Musikalische Mark

Musikalische Mark

Die Musikerin Anna Barbara Kastelewicz ist nicht nur die Leiterin der Kulturfestspiele, sondern verzaubert mit der Violine auch selbst das Publikum. Foto: promo

Mit den Kulturfestspielen Schätze auf dem Land erwecken

Königs Wusterhausen.

„Viele wissen gar nicht, was unsere Mark Brandenburg für wunderschöne kulturelle Perlen besitzt. Neben den großen Schlossensembles wie Sanssouci gibt es noch eine Fülle von kleineren Herrenhäusern, Schlössern und Gärten, die auf ihre Neuentdeckung harren“, schwärmt Anna Barbara Kastelewicz bei der Pressekonferenz am 9. August im Königs Wusterhausener Rathaus.

Die passionierte Violinistin und Initiatorin, Cord Schwartau und Christian Möbus, die Vorsitzenden vom Verein „Freunde der Residenzstadt Königs Wusterhausen stellten ihr Programm anlässlich der neu gegründeten „Kulturfestspiele Schlösser und Gärten der Mark“ vor.
Dieses Jahr stehen bereits fünf Konzerte auf dem Spielplan.

„Das Projekt soll auch jüngere Musikliebhaber ansprechen. Dafür haben wir eine bunte Mischung aus Klassik, Jazz und Lesungen zusammengestellt, bei dem für jeden etwas dabei sein sollte“, betont Cord Schwartau.
Bei der Auswahl der Künstler und Musiker dürfen die Besitzer der Güter auch ein Wörtchen mitreden. „Unser oberstes Ziel ist, das hohe Niveau der Darbietungen, aber auch, dass die jeweilige Musik zum Ambiente des Anwesens passt“, sagt Kastelewicz, die sich mit ihrer Musikagentur „Kastelewicz - music in progress“ der Konzeption und der Auswahl der Künstler annimmt.
Wichtig ist ihr, auch noch relativ unbekannte Künstler zu unterstützen und ihnen eine Bühne zu bieten.

Ausgehend von Musik und Konzerten soll das Angebot um Literatur, Theater, bildende Künste und Ausstellungen erweitert werden.
Mit den Partnern vor Ort und in der Region können die Veranstaltungen zusätzlich mit kulinarischen Erlebnissen oder sportlichen Angeboten kombiniert werden. Bereits im nächsten Jahr soll das Programm auf 20 Veranstaltungen anwachsen.

In Verknüpfungen mit den Aufführungen der Kulturfestspiele werden fachkundige Führungen durch das historische Kulturerbe angeboten, die Interesse an Geschichte und Kultur der Region wecken.
Die Kulturfestspiele werden zusätzlich von der „Stiftung Schlösser und Gärten der Mark“ gefördert.

Am kommenden Wochenende gastieren die Kulturfestspiele auf Schloss Lübben.
Am 27. August wird um 17.30 Uhr in historischer Atmosphäre des Wappensaals die Violinistin Anna Barabara Kastelewicz und die Pianistin Alina Pronina Werke von Antonin Dvorak bis Vittorio Monti spielen. Unter dem Motto „Salut d‘Amour“ entwerfen sie so ein vielseitiges romantisches Programm von Barock bis in die Moderne.
Weitere Informationen und Tickets gibt es unter: www.kulturfestspiele.com. red/pet