Fahndungserfolg für Angermünder Bundespolizei

Schwerpunktkontrollen auf den Bahnlinien in der Region Barnim/Uckermark

Bundespolizisten bei einer allgemeinen Fahndungskontrolle am Haltepunkt Tantow (UM). Archivbild: asc

Eberswalde/Angermünde. Am vergangenen Donnerstag (2. März 2017) haben Beamte der Bundespolizei eine ganztägige Schwerpunktaktion in Zügen und auf Bahnhöfen im Zuständigkeitsbereich Eberswalde/Angermünde und Gartz (Oder) durchgeführt.

"Kleine Fische" und ein größerer Erfolg

Neben allgemeinen Verstößen gegen Berförderungsbedingungen der DB (Deutsche Bahn) gelang in einem Regionalzug von Szczecin (Stettin) kommend auf der Fahrt nach Berlin-Lichtenberg dann am Abend gegen halb 10 ein sehr nennenswerter Erfolg: "Die Kollegen aus Angermünde und vom Revier Eberswalde konnten drei bereits polizeibekannte polnische Staatsbürger feststellen, sie hatten reichlich Kosmetik und Computezubehör in Reisetaschen dabei. Ein Eigentumsnachweis konnte nicht erbracht werden. Weitere Ermittlungen sind angelaufen!" - so Jens Schrobanski von der Bundespolizeidirektion Berlin auf BlickPunkt-Anfrage.

Neben Schwerpunktkontrollen fürhrt die Bundespolizei einmal jährlich auch noch den sogenannten "Rail Action Day" durch. "Bei diesem wird grenzübergreifend auch mit den Behörden aus den nachbarländern wie Polen oder Frankreich zusammengearbeitet", ergänzte Jens Schrobanski. asc

Kommentare

  1. User
    Matthias Prenzlau, Fr, 03.03.2017 11:51

    2. April 2017? Der Zeit voraus?

  2. User
    REDAKTION UM-OST Schwedt, Fr, 03.03.2017 12:04

    @ Matthias! Danke für den Hinweiß! :-)

  3. User
    Ulf Schwedt, Fr, 03.03.2017 20:13

    Gab sogar am Nachmittag eine offizielle Pressemitteilung dazu, ist selten und wohl nur weil die Zeitung schon Wind bekommen hatte