Internet ist heute obligatorisch

„Regionaler Stellenmarkt Uckermark“ basiert auf Webseiten der kleinen Unternehmen

Interessiert lassen sich (v.l.) Silke Liebher, Wirtschaftsförderung der Stadt Prenzlau, Hendrik Sommer, Bürgermeister von Prenzlau und Dietmar Schulze, Landrat der Uckermark das neue Produkt von Michael Steffen, Leiter Jobcenter Uckermark und ICU-Geschäftsführer Silvio Moritz erklären. Foto: aha

Prenzlau. Stellenangebote in der Uckermark soll es viele geben, allein scheinen sie nicht alle veröffentlicht zu werden. So argumentierte das Investor Center Uckermark kürzlich bei der Vorstellung der neuen Internet-Job-Börse „Regionaler Stellenmarkt Uckermark“ im Klostercafé des Dominikanerklosters Prenzlau.

Das neue Angebot ist an Unternehmen gerichtet, die mit Hilfe ihrer eigenen Webseite nach Personal suchen. Das Investor Center hat dafür eine automatisierte Suchmaschine entwickelt, die auf der Plattform www.ic-uckermark.de/de/regionaler-stellenmarkt-uckermark.html/ alle Angebote zusammenführt, die Arbeitsplätze für die Region Uckermark beinhalten.
Bereits kurz nach Einführung des Portals sind dort insgesamt fast 800 Stellenangebote zu finden. Tagesaktuell und mit einer Suchfunktion nach Berufen, Orten und Unternehmen kann man dort auf einen Blick die offenen Angebote einsehen. Ein Unternehmen benötigt lediglich eine eigene Webseite, auf der die aktuelle Stellenausschreibung veröffentlicht ist, um dort gefunden zu werden. Vor zwei Wochen fanden Workshops für Unternehmen in vier Städten der Uckermark statt, um ihnen das Portal vorzustellen und zu erklären, welche Voraussetzungen sie auf ihrer Webseite schaffen müssten, um davon zu profitieren. Kosten entstehen so für die Unternehmen keine – außer der eh obligatorischen Webseitenpflege. 

Wirtschaftsförderin Silke Liebher, sieht für „ihre“ Gewerbetreibenden große Vorteile in diesem neuen Instrument: „Ich kenne einige kleine Unternehmen, die händeringend Leute suchen. Durch Mundprogaganda funktioniert die Suche nach geeignetem Personal heute nicht mehr. Damit wird der Informationskreislauf deutlich erweitert.“
Auch Hendrik Sommer will das Projekt fördern, indem er kleinen Unternehmen Unterstützungen zur Verfügung stellen will, um eine eigene Webseite zu erstellen.
Informationen bei ICU-Projektmanager Raik Maiwald: 03332 / 538972. aha

Kommentare

  1. User
    Klaus Uckermark, Do, 02.03.2017 13:04

    sie müssen keine eigene Webseite haben um offene Stellen kundzutun! Arbeitgeber müssen nur ihren gesetzlichen Auftrag nachkommen und die freien Stellen Jobcenter und Arbeitsagentur mitteilen. Sie haben sogar ein Vorteil, eine gewisse Vorauswahl kann getroffen werden. kennt ICU-Projektmanager Raik Maiwald eine Stelle bei einem Arbeitgeber, die von der gesetzlichen Pflicht § 81 Abs. 1 SGB IX ausgenommen ist? So leistet das ICU Beihilfe den gesetzlichen Verpflichtung zu umgehen bzw. nicht nachzukommen.