Kultur für Kinder

Kultur für Kinder

Die Schauspielerin und Schirmherrin von "Kultür Potsdam", Isabell Gerschke, präsentierte einige ihrer selbstgeschriebenen Lieder. /aw

KidsKultür Potsdam zieht seine Jahresbilanz

Potsdam. Jeder sollte seine Augen und Ohren offen halten und eine Verbesserung im Rahmen seiner Möglichkeiten schaffen. Dazu forderte Isabell Gerschke, Schirmherrin der Initiative "Kultür Potsdam", auf.

Mit der Erweiterung des Projekts durch "KidsKultür Potsdam" wird es Kindern ermöglicht, an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen. Nach den vergangenen Sommerferien wurden erstmalig Eintrittskarten an Familien ausgehändigt. Das erste Gruppenkontingent gab es Anfang Oktober für einen Besuch im Urania-Planetarium.

Am 19. Dezember haben die Mitarbeiter des Pilotprojekts ihre Jahresbilanz gezogen. Die Leiterin Ricarda Schlegel gab einen Ausblick für das Jahr 2015: "Es ist das Ziel, KidsKultür Potsdam nach Ende der Pilotphase weiterzuführen." Die Leitung soll dann in die Hände der ehrenamtlichen Mitarbeiter fallen. Außerdem ist eine Erweiterung des Projekts auf das gesamte Potsdamer Stadtgebiet geplant.

Die Pilotphase beschränkte sich auf den Schlaatz, den Stern und Drewitz. "Waldstadt und Kirchsteigfeld haben schon angefragt und wir haben bereits Förderanträge für das nächste Jahr gestellt", sagte Ricarda Schlegel. Weiterhin meint sie: "Laufende Kosten müssen gedeckt werden." Zu dem Zweck wird auch eine Spenden-SMS Aktion eingeführt. Mit jeder Nachricht werden fünf Euro auf das KidsKultür-Konto eingezahlt.

Bei der Jahresabschlussveranstaltung waren Freunde und Partner des Projekts zugegen. Die fabrik Potsdam bietet beispielsweise viele Veranstaltungen für Kinder an und beteiligt sich an KidsKultür. Fünf Stipendien für Mitmachkurse stelle die fabrik zur Verfügung, sagte der Marketingvertreter Laurent Dubost. Erst eines davon sei vergeben. "Der Zugang zu Kultur im jungen Alter ist wichtig. Wer nicht klein anfängt, fängt nie an", so Dubost.

Der Schauspieler Thomas Arnold las seine liebste Weihnachtsgeschichte vor und die Schirmherrin präsentierte einige ihrer selbstgeschriebenen Lieder.  aw