, selbst tragisch ums Leben kam. Prinz Leopold hatte unter anderem eine Schule für arme Soldatenkinder (das heutige Kleist-Museum) gebaut und steht für bürgerschaftliches und humanistisches Engagement in Frankfurt.

Der Rotary Club Frankfurt (Oder) hat diese Medaille nachprägen lassen und vergibt sie in jedem Jahr an eine Persönlichkeit, die sich um Frankfurt verdient gemacht hat. Er fördert auf diesem Wege ein Stück weit das Geschichtsbewusstsein, anerkennt insbesondere die Leistung eines Menschen, dem die Würdigung in dieser Form bisher versagt blieb und stellt sich als Club auf diese Weise auch der breiten Öffentlichkeit. red

Kommentare

  1. User
    Werner Rauch Frankfurt (Oder), Do, 20.04.2017 21:07

    Eine gute Wahl für die Verleihung der Leopold-Medaille! Gratuliere Herrn Reiß! (Und dem nicht namentlich genannten polnischen Stadthistoriker.) Das Ergebnis seiner Forschungen ist dargestellt in seinem wunderbaren Buch Makom tov - der gute Ort - dobre miejsce.

  2. User
    Werner Rauch Frankfurt (Oder), Do, 20.04.2017 21:12

    Eine gute Wahl für die Verleihung der Leopold-Medaille! Gratuliere Herrn Reiß! (Und dem nicht namentlich genannten polnischen Stadthistoriker.) Das Ergebnis seiner Forschungen ist dargestellt in seinem wunderbaren Buch Makom tov - der gute Ort - dobre miejsce.